> > > > Alpenföhn Himalaya 2 im Test

Alpenföhn Himalaya 2 im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Alpenföhn Himalaya 2 im Test

teaser kuehler sMit dem Himalaya 2 erweitert EKL die Produktpflege nach der Optimierung des Brocken 2 nun auch auf den High-End-Kühler Himalaya. In unserem Testlabor untersuchen wir, wie sich die neue Version des Single-Tower Kühlers gegen die mannigfaltige Konkurrenz behaupten kann.

Die wohl augenscheinlichsten Neuerung bzw. Verbesserungen des Himalaya 2 gegenüber seines Vorgängers sind das noch schmalere Design für eine noch höhere Kompatibilität gegenüber hohen RAM-Kühlern, eine einfachere Montage sowie der neue Serienlüfter – ein WingBoost II mit 140 mm.

EKL bewirbt den Himalaya 2 als Kühler mit ultimativer Leistung bei gleichzeitig flüsterleisem Betrieb. Gewährleistet werden soll dies durch den 146 mm breiten Kühlkörper, der für den Luftfluss des beiliegenden 140-mm-Lüfters optimiert worden ist. Der im Lieferumfang enthaltene 140-mm-Lüfter, der WingBoost 2 Premium,  soll aufgrund der überarbeiteten S-Shape Flügelgeometrie aerodynamisch optimiert worden sein und so über eine verbesserte Förderleistung und einen verbesserten statischen Druck im Verhältnis zur erzeugten Lautstärke verfügen.

Durch seine geringe Tiefe von nur 5,2 Zentimetern soll außerdem eine sehr hohe bzw. volle RAM-Kompatibilität auf allen Sockeln, inklusive Sockel-2011-Systemen mit doppelten Ram-Slots, gewährleistet werden - ganz egal wie hoch die Heatspreader der Arbeitsspeicher auch sein mögen.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der Himalaya messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 aus eigenem Hause – sowie auch einigen kompakten AiO-Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2.

Auf zahlreichen Wunsch unserer Leser haben wir den Thermalright Macho 120, in der neuen Revision A, sowie den größere Bruder Thermalright HR-02 Macho BW (ebenfalls in der neuen Revision A) in unsere Testdatenbank aufgenommen.

Es sei noch erwähnt, dass unsere Testdatenbank seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests im Frühjahr 2013 stetig anwächst und das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat. Das neue Testsystem bietet somit für alle möglichen Kühler, inklusive größerer AiO-Wasserkühlungen bis 280 mm, Platz und ist somit deutlich zukunftssicherer.

Kompatibel ist der Alpenföhn Himalaya 2 zu fast allen aktuellen Intel- und AMD-Systemen.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der Alpenföhn Himalaya in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameAlpenföhn Himalaya 2
Straßenpreis bei Release 49,02 Euro (UVP 49,90 Euro)
Homepage http://www.alpenfoehn.de/
Maße 14,6 cm (B) x 17,0 cm (H) x 5,6 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Vernickeltes Aluminium

Kühlertyp Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 140mm Alpenföhn Wingboost 2
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 842 Gramm
Herstellergarantie 2 Jahre