> > > > be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Testresultate Referenzlüfter, Standardtakt

Um die rohe Kühlleistung der Probanden fair vergleichen zu können, haben wir alle Kühler mit denselben Referenzlüftern bestückt. Als Referenzlüfter kommen die leistungsstarken und beliebten Noctua NF-P14 FLX mit 140 mm und bis zu 1300 Umdrehungen pro Minute zum Einsatz. Falls diese keinen Platz finden, kommen die kleineren Noctua NF-F12 mit 120 mm und bis zu 1500 Umdrehungen pro Minute zum Einsatz. Bei Kühlern und Radiatoren mit Platz für echte 140 mm Lüfter mit 140 mm Bohrungen, kommen Noctua NF-A14 FLX mit bis zu 1200 Umdrehungen pro Minuten zum Einsatz. 

Da dem Dark Rock Pro 3 jeweils ein 120-mm- sowie ein 135-mm-Lüfter beiliegen, haben wir für die Tests mit Referenzlüfter jeweils einmal einen 120 mm Noctua NF-F12 mit bis zu 1500 Umdrehungen Pro Minute sowie einen Noctua NF-P14 FLX mit 140 mm und bis zu 1300 Umdrehungen pro Minute gewählt.

Bestückt mit einem unserer Referenzlüfter kann sich der be quiet! Dark Rock Pro 3 erneut im Spitzenfeld der getesteten Kühler platzieren und einen Großteil seiner Konkurrenz hinter sich lassen. Gegenüber den Kühlern, die vor unserem heutigem Probanden liegen, hat der Dark Rock Pro 3 den Nachteil, nur über einen statt zwei 140-mm-Lüfter zu verfügen.

Im Vergleich zu den Serienlüftern können unsere Referenzlüfter, vor allem durch ihre 140 mm statt den 135 mm des Referenzlüfters, die Temperaturen um 0,25 °C verbessern. Der größere Referenzlüfter macht sich vor allem bei niedrigen Drehzahlen besonders positiv bemerkbar.

Im Testszenario mit 1000 Umdrehungen pro Minute kann sich der Dark Rock Pro 3 auf einen exzellenten vierten Platz des Testfeldes setzen. Im Vergleich zu den Serienlüftern verbessern unsere Referenzlüfter die Temperaturen um ganze 0,75 °C.  Die vermeintlichen Schwächen der Serienlüfter im Drehzahlbereich von 1000 Umdrehungen scheinen sich somit zu bestätigen.

Auch im Testszenario mit voller Drehzahl platziert sich der Dark Rock Pro 3 erneut auf dem vierten Platz des Testfeldes. Serienlüfter und Referenzlüfter trennen hier nur noch marginale 0,25 °C.