> > > > be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Detailbetrachtung be quiet! Dark Rock Pro 3

Widmen wir uns zunächst, wie üblich, der Verpackung und ein paar generellen Informationen zum be quiet! Dark Rock Pro 3.

Das Design der Verpackung selbst ist, wie bei be quiet! Kühlern üblich, in Schwarz gehalten und bietet allerlei Informationen zum Kühler selbst sowie zum Zubehör. be quiet! gibt an, dass der Dark Rock Pro 3 wie die ganze Dark-Rock-Serie für eine kompromisslos leise Kühlleistung der Superlative steht. Der Dark Rock Pro 3 soll eine Abwärme von 250W TDP bewältigen können.

Laut be quiet! ist der Dark Rock Pro 3 auf zweierlei Zielgruppen ausgerichtet: Zum einen zur Kühlung von Hochleistungs-CPUs auch im extremen Overclocking-Bereich als auch für außerordentlich leise PC-Systeme mit höchstem Anspruch an Performance und Zuverlässigkeit. Der Hersteller verspricht darüber hinaus eine enorm hohe Kühlleistung, einen durch die SilentWings-Lüfter nahezu unhörbaren Betrieb bei max. 26,1 dB(A) und weist auf das dunkel vernickelte Design sowie die Kompatibilität zu Intel und AMD hin.

Detaillierte Informationen zum Kühler findet man, wie gewohnt, auch auf der Website von be quiet!. Alle Informationen stehen komplett in Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch zur Verfügung.

Der be quiet! Dark Rock Pro 3

Nach dem Auspacken des Kühlers stellt man fest, dass im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten, beide Lüfter bereits mit jeweils zwei Klammern fertig montiert sind.

Die verbesserte wellenförmige Kontur der Kühllamellen soll gleichzeitig für eine erhöhte Wärmeableitung sowie eine verringerte Gesamtlautstärke sorgen. Sieben hochleistungsfähige 6-mm-Heatpipes mit edel aussehenden Aluminiumkappen transportieren die Wärme durch den Radiator bzw. die Kühllamellen. Be quiet! verweist weiterhin auf die verwendeten hochwertigen Materialien und den komplett dunkel vernickelten Kühlkörper – in der Tat ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Die stabile Backplatte soll darüber hinaus eine erschütterungssichere Montage des Kühlers garantieren, die auch den Transport des Computers ermöglicht.

Weiterhin ist das schwarz eloxierte, aus gebürstetem Vollaluminium gefertigte Top-Cover des Kühlkörpers ein echter Hingucker. Die drei Jahre Herstellergarantie, die be quiet! den Käufern auf freiwilliger Basis gewährt, zählen als weiterer Pluspunkt.

Die beiden Serienlüfter des Dark Rock Pro 3

Als Serienlüfter legt be quiet! jeweils eine 120-mm- und eine 135-mm-Version seiner SilentWings-Serie bei. Diese laufen laut Herstellerangaben mit bis zu 1700 bzw. 1400 Umdrehungen pro Minute (unsere Modelle schafften bis zu 1745 bzw. 1435 Umdrehungen pro Minute) und erzeugen dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 93,3 bzw. 113,8 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 26,1 dB(A). Die Lüfter sind über ein integriertes Y-Kabel miteinander verbunden und werden mit einem 4-Pin-PWM-Kabel am Mainboard oder einer Lüftersteuerung angeschlossen.

Erstmals kommt bei besagten Lüftern ein 6-poliger Motor zum Einsatz. Dieser soll, durch die erhöhte Anzahle an Polen, einen weicheren Übergang zwischen den magnetischen Polen ermöglichen - was zu weniger Vibrationen und somit einem geringeren Geräuschpegel führen soll. Weiterhin soll dadurch der Verbrauch der Lüfter reduziert worden sein, und die Lüfter sollen eine niedrigere Anlaufspannung benötigen.

Für eine Umdrehung überträgt der neue 6-Pol-Motor sechs Impulse, die vom Mainboard als 1,5 Umdrehungen wahrgenommen werden. Resultierend daraus ergibt sich eine höher ausgelesene Drehzahl. be quiet! arbeitet an einem Adapter, der es ermöglicht, die Umdrehungen richtig darzustellen. Sobald dieser verfügbar ist, können Endkunden diesen über das After-Sales-Team kostenlos anfordern. 

Das gesamte Zubehör

Außerdem liegen zwei weitere Klammern bei, mit denen sogar ein dritter Lüfter am Kühlkörper des Dark Rock Pro 3 befestigt werden kann. 

Weiterhin im Lieferumfang befinden sich das Montageset für die Montage auf Intel- und AMD-Systemen, besagte Klammern zur Montage des Lüfters sowie eine kleine Tube unbekannter und unbeschrifteter Wärmeleitpaste. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, natürlich unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz.

Die Montageanleitung liegt, wie schon die Beschriftung der Box, in mehrsprachiger Ausführung vor – löblich, wie wir finden!

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Leutnant zur See
Beiträge: 1166
Laut dem CES Video handelt es sich ja um die ersten Vertreter der Silent Wings 3 Serie, dürfte als wohl nur ne Frage der Zeit sein bis die erhältlich sind.
#23
customavatars/avatar140289_1.gif
Registriert seit: 11.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1384
Ums mal zusammenzufassen bekommt man bei Noctua die bessere Verarbeitung und die bessere Montage und bei bequiet die schickere Optik und die etwas besseren Lüfter, auch wegen PWM.

Wenn der neue D14 kommt, dann fällt der Punkt mit den Lüftern weg, da die A15 Lüfter mindestens genauso gut sind.

Abgesehen von den beiden gibts natürlich auch noch ein halbes Dutzend weitere Kühler mit vergleichbarer Kühlleistung ;)
#24
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5176
meinst du die: ??
http://www.caseking.de/shop/catalog/Luefter/Noctua/Noctua-NF-A15-PWM-Luefter-140mm::21159.html

Die sind gut, aber das Lager der BeQuiet erzeugt bei Gleichstrom weniger Nebengeräusche.
#25
customavatars/avatar63564_1.gif
Registriert seit: 09.05.2007
Deggendorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2890
Zitat Numrollen;21703742
Wie kann man hier einen Award vergeben der sauteuer ist aber auch nur mit dem Feld mitschwimmt?


Qualität und Wertigkeit?
#26
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13719
Steht im übrigen ja auch im Absatz direkt über dem Award, warum und für welche Besonderheiten er vergeben wurde ;)
#27
Registriert seit: 30.03.2013

Gefreiter
Beiträge: 51
Laut Screenshot wurde der Intel Xeon E5 2687W verwendet, laut Text der Intel Xeon E5 2678W. Da der zweite laut Intel nicht existiert, darf ich davon ausgehen, dass sich im Text nur (mehrfach) ein Fehler eingeschlichen hat?
#28
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13719
Danke für den Hinweis, habe den Zahlendreher ausgebessert!
#29
Registriert seit: 29.01.2010

Obergefreiter
Beiträge: 69
Es wird ja ein Adapter für die beiden Lüfter mitgeliefert. Was passiert dann mit dem PWM? Werden beide Lüfter, oder nur einer gesteuert?
Gibt es den Adapter zum richtigen Auslesen bereits?
#30
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4812
Bei solchen Y Adaptern werden immer beide Lüfter geregelt aber nur von einem das Tacho-Signal übertragen
#31
Registriert seit: 01.08.2015

Matrose
Beiträge: 1
Hallo,

Kann man beim Be Quiet Dark Rock Pro 3 in der Mitte wirklich einen 140mm Lüfter befestigen ?
Weil auf den Bildern sah das immer so aus als wäre über dem 135mm Lüfter kein Platz mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Cryorig A40 Ultimate Wasserkühlung mit VRM-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_A40_ULTIMATE/CRYORIG_A40_ULTIMATE_LOGO

Anders als Luftkühler kühlen typische Wasserkühlungen das Areal um den Prozessorsockel nicht direkt. Mit den ersten eigenen AiO-Kühlungen will Cryorig dieses Problem lösen. Anhand der A40 Ultimate wollen wir herausfinden, welche Auswirkungen das "Hybrid Liquid Cooling" hat.  So kurz... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Cryorig H7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_H7/CRYORIG_H7_LOGO

Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC? Vor reichlich einem... [mehr]

Thermalright Le Grand Macho RT im Nachtest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_MIT_TY_147_B_IM_NACHTEST/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_NACHTEST_LOGO

Der Le Grand Macho hat schon in unserem regulären Test bewiesen, wie gut er für die semi-passive Prozessorkühlung geeignet ist. Ursprünglich hatte Thermalright den Kühler auch ausschließlich lüfterlos angeboten. Den neuentwickelten TY 147 B hat der Kühlungsspezialist jetzt aber zum Anlass... [mehr]