> > > > be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: be quiet! Dark Rock Pro 3 im Test

teaser kuehler sMit der Dark Rock Serie versorgt der Netzteilspezialist be quiet! seit einer Weile auch anspruchsvolle Nutzer, die auf der Suche nach einem sehr leisen aber auch möglichst guten Kühler für CPUs sind. Pünktlich zum Fall der NDA haben wir mit dem Dark Rock Pro 3 das neue Spitzenmodell der Dark-Rock-Serie bei uns im Testlabor und fühlen dem neuen Kühler auf den Zahn.

Bereits auf der CES 2014 in Las Vegas gab be quiet! einen kurzen Ausblick auf die neue, am heutigen Tage veröffentliche, dritte Generation der Dark Rock Serie - genauer gesagt die beiden Modelle Dark Rock Pro 3 und Dark Rock 3.

Beide Kühler sollen bis zu 5 °C kühler zu Werke gehen als ihre Vorgänger. Auch das Design hat sich etwas verändert, denn die Kühler sind nun 3 mm niedriger als ihre Vorgänger. Diese Änderung wurde aufgrund von Kundenfeedback vorgenommen und soll eine höhere Kompatibilität zu kleineren Gehäusetypen gewährleisten. Damit keine Kühlfläche und somit Leistung verloren geht, fällt der Radiator des Dark Rock 3 dafür etwas breiter aus und der Dark Rock Pro 3 bekam sogar einen extra Kühlkörper auf der Bodenplatte spendiert.

Sechs bzw. beim Dark Rock Pro 3 sogar ganze sieben 6-mm-Heatpipes durchlaufen die Radiatoren der Kühler, die be quiet! in dieser Form exklusiv für sich fertigen lässt. Hierbei handelt es sich also um ein be quiet! exklusives Alleinstellungsmerkmal.  Die mitgelieferten Lüfter der SilentWings-Reihe bekamen einen neuen Motor spendiert, der nun sechs statt bisher vier Pole verwendet. Der Einsatz des neuen Motors soll die Effizienz bei gleichzeitig geringerem Verschleiß steigern. Weiterhin soll laut be quiet! auch der Geräuschpegel der Lüfter durch den Einsatz der neuen Motoren reduziert worden sein. Außerdem im Lieferumfang enthalten sind zusätzliche Metallclips, sodass zwei bzw. beim Dark Rock Pro 3 sogar ganze drei Lüfter montiert werden können, sollte dies gewünscht werden. 

Beide Kühler sollen ab dem heutigen Tag, dem 14. Januar, im Handel verfügbar sein. Der Dark Rock Pro 3 geht mit einer UVP von 74 Euro an den Start, der Dark Rock 3 mit einer UVP von 55 Euro. 

Anhand des Dark Rock Pro 3 wollen wir im folgenden Test also überprüfen, ob sich auch das neue Top-Modell der Dark Rock Serie gegen die Konkurrenz behaupten kann und wie es sich in unserem Testparcours so schlägt.

Die direkte Konkurrenz, mit welcher sich der Dark Rock Pro 3 messen muss, besteht vor allem aus namenhaften Luftkühlern und Klassikern wie z.B. dem Noctua NH-D14 SE2011, Phanteks PH-TC14PE sowie dem EKL Alpenföhn K2 – sowie einigen kompakten AiO Wasserkühlungen. Weitere Kühler in der Vergleichsdatenbank sind normale Tower-Kühler wie der Akasa Venom, der Prolimatech Megahalems, der Arctic Cooling Freezer i30 oder auch der Alpenföhn Brocken 2. Auf besonderen Wunsch unserer Leser haben wir den Thermalright Macho 120, in der neuen Revision A, in unsere Testdatenbank aufgenommen. Der größere Bruder Thermalright Macho BW wird in Kürze ebenfalls folgen. Es sei noch erwähnt, dass unsere Testdatenbank seit dem Relaunch der CPU-Kühlertests stetig anwächst und das Testsystem nun Platz im neuen und großen NZXT Phantom 820 gefunden hat. Das neue Testsystem bietet somit für alle möglichen Kühler, inklusive größere AiO-Wasserkühlungen bis 280 mm, Platz und ist somit deutlich zukunftssicherer. 

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der be quiet! Dark Rock Pro 3 in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
Kühlernamebe quiet! Dark Rock Pro 3
Straßenpreis bei Release 74,99 Euro (UVP)
Homepage http://be-quiet.de
Maße 14,3 cm (L) x 13,4 cm (B) x 16,3 cm (H)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Twin-Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120 mm be quiet! SilentWings (PWM)
1x 135 mm be quiet! SilentWings (PWM)
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2, 754 - 940
Intel: 775, 1150, 1155, 1156, 1366, 2011
Gewicht 1200 Gramm
Herstellergarantie 3 Jahre
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Leutnant zur See
Beiträge: 1170
Laut dem CES Video handelt es sich ja um die ersten Vertreter der Silent Wings 3 Serie, dürfte als wohl nur ne Frage der Zeit sein bis die erhältlich sind.
#23
customavatars/avatar140289_1.gif
Registriert seit: 11.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1384
Ums mal zusammenzufassen bekommt man bei Noctua die bessere Verarbeitung und die bessere Montage und bei bequiet die schickere Optik und die etwas besseren Lüfter, auch wegen PWM.

Wenn der neue D14 kommt, dann fällt der Punkt mit den Lüftern weg, da die A15 Lüfter mindestens genauso gut sind.

Abgesehen von den beiden gibts natürlich auch noch ein halbes Dutzend weitere Kühler mit vergleichbarer Kühlleistung ;)
#24
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5176
meinst du die: ??
http://www.caseking.de/shop/catalog/Luefter/Noctua/Noctua-NF-A15-PWM-Luefter-140mm::21159.html

Die sind gut, aber das Lager der BeQuiet erzeugt bei Gleichstrom weniger Nebengeräusche.
#25
customavatars/avatar63564_1.gif
Registriert seit: 09.05.2007
Deggendorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2895
Zitat Numrollen;21703742
Wie kann man hier einen Award vergeben der sauteuer ist aber auch nur mit dem Feld mitschwimmt?


Qualität und Wertigkeit?
#26
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13722
Steht im übrigen ja auch im Absatz direkt über dem Award, warum und für welche Besonderheiten er vergeben wurde ;)
#27
Registriert seit: 30.03.2013

Gefreiter
Beiträge: 51
Laut Screenshot wurde der Intel Xeon E5 2687W verwendet, laut Text der Intel Xeon E5 2678W. Da der zweite laut Intel nicht existiert, darf ich davon ausgehen, dass sich im Text nur (mehrfach) ein Fehler eingeschlichen hat?
#28
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13722
Danke für den Hinweis, habe den Zahlendreher ausgebessert!
#29
Registriert seit: 29.01.2010

Obergefreiter
Beiträge: 69
Es wird ja ein Adapter für die beiden Lüfter mitgeliefert. Was passiert dann mit dem PWM? Werden beide Lüfter, oder nur einer gesteuert?
Gibt es den Adapter zum richtigen Auslesen bereits?
#30
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4822
Bei solchen Y Adaptern werden immer beide Lüfter geregelt aber nur von einem das Tacho-Signal übertragen
#31
Registriert seit: 01.08.2015

Matrose
Beiträge: 1
Hallo,

Kann man beim Be Quiet Dark Rock Pro 3 in der Mitte wirklich einen 140mm Lüfter befestigen ?
Weil auf den Bildern sah das immer so aus als wäre über dem 135mm Lüfter kein Platz mehr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Cryorig A40 Ultimate Wasserkühlung mit VRM-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_A40_ULTIMATE/CRYORIG_A40_ULTIMATE_LOGO

Anders als Luftkühler kühlen typische Wasserkühlungen das Areal um den Prozessorsockel nicht direkt. Mit den ersten eigenen AiO-Kühlungen will Cryorig dieses Problem lösen. Anhand der A40 Ultimate wollen wir herausfinden, welche Auswirkungen das "Hybrid Liquid Cooling" hat.  So kurz... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Cryorig H7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRYORIG_H7/CRYORIG_H7_LOGO

Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC? Vor reichlich einem... [mehr]

Thermalright Le Grand Macho RT im Nachtest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_MIT_TY_147_B_IM_NACHTEST/THERMALRIGHT_LE_GRAND_MACHO_NACHTEST_LOGO

Der Le Grand Macho hat schon in unserem regulären Test bewiesen, wie gut er für die semi-passive Prozessorkühlung geeignet ist. Ursprünglich hatte Thermalright den Kühler auch ausschließlich lüfterlos angeboten. Den neuentwickelten TY 147 B hat der Kühlungsspezialist jetzt aber zum Anlass... [mehr]