> > > > Thermalright HR-22 im Test

Thermalright HR-22 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Testresultate Referenzlüfter, OC

Auch mit Referenzlüftern musste sich unser Proband noch unserem auf 3,6 GHz übertakteten Intel Xeon E5 2678W mit 1,25V stellen.

Auch im Testszenario mit übertakteter CPU schafft es der Thermalright HR- 22 – dank seiner zahlreichen Optimierungen für den (semi-)passiven Betrieb und des montierten „Fan Ducts“ - als einziger Kühler des Spitzenfeldes mit nur einem Lüfter am Kühlkörper, auf den sechsten Platz des Testfeldes.

Auch beim Testszenario mit 1000 Umdrehungen pro Minute kann sich der Thermalright HR-22 auf einem ausgezeichneten fünften Platz setzen.

Bei voller Drehzahl, bei unserem 140-mm-Referenzlüfter sind das knapp 1250 Umdrehungen pro Minute, platziert sich der Thermalright HR-22 bei übertakteter CPU einen Platz schlechter als zuvor, mit Stock CPU-Takt, auf dem achten Platz des Testfeldes.

Wie unsere Tests mit Referenzlüfter also zeigen, kann der Thermalright HR-22 mit nur einem Referenzlüfter - wohl nicht zuletzt dank der zahlreichen Optimierungen und des „Fan Ducts“ - auch mit größeren Twin-Tower Kühlern mit Doppelbelüftung konkurrieren – und dies, obwohl er eigentlich für den (semi-)passiven Einsatz konzipiert wurde. Dies ist ein erfreuliches Ergebnis und bedeutet, dass potentielle Käufer sich dank der beilegenden Klammern und dem Kauf eines Lüfters zu deutlich mehr Kühlleistung verhelfen können, sollte diese doch einmal benötigt werden.