> > > > Raijintek EreBoss im Test

Raijintek EreBoss im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

Angesichts des Preises von 34,90 Euro dürfte jedem klar sein, dass interessierte Käufer in diesem Preisbereich oft einige Abstriche bei der Qualität des Kühlers machen müssen. Die Frage nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis ist in dieser Preisklasse, wie immer, das oberste Gebot. Daher gilt es zu sondieren, wie viel Leistung die potentiellen Käufer des Raijintek EreBoss wirklich für ihr Geld bekommen und wie groß die qualitativen Zugeständnisse sind, die angesichts des niedrigen Preises gemacht werden müssen.

Dafür dass der Raijintek EreBoss einer der günstigsten Kühler des Testfeldes ist, geht die gezeigte Leistung auf jeden Fall in Ordnung. Der Raijintek EreBoss schafft es, abgesehen vom übertakteten Testszenario, in dem der Serienlüfter nur mit 600 Umdrehungen pro Minute zu Werke gehen durfte, immer unseren hitzköpfigen Intel Xeon E5 2678W innerhalb seiner thermischen Spezifikationen zu betreiben - bei aktuellen Haswell-Prozessoren würde er beispielsweise deutlich wenig zu tun bekommen. Auch wenn der EreBoss nicht durchwegs punkten kann, in manchen Szenarien kann einige Konkurrenten hinter sich lassen. Besonders glänzen konnte der EreBoss, angesichts seiner Größe und Masse, allerdings in unserem (semi-)passivem Testszenario, dort platzierte er sich mit Platz 5 in den obersten Reihen des Testfeldes.

Der Serienlüfter zeigt für einen Slim-Lüfter eine beachtliche Leistung. Unser Referenzlüfter in normaler Größe konnte die Temperaturen vor allem in den Testszenarien mit langsamer Drehzahl des Lüfters nur um bis zu 4 °C verbessern. Dies, sowie die sehr guten (semi-)passiven Ergebnisse, lassen darauf schließen, dass sich ein einzelner Lüfter sehr schwer tut, den recht großen und massiven Radiator des EreBoss mit kalter und frischer Luft zu durchdringen und somit abzukühlen.

Unsere Beobachtungen, dass die Temperaturen zunächst sehr gut waren und sich im Laufe des 30 minütigen Tests dann aber etwas verschlechterten, stützen diese These. Eine CPU des Mainstream-Preissegments, wie z.B. ein Core i5 4670k oder 4770k, die nicht so viel Abwärme erzeugt wie unser Intel Xeon E5 2678W, könnte dem EreBoss daher sehr viel eher liegen als unsere anspruchsvolle CPU mit acht Kernen.

 

In qualitativer Hinsicht müssen ebenso kleinere Abstriche gemacht werden. Dazu zählen vor allem die Kühlerlamellen sowie die Einarbeitung der Heatpipes in den Kühlerboden. Hier macht sich erneut der anvisierte Preispunkt bemerkbar. 

Einer Kaufempfehlung betreffend, kann daher nur dazu geraten werden, das Anwendungsszenario vor dem Kauf gut zu analysieren. In einem semi-passiven Szenario ist der EreBoss sicherlich eine Überlegung wert und sollte angesichts des Preises definitiv in Erwägung gezogen werden. Weiterhin sollte das Gehäuse auch gut belüftet werden, da sich ein einzelner Lüfter alleine sehr schwer tut, den massiven und recht großen Kühlkörper des EreBoss herunter zu kühlen.

Eine Alternative zum EreBoss stellt zum Beispiel der Arctic Cooling Freezer i30 da, der in unserem Test sehr gute Werte erreichte und sogar noch etwas billiger zu erwerben ist als der Raijintek EreBoss. Dieser geht dafür aber auch etwas lauter zu Werke und hat eine deutlich schlechtere (semi-)passiv Leistung. Weitere Alternativen mit ähnlichem Preis wären mit 39,26 Euro der Scythe Ashura oder mit 35,69 Euro der EKL Alpenföhn Brocken 2.


Positive Aspekte des Raijintek EreBoss:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Leiser Serienlüfter mit relativ guter Leistung
  • Montage eines zweiten Lüfters möglich

Negative Aspekte des Raijintek EreBoss:

  • Etwas umständliche Montage
  • Qualitätseinbußen beim Material und der Verarbeitung 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2324
Das einzig gute an diesem Kühler ist wohl der Lüfter. Damit kann man für 35€ durchaus leben, wenn eine CPU mit 150W TDP gekühlt werden kann, und dabei ruhig bleibt.

Für mich wäre der Kühler nichts.
#2
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 541
Der sieht doch genau so aus wie ein Thermalright Macho oder? :-D
#3
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1849
Optik ist eben nicht alles, schöner Test HWL
#4
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Nur, dass der Macho besser ist :confused:
#5
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Meine Frage wäre noch: Ist das Teil 90° drehbar auf AMD Sockel?
Ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem guten preisgünstigen Kühler der 90° auf FM2 drehbar ist.

Habe ich es überlesen?
#6
customavatars/avatar190022_1.gif
Registriert seit: 19.03.2013
Erde
Matrose
Beiträge: 16
Zitat jolly91;21485798
Das einzig gute an diesem Kühler ist wohl der Lüfter......


Höchstens vielleicht die Farbe (wenn man rot mag).

Zitat Padagon;21487153
Der sieht doch genau so aus wie ein Thermalright Macho oder? :-D


"Upps, da ist mir ja das Gleiche eingefallen....", wie so mancher Chinese sagen mag. Möglicherweise aber auch eine legale "Cover-Version".

Zitat |ToBIaS|;21487956
Nur, dass der Macho besser ist :confused:


Right !

Zitat Numrollen;21488438
Meine Frage wäre noch: Ist das Teil 90° drehbar auf AMD Sockel?
Ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem guten preisgünstigen Kühler der 90° auf FM2 drehbar ist.


Ich hatte den HR 02 (der von den Heatpipes her gleich ist) auf einem Phenom II montiert. Man kann ihn zwar drehen und bekommt ihn auch montiert, dann blockiert er aber mit den Heatpipes mindestens 2, wenn nicht alle Dimm-Slots.
#7
customavatars/avatar28875_1.gif
Registriert seit: 23.10.2005
MG
Admiral
Beiträge: 17250
es muß ja nicht beim rot bleiben. Möchte man andere Lüfter verbauen in selber Tiefe, bietet der Hersteller auch Lüfter in anderer Farbkombination an. Einmal in schwarz-schwarz oder in schwarz mit weißen Lüfterblättern. Bei Caseking habe ich die gesehen. Silent sind die Lüfter nicht unbedingt. Man hört sie im Regelbereich bis 7V aber nicht unbedingt aus dem PC, werden darüber aber recht laut. Über die Leistung des Kühlers kann man nicht meckern. Raijinteks neues Werk sieht jedenfalls schonmal deutlich wertiger aus. Man darf gespannt sein. Hohe Qualität erwarte ich da jedenfalls auch nicht, da es deren Politik wiedersprechen würde. Es sei sie erweitern ihre Sparten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]