> > > > Thermalright AXP-200 im Test

Thermalright AXP-200 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testresultate Serienlüfter, Standardtakt

Im nächsten Test begutachteten wir die Leistung des Kühlers mit dem Serienlüfter auf jeweils 600 und 1000 Umdrehungen pro Minute sowie seiner vollen Leistung. Der Prozessor wurde dabei noch nicht übertaktet.

Der AXP-200 kann sich bei 600 Umdrehungen pro Minute nur im unteren Drittel des Testfeldes einreihen, dabei aber noch zwei Tower-Kühler hinter sich lassen. Viel interessanter ist es allerdings, dass es der AXP-200 mit nur 600 Umdrehungen schafft unseren Xeon E5 2678W mit einer Abwärme von 150 Watt deutlich innerhalb seiner Spezifikationen zu betreiben und dabei noch zwei seiner Konkurrent, in Form von normalen Tower-Kühlern, hinter sich zu lassen. Dies ist angesichts der kleineren Größe und des reduzierten Gewichts doch ein sehr gutes Ergebnis ist.

Bei 1000 Umdrehungen pro Minute zeigt sich ein sehr ähnliches Bild, die durchschnittlichen Temperaturen sind um etwas mehr als 6 °C gesunken. Erneut lässt der AXP-200 sogar zwei klassische Tower-Kühler hinter sich zurück. Ein top Ergebnis!

 

Bei voller Leistung, also maximaler Drehzahl der Lüfter, verbessern sich die Temperaturen erneut um 2,5 °C. Zwar landet der AXP-200 nun auf dem letzten Platz des Testfeldes, doch das Testfeld rückt hier generell näher zusammen und die Leistungswerte zeigen auf, dass noch keiner der Kühler ein größeres Problem hat, die acht Kerne unseres Intel Xeon E5 2678W auf Standardtakt ausreichend kühl zu halten.

Sehen wir uns also an, wie sich unser Proband schlägt, wenn die CPU zusätzlich noch übertaktet wird und somit einiges mehr an Hitze erzeugt, welche abgeführt werden muss.