> > > > Test: Scythe Ashura

Test: Scythe Ashura

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Fazit

Für 38,78 Euro (UVP von 42,95 Euro) schnürt Scythe mit dem Ashura ein sehr rundes Paket. Die Verarbeitung des Kühlkörpers lässt keinen Anlass zur Kritik, das beigelegte Zubehör ist umfangreich und ermöglicht eine universelle Montage auf nahezu jedem Sockel und Mainboard.

Aufgrund der asymmetrischen Bauweise der Heatpipes ist der Kühler darüber hinaus zu RAM-Kits mit hohen Heatspreadern kompatibel und kann daher auch von Fans besonders taktfreudiger RAM-Riegel eingesetzt werden – ohne dabei auf sonderlich viel Kühlleistung verzichten zu müssen.

Natürlich leisten einige der größeren Konkurrenten, meist im Twin-Tower-Format, noch ein gutes Stück mehr und halten die CPU noch einige Grad kühler. Doch diese kosten dann meist auch fast das Doppelte. Ein 140-mm-Lüfter in dieser Preisregion ist auch eher selten und bisher sehr beliebte Kühler mit ähnlichem Preis, wie der Scythe Mugen 3, haben nur ein 120-mm-Pendant im Lieferumfang. Erfahrungsgemäß können 140-mm-Lüfter besonders bei niedrigen Drehzahlen noch mehr leisten und bleiben dabei auch eine Note leiser.

Dass Scythe mit dem beigelegten Serienlüfter, dem 140 mm GlideStream PWM, so einiges richtig macht, zeigen die positiven Ergebnisse. Obwohl der Kühlkörper bei den passiven Tests und auch bei den Tests mit Referenzlüfter noch etwas hinter der direkten Konkurrenz, wie z.B. dem Alpenföhn Brocken 2 oder Matterhorn Pure hinterherhinkt, kann der Ashura bei der Serienbelüftung so richtig punkten und an der Konkurrenz und auch einigen der kleineren Twin-Tower Modellen vorbeiziehen. Kühlkörper sowie Lüfter scheinen hier vorbildlich zusammenzuspielen.

Umso erfreulicher ist es, dass der beigelegte Lüfter akustisch einen guten Eindruck hinterlässt und nicht sonderlich durch Störgeräusche auffällt. Lediglich der Betrieb mit 1000 Umdrehungen pro Minute sagte ihm nicht ganz zu – sowohl mit mehr als auch mit weniger Umdrehungen ging er aber deutlich angenehmer zu Werke. Selbst mit voller Drehzahl, bei unserem Sample ganzen 1500 Umdrehungen pro Minute, blieb die Akustik durch das tiefe und ruhige Laufgeräusch und Rauschen des Lüfters noch halbwegs angenehm. Aber auch silentaffine Nutzer kommen auf ihre Kosten und können den Lüfter auf 600 Umdrehungen oder weniger herunter regeln und erhalten so einem durchaus Silent tauglichen und ruhigen Kühler.

nhd14 1 s

Für den aufgerufenen Preis erhält man also eine ausgezeichnete Kühlleistung, die nur wenige und teils deutlich teurere Kühler übertrumpfen können. Dafür muss man nur sehr wenige Einbußen beim Komfort der Montage machen, wie zum Beispiel der Fakt, dass die Klammern nicht fest an den Lüftern zu befestigen sind. Wenn ein zweiter Lüfter montiert wird, was dank der Beilage entsprechender Klammern von Scythe unterstützt wird, lässt sich die Kühlleistung im niedrigen Drehzahlbereich noch um knapp 7 °C steigern.

Alles in allem können uns sowohl die Leistung als auch der für diese Leistung aufgerufene Preis des Kühlers überzogen, wir vergeben daher unseren Preis-Leistungs Award.

pl gelid be 3 s 

Positive Aspekte des Scythe Ashuras:

  • Solide Verarbeitung und umfangreiches Zubehör
  • Relativ einfache Montage
  • Hohe Ram-Kompatibilität
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Leistungsfähiger Serienlüfter

Negative Aspekte des Scythe Ashuras:

  • Rohe Kühlleistung des Kühlkörpers könnte (passiv) besser sein

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.6

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Wie immer ein toller Test! Lob an HWLUXX dafür :)
Aber mir würde der Kühler mit vernickelten Heatpipes besser gefallen.
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28794
Zitat Nugget32;20856017
Wird sicherlich bei einigen Gehäusen Probleme bereiten (wegen der Höhe). Vor allem älteren PC Gehäusen die in Ihrer Breite weniger als 17cm haben.

Das betrifft im Prinzip alle Towerkühler mit einem 140er Lüfter. Probleme kann es auch in Gehäuse mit 20cm Breite noch geben, also beim Kauf unbedingt die Hersteller- und Händlerangaben zur maximal möglichen Kühlerhöhe des Gehäuses beachten.
#8
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13939
Zitat marvinator;20855839
C'n'p-Fehler auf Seite fünf: "Subjektiver Lautstärkeeindruck Gelid The Black Edition"


Danke, ist gefixt.

Zitat Compifan;20855837
Wiedermal ein Kühler welcher mit hohen RAMs kollidiert.


Ich würde dir in der Tat empfehlen, einen Blick in den Test zu werfen. Gerade dieses Problem besteht beim Ashura nicht.

Hier noch ein Bild um die ganze Sache zu veranschaulichen:



Leider schwer ein vernünftiges Bild aus dem Inneren des Case zu schießen, daher ist das Bild auch nicht in der Foto Galerie gelandet. Bekomme jetzt aber eine neue Kamera, vllt. wird es dann in Zukunft ja was :)
#9
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2487
Zitat ralle_h;20858299

Hier noch ein Bild, dass die ganze Sache veranschaulichen sollte:



Leider schwer ein vernünftiges Bild aus dem Inneren des Case zu schießen, daher ist das Bild auch nicht in der Foto Galerie gelandet. Bekomme jetzt aber eine neue Kamera, vllt. wird es dann in Zukunft ja was :)


:wink: spitze! auch wenn das Bild mies ist^^
Wie ist das mit dem Abstand vom Sockel zum RAM, ist doch je nach Board auch unterschiedlich oder?
#10
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Zitat Compifan;20855837
Wiedermal ein Kühler welcher mit hohen RAMs kollidiert.

Und du hast mal wieder noch nicht mal die Einleitung gelesen?
"Darüber hinaus soll der Ashura auch noch eine sehr hohe Kompatibilität zu RAM Modulen mit großen Heatspreader jeglicher Art bieten."
Wo im Artikel nochmal darauf detailliert eingegangen wird, darfst du selber rausfinden.

Unglaublich!
#11
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Was mich am Test stört, es gibt keinerlei Vergleiche mit dem Mugen 2 oder dem Macho, was aber viel angebracht wäre als so mancher hier aufgeführte Kühler.
#12
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13939
Der Mugen 3 ist ab dem nächsten Test in der Vergleichsdatenbank. Schlägt sich mit Serienlüfter ca. 1,5-5 °C (je nach Drehzahlen) schlechter als der Ashura.

Den Macho habe ich leider nicht hier (bin ja erst seit Anfang des Jahres dabei und das Testsystem ist neu).
#13
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Hier gibts ne recht schöne Übersicht:
Thermalright HR-02 Macho 120 - Seite 4 | Review | Technic3D
Hier auch etwas aktueller (da sind noch mal ein paar neuere Modelle mit dabei):
Scythe Kabuto II CPU-Kühler - Seite 4 | Review | Technic3D
Da sind unter anderem auch Lüfter dabei, die in den aktuellen hardwareluxx Tests vertreten sind.

Da kann man ja jetzt leider nur Rückschlüsse ziehen, anstatt mit echten Fakten zu vergleichen. Aber ist schon mal ein grober Anhaltspunkt.
#14
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1852
Guter Test, bleib aber noch bei Mugen 2 , mfg
#15
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Ja Macho müsste sich besser schlagen, ist ja auch ein Brocken. Für mich besser da auch noch günstiger.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]