> > > > Test: Scythe Ashura

Test: Scythe Ashura

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Detailbetrachtung Scythe Ashura

Widmen wir uns zunächst, wie üblich, der Verpackung und ein paar generellen Informationen zum Scythe Ashura.

Wie im mittleren Preissegment meist üblich, sind alle Informationen auf der Verpackung auf Englisch, die Montageanleitung ist allerdings in mehrsprachiger Ausführung gedruckt. Auf der Website von Scythe finden sich alle weiterführenden Informationen zum Kühlkonzept und Kühler selbst allerdings auch in deutscher Sprache. Außerdem finden sich dort auch die kompletten Spezifikationen zum Kühler und dem beiliegenden Lüfter.

nhd14 1 s
Scythe Ashura

Auf der Vorderseite der Box befinden finden sich neben dem obligatorischen Bild des Kühlers sowie der zugehörigen Lüfter die ersten relevanten Informationen zum Produkt. So wird zum einen auf den weiten Einsatzbereich, nämlich in Silent System aber auch für OC-Systeme, des Kühlers hingewiesen. Außerdem werden wir über den beiliegenden 140 mm GlideStream PWM-Lüfter informiert.  Des Weiteren weist Scythe darauf hin, dass der Kühler aufgrund einer besonderen Heatpipe-Struktur sowie sehr eng aneinanderliegender Finnen eine hohe Kompatibilität besitzt. Außerdem wird angegeben, dass der Kühler in folgenden Systemen eingesetzt werden kann: Intel Sockel 775, 1150, 1155, 1366, sowie AMD  AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, und FM2.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass dem Lieferumfang noch zwei zusätzliche Klammern zur Montage eines zweiten Lüfters beiliegen. So könne die Kühlleistung des Ashura noch gesteigert werden. Ob dies den Tatsachen entspricht und wie hoch diese Leistungssteigerung ausfällt, werden wir natürlich an gewohnter Stelle untersuchen. Außerdem befindet sich an der Oberseite des Kühlers noch eine Liste des kompletten Zubehörs, das dem Lüfter beiliegt bzw. beiliegen sollte – vorbildlich!

Auf den beiden Seiten der Box finden wir noch knappe Informationen zum stufenweisen Montage-Kit, das eine Befestigung auf diversen Sockeln sowie eine Montage in diverse Richtungen erlauben soll. Außerdem gibt Scythe die exakten Maße des Kühlerkörpers sowie des Lüfters an, damit sich geneigte Käufer gleich über die mögliche Kompatibilität zu ihrem Gehäuse informieren können.

Öffnet man die Box, lassen sich der Kühlkörper, die Box mit Zubehör und der Lüfter separat und einfach entnehmen. Doch sehen wir uns zunächst einmal den beiliegenden Lüfter, den 140 mm durchmessenden GlideStream PWM, genauer an.

nhd14 1 s
Der 140 mm GlideStream PWM

Der Lüfter ist wie die meisten Lüfter 25 mm tief und besitzt ein Sleeve-Kugellager, läuft laut Herstellerangaben mit bis zu 1300 Umdrehungen pro Minute (unser Modell schaffte allerdings ganze 1520 Umdrehungen pro Minute) und erzeugt dabei einen Luftdurchsatz von bis zu 165 m³/h bei einer Lautstärke von bis zu 30,7 dB(A). Klammern zur Befestigung des Lüfters liegen dem Lieferumfang bei, auf Clips zur Befestigung der Klammern an den Lüftern wurde leider verzichtet. Als nette Dreingabe ist aber zu bemerken, dass Scythe noch zwei weitere Klammern beilegt und somit die Montage von zwei Lüftern auf dem Kühler möglich macht, sollte dies denn vom Käufer denn gewünscht werden. Der zweite Lüfter, mit Produktnummer SY1425HB12M-P, muss dafür aber extra erworben werden.

Weiterhin gilt es zu bemerken, dass die Bohrungen des Lüfters die Abstände eines üblichen 120-mm-Lüfters aufweisen. Die beiliegenden Klammern sind somit natürlich für Lüfter dieser Größe ausgelegt, was eine Montage jedes beliebigen 120-mm-Lüfters möglich macht – 140-mm-Modelle mit normalem Rahmen können dafür leider nicht angebracht werden.

nhd14 1 s
Das gesamte Zubehör

Weiterhin im Lieferumfang befinden sich ein Montageset für Intel Sockel 775, 1150, 1155, 1366 sowie AMD Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, und FM2, besagte Klammern sowie eine winziges Tütchen Wärmeleitpaste. Dieses sollte aber immerhin für ein paar Anwendungen reichen. In diesem Test kommt allerdings, um die Vergleichbarkeit aller Kühler zu gewährleisten, natürlich unsere Referenzwärmeleitpaste – siehe Testsystem – zum Einsatz.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.6

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Wie immer ein toller Test! Lob an HWLUXX dafür :)
Aber mir würde der Kühler mit vernickelten Heatpipes besser gefallen.
#7
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28955
Zitat Nugget32;20856017
Wird sicherlich bei einigen Gehäusen Probleme bereiten (wegen der Höhe). Vor allem älteren PC Gehäusen die in Ihrer Breite weniger als 17cm haben.

Das betrifft im Prinzip alle Towerkühler mit einem 140er Lüfter. Probleme kann es auch in Gehäuse mit 20cm Breite noch geben, also beim Kauf unbedingt die Hersteller- und Händlerangaben zur maximal möglichen Kühlerhöhe des Gehäuses beachten.
#8
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14247
Zitat marvinator;20855839
C'n'p-Fehler auf Seite fünf: "Subjektiver Lautstärkeeindruck Gelid The Black Edition"


Danke, ist gefixt.

Zitat Compifan;20855837
Wiedermal ein Kühler welcher mit hohen RAMs kollidiert.


Ich würde dir in der Tat empfehlen, einen Blick in den Test zu werfen. Gerade dieses Problem besteht beim Ashura nicht.

Hier noch ein Bild um die ganze Sache zu veranschaulichen:



Leider schwer ein vernünftiges Bild aus dem Inneren des Case zu schießen, daher ist das Bild auch nicht in der Foto Galerie gelandet. Bekomme jetzt aber eine neue Kamera, vllt. wird es dann in Zukunft ja was :)
#9
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2551
Zitat ralle_h;20858299

Hier noch ein Bild, dass die ganze Sache veranschaulichen sollte:



Leider schwer ein vernünftiges Bild aus dem Inneren des Case zu schießen, daher ist das Bild auch nicht in der Foto Galerie gelandet. Bekomme jetzt aber eine neue Kamera, vllt. wird es dann in Zukunft ja was :)


:wink: spitze! auch wenn das Bild mies ist^^
Wie ist das mit dem Abstand vom Sockel zum RAM, ist doch je nach Board auch unterschiedlich oder?
#10
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Zitat Compifan;20855837
Wiedermal ein Kühler welcher mit hohen RAMs kollidiert.

Und du hast mal wieder noch nicht mal die Einleitung gelesen?
"Darüber hinaus soll der Ashura auch noch eine sehr hohe Kompatibilität zu RAM Modulen mit großen Heatspreader jeglicher Art bieten."
Wo im Artikel nochmal darauf detailliert eingegangen wird, darfst du selber rausfinden.

Unglaublich!
#11
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Was mich am Test stört, es gibt keinerlei Vergleiche mit dem Mugen 2 oder dem Macho, was aber viel angebracht wäre als so mancher hier aufgeführte Kühler.
#12
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 14247
Der Mugen 3 ist ab dem nächsten Test in der Vergleichsdatenbank. Schlägt sich mit Serienlüfter ca. 1,5-5 °C (je nach Drehzahlen) schlechter als der Ashura.

Den Macho habe ich leider nicht hier (bin ja erst seit Anfang des Jahres dabei und das Testsystem ist neu).
#13
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Hier gibts ne recht schöne Übersicht:
Thermalright HR-02 Macho 120 - Seite 4 | Review | Technic3D
Hier auch etwas aktueller (da sind noch mal ein paar neuere Modelle mit dabei):
Scythe Kabuto II CPU-Kühler - Seite 4 | Review | Technic3D
Da sind unter anderem auch Lüfter dabei, die in den aktuellen hardwareluxx Tests vertreten sind.

Da kann man ja jetzt leider nur Rückschlüsse ziehen, anstatt mit echten Fakten zu vergleichen. Aber ist schon mal ein grober Anhaltspunkt.
#14
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1905
Guter Test, bleib aber noch bei Mugen 2 , mfg
#15
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 435
Ja Macho müsste sich besser schlagen, ist ja auch ein Brocken. Für mich besser da auch noch günstiger.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

Arctic Liquid Freezer 240 im Test - AiO-Kühlung in Push-Pull-Konfiguration

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240/ARCTIC_LIQUID_FREEZER_240_LOGO

Hohe Kühlleistung zum günstigen Preis - das verspricht Arctic mit der AiO-Kühlung Liquid Freezer 240. Gleich vier 120-mm-Lüfter befördern die Abwärme in einer Push-Pull-Konfiguration vom tiefen 240-mm-Radiator weg. Doch wie stark profitiert die Kühlleistung davon wirklich? Es spricht für... [mehr]