> > > > Pentium 4 Sockel 775 Kühlkörper Roundup

Pentium 4 Sockel 775 Kühlkörper Roundup

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Thermaltake TR2-M13 SE

Der Thermaltake TR2-M13 ist ein richtiger Budget-Kühler. Mit einem Preis von unter 10 Euro ist er verlockend günstig, kann er auch überzeugen? Er kommt in einer bunten Verpackung daher, welche ein paar Bilder des Kühlers sowie die Daten aufzeigt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Lieferumfang:
  • Thermaltake TR2-M13 SE Kühler
  • Aufgetragene Wärmeleitpaste
  • Thermaltake 92 mm Lüfter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Spezifikation laut Hersteller:
  • Maße Lüfter: 92 x 92 x 25mm (Länge x Breite x Höhe)
  • Maße Kühlkörper: 90 x 40mm (Durchmesser x Höhe)
  • Drehzahl: ca. 2500 U/min
  • Geräuschentwicklung: ca. 21 dB
  • Luftstrom: 52,24 CFM / 88,81 m³/h
  • Material: Kupferkern mit Aluminiumlamellen
  • Preis: 9,90 Euro (bei Caseking)
Der Thermaltake TR2-M13 SE besteht aus einer Vielzahl gerade Aluminiumlamellen, welche einen Kupferkern umschließen. Diese beginnen vom Kupferkern recht dick und werden nach außen hin zunehmen dünner. Der Lamellen ergeben eine Kreisform. Diese sind sehr gut verarbeitet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf dem Kühler ist eine Plastikhalterung für den 92 mm Lüfter aufgeschraubt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Kupferkern zwischen den Aluminiumlamellen ist innen hohl. Das hat zur Folge, das sich die Wärme nicht im inneren des Kerns sammelt, sondern die Wärme über die Außenseite an die Aluminiumlamellen abgegeben wird. Der Kern hat einen Durchmesser von 30 mm. Die Verarbeitung ist wieder sehr gut.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Halterung für den Sockel 775 ist fest mit dem Kupferkern zusammengepresst worden. Desweiteren befindet sich eine hauchdünne Schicht silikonhaltige Wärmeleitpaste auf der Unterseite des Kernes. Diese wurde jedoch für den Test entfernt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Bodenplatte ist recht simpel gehalten. Diese ist jedoch sehr gut verarbeitet und weist keine Mängel auf.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Lieferumfang ist ein 92 mm Lüfter aus dem Hause Thermaltake dabei. Dieser ist komplett schwarz gehalten. Das besondere an diesem Lüfter ist, das er an den Seitenwänden zusätzliche Luftöffnungen hat, welche laut Thermaltake den Lüfter leiser bei mehr Luftförderung macht. Er dreht mit 2500 U/min. Der Lüfter ist hörbar laut.
 
Wir haben einen Schalldruck von 49,0 db(A) gemessen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Montage:
 
Der Kühler besitzt wie der Intel Boxed Kühler die Einrast-Montage. Dazu wird er einfach auf den Prozessor gesetzt, die Haltestifte über die Löcher im Board gesteckt. Danach muss man nur noch die Verankerung reindrücken, bis ein hörbares Einrasten erfolgt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Leistungscheck:

 
 
Nach 15 Minuten im IDLE liegt die Temperatur bei 31,5°C und unter Vollast bei 70°C.
 
Unser Kommentar:
Der Thermaltake TR2-M13 SE ist für seinen Preis außerordentlich gut verarbeitet. Jedoch wird der gute Ersteindruck durch eine zu schlechte Kühlleistung getrübt. 70°C ist definitiv zu viel für einen Intel Pentium 4 Prescott, sodass der Kühler nur für niedriger getaktete Prozessoren geeignet ist. In den Bereich der Abregelung durch den Thermal Monitor 2 kam er jedoch noch nicht.
Der letzte Kühler von Thermaltake in diesem Test ist der Thermaltake Silent Cooler 775.