> > > > Icebear Highend

Icebear Highend - IcebearHighend-derRadiator

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Icebear Highend - der Radiator

Der Radiator:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als Radiator kommt der sehr leistungsstarke BlackIce Extreme II Dualradiator zum Einsatz. Dieser ist ein 'Kanal'-Radiator. Mit Kanal ist gemeint, dass er keine Rohre,  wie z.B der HTF sie besitzt hat, sondern das Wasser über 12 parallel verlaufende Kanäle durch den Wärmetauscher läuft. Es läuft dabei auch nicht s-förmig, sondern durch sechs Kanäle in die eine Richtung und durch die anderen sechs wieder zurück.

Die dicke schwarze Lackschicht ist sehr sauber aufgebracht, hält aber leider nicht sehr gut auf der Kupferoberfläche und bei etwas unachtsamem Umgang mit dem guten Stück bekommt er all zu schnell Lackschäden. Noch ein negativer Punkt ist, dass er keine Einschraubgewinde zur Befestigung der Lüfter hat. Somit ist man darauf angewiesen, die Lüfter mit normalen Schrauben zu befestigen, wobei unweigerlich die Lackschicht um die Schraublöcher herum in Mitleidenschaft gezogen wird.

Ebenfalls negativ ist, dass er über keine seitlichen Befestigungsmöglichkeiten verfügt, beim Einbau ist also etwas Kreativität gefordert.
Der Radiator hat G 1/4"-Gewinde. Als Lüfter kommen bei dem Set hochwertige Papst 4312 NGLs zum Einsatz. Diese drehen bei 12 V mit nur 1650 rpm sehr langsam und dadurch auch recht leise. Bei 7 V sind sie nahezu unhörbar. Leider werden die Lüfter aber nur mit simplen 12V-Molexanschlüssen angeschlossen, man kann also erstens die Drehzahl nicht auslesen und zweitens gehen ohne zusätzliche Modifikationen wieder zwei Stromanschlüsse mehr am Netzteil verloren. Trotzdem sind die Papstlüfter eine sehr gute Wahl für das Set.