> > > > Test: Arctic Accelero Hybrid

Test: Arctic Accelero Hybrid

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Montage und Inbetriebnahme

Schauen wir uns den Kühler und die Montage einmal etwas genauer an:

alles

Von dem eben angesprochenen Teil der Kühlung getrennt zu betrachten ist der Wasserkühler mit Pumpe, Radiator und Kühlkörper in einer integrierten Bauweise. Die Bodenplatte des Flüssigkeitskühlers besteht aus Kupfer. Die oberhalb davon platzierte Pumpe verbraucht etwas mehr als 3 Watt und befördert eine nicht näher genannte Menge an einer speziellen Kühlflüssigkeit. Das Wasser wird dann im Radiator mit 150 x 120 mm an die Umgebungsluft abgegeben. Um diesen Prozess zu verbessern, legt Arctic einen 120-mm-Lüfter bei.

alles

Noch einmal ein genauer Blick auf den eigentlichen Kühlkörper bzw. die direkte Kontaktfläche zur GPU, die aus Kupfer gefertigt ist. Die vielen Schrauben in diesem Bild lassen viel Eigenarbeit vermuten, der Kühler wird aber komplett vormontiert geliefert. Einzig die im Rahmen zu sehenden Bohrlöcher dienen später zur Befestigung des Kühlers auf der GPU.

alles

Die Einheit bestehend aus Radiator, Pumpe und Wasserkühler noch einmal im Überblick. Das Gewicht dieses Pakets liegt bei 500 g, ist also auf die 363 g des Kühlers mit Lüfter noch einmal hinzuzurechnen.

alles

Die Flüssigkeitskühlung wird ausschließlich zur Kühlung der GPU verwendet. Die weiteren Komponenten, wie Speicherchips und Bauteile der Strom- und Spannungsversorgung müssen mit kleinen passiven Kühlern versehen werden, die dann durch den verbauten 80-mm-Lüfter gekühlt werden. Dieser Schritt unterscheidet sich nicht von der Montage des Accelero Xtreme III, daher verweisen wir an dieser Stelle auf die entsprechende Seite in diesem Test.

Das Grafikkarten-Modul und der Flüssigkeitskühler sind nicht vormontiert. Der Käufer muss diesen also erst in das Modul einsetzen und verschrauben. Dazu sind allerdings nur drei Gummiunterlagen erforderlich, die sich später zwischen Modul und Wasserkühler befinden und die Übertragung von Schwingungen verhindern sollen, sowie vier Schrauben. Dann befindet sich der Flüssigkeitskühler bereits an der richtigen Stelle. Bei diesem Schritt sollte aber darauf geachtet werden, wie die Stromkabel für den Lüfter und die Pumpe verlegt werden sollen. Abhängig davon, wo sich der Lüfteranschluss auf dem PCB  befindet oder die Kabelführung später im Gehäuse erfolgen soll, sind hier eine Handvoll Möglichkeiten vorhanden.

Wichtig ist auch, wie die beiden Schläuche der Flüssigkeitskühlung verlegt werden. Bei einigen Karten kann dieser nicht wie oben abgebildet befestigt werden, da sonst Bauteile auf dem PCB im Weg sind. Die Montage ist aber gut und ausführlich in der Anleitung beschrieben und sollte auch wenig versierte Nutzer vor keine allzu großen Rätsel stellen.

alles

Fertig montiert präsentiert sich das Ergebnis wie oben abgebildet. Der Kühler ist kompakter als der Accelero Xtreme III, der deutlich über das PCB der Karte hinaus ragt. Dafür muss im PC-Gehäuse allerdings auch der Platz für den Radiator und die Schlauchführung gefunden werden.

Die Stromversorgung von Pumpe und den beiden Lüftern erfolgt über einen 4-Pin Molex-Stecker. Für die Pumpe und den zusätzlichen Lüfter am Radiator sind Stecker am Grafikkarten-Modul vorhanden. Somit ist nach außen hin nur eine Steckverbindung nötig. Für den 80-mm-Lüfter im Modul kann die Drehzahl über einen weiteren Stecker an die Grafikkarte übergeben werden.

alles

Hier ist noch einmal die Schlauchführung zu sehen. Einige Modelle der GeForce GTX 680 (vor allem in der Referenzversion) besitzen die "doppelstöckigen" Stromanschlüsse. Diese erlauben die hier gezeigte Schlauchführung nicht. Sie müssen dann bereits nach der ersten Befestigung aus dem Modul herausgeführt werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (32)

#23
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Zitat agentsmith1612;19169956
Kann vielleicht jemand etwas zur Kühlleistung sagen, der schon eine richtige WaKü hat?
Damit man das mal einordnen kann.

Diese CPU Kompakt Kühler sind ja in Sachenkühlleistung jetzt nicht so die Überflieger im Vergleich zu einer richtigen Wakü.


Die Kühlleistung von Waküs liegt zu 90% an der Radiatorfläche, daher ist ein Vergleich schwer möglich.
Die meisten haben halt mehr als nur einen 120er Radi ;)
#24
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6372
Stimmt kommt aber auch auf die WLP an sowie viele andere Sachen wie z.b Raumtemp, Fenster (Auf oder zu), dauerbrenner etc
#25
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Zitat SpeedX4;19171400
Stimmt kommt aber auch auf die WLP an sowie viele andere Sachen wie z.b Raumtemp, Fenster (Auf oder zu), dauerbrenner etc


WLP ja, aber Fenster, Raumtemp etc sind zwar wichtig jedoch misst man ja im Normalfall immer ein delta K und dort ist die Differenz der Temperaturen ja schon mit einbezogen.
#26
Registriert seit: 25.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 200
Mir ist der Vorteil solcher Lösungen gegenüber einer Luftkühlung nicht wirklich ersichtlich. Zumal man das Ding nach wenigen Jahren in den Müll werfen kann, weil nicht mehr genug Kühlmittel drin ist.
#27
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6372
Zitat Verata;19176666
Mir ist der Vorteil solcher Lösungen gegenüber einer Luftkühlung nicht wirklich ersichtlich. Zumal man das Ding nach wenigen Jahren in den Müll werfen kann, weil nicht mehr genug Kühlmittel drin ist.


Kann man selbst nachfüllen wenn man weiss wie. Den unter der Plastikhaube und darunter ist eine Schraube dafür ^^.
#28
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
*hochzieh*

Mittlerweile liegt der Kühler bei unter 70€ und ich such was schickes für meine 7870, da mir der Serenlüfter auf den Keks geht und die sontigen verdächtigen Kühler das Gehäuse unnötig aufheizen. Wie sieht es denn qualitativ aus? Ich hatte vor jahren schon mal AC Kühler verbaut und da gefiehl mir die Qualität nicht wirklich (auch wenn die sehr leise waren).
#29
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
*hochzieh*

Mittlerweile liegt der Kühler bei unter 70€ und ich such was schickes für meine 7870, da mir der Serenlüfter auf den Keks geht und die sontigen verdächtigen Kühler das Gehäuse unnötig aufheizen. Wie sieht es denn qualitativ aus? Ich hatte vor jahren schon mal AC Kühler verbaut und da gefiehl mir die Qualität nicht wirklich (auch wenn die sehr leise waren).
#30
customavatars/avatar158979_1.gif
Registriert seit: 22.07.2011

Obergefreiter
Beiträge: 93
Hi hat mal jemand von euch getestet ob man die pumpe vom accelero hybrid mit 7v betreiben kann ?
#31
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2888
Auf computerbase wird gesagt:
Zitat
Ein Drehzahlsignal besitzt die Pumpe nicht. Eben so wenig läuft die Pumpe überhaupt an, sofern nur sieben anstatt zwölf Volt angelegt werden.


Test: Arctic Accelero Hybrid GPU-Kühler (Seite 3) - ComputerBase
#32
customavatars/avatar158979_1.gif
Registriert seit: 22.07.2011

Obergefreiter
Beiträge: 93
Ah Super danke für die Info :-)


Sent from my iPhone using Hardwareluxx app
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]