> > > > Test: Thermalright HR-02 Macho - Neuer Klassenprimus in der Budgetklasse

Test: Thermalright HR-02 Macho - Neuer Klassenprimus in der Budgetklasse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Montage, Lüfterleistung und Besonderheiten

Die Montage des Thermalright HR-02 Macho ist für Intel- und AMD-Systeme der aktuellen Generation identisch. Zuerst wird die Backplate mit vier Schrauben samt Abstandshaltern aus Plastik bestückt und auf der Rückseite des Mainboards befestigt. Danach wird die Konstruktion auf Höhe des Sockels mit vier Thumbscrews und deren Unterlegscheiben gesichert und im Anschluss das Retention-Modul oberhalb aufgeschraubt. Nachdem die Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, wird der Kühler auf den Prozessor gesetzt und mit einer Metallklammer mit dem Retention-Modul verschraubt. Kleines Problem: Die Schrauben sind recht kurz und die Fassung für die hintere Schraube wird vom Kühlkörper überragt. Zwar hat der Hersteller auf Höhe der Stelle ein Loch durch die Lamellen gebohrt, mitunter ist der notwendige Schraubendreher in den meisten Fällen aber viel zu kurz. Folglich muss die Schraube komplett mit dem mitgelieferten Maulschlüssel Größe sechs angezogen werden, allerdings dauert dies aufgrund der beengten Platzverhältnisse recht lange und bringt einiges an Fummelarbeit mit sich.

Zusammengefasst gelingt die Montage bis zum Anbringen des Retention-Kits ohne Probleme, das Verschrauben mit dem Kühler dauert dafür unnötig lange und hätte durchdachter gelöst werden können. Ein einfacher Austausch der Gewindeschrauben gegen größere Thumbscrews und das Problem wäre gelöst.

thermal_macho_03

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei einer Spannung von 12 Volt dreht der Lüfter mit 1320 Umdrehungen pro Minute, naturgemäß ist bei dieser Umdrehungsgeschwindigkeit der Luftstrom durchaus hörbar aber fällt noch recht dezent aus. Allerdings macht sich ein leichtes Lagerschleifen bemerkbar, mit einer spannungsärmeren Regelung wird dies jedoch immer dezenter. So dreht der Ventilator bei 7 Volt nur noch mit 750 Touren die Minute, das Lagerschleifen ist aber nur noch aus wenigen Zentimetern Entfernung wahrzunehmen. Bei einer Spannung von 5 Volt liegt die Umdrehungsgeschwindigkeit bei 240 Touren, Nebengeräusche sind nicht mehr wahrzunehmen. Der Lüfter lässt sich im Bereich von 4,5 Volt bei 200 Umdrehungen bis 1320 Umdrehungen die Minute bei 12 Volt regeln, die Anlaufspannung beträgt 4,7 Volt bei 210 Umdrehungen.

Der Macho ist nicht etwa ein Schaumschläger der viel Wind um nichts macht, sondern zeigt auch seine sensible Seite als echter Leisetreter. Besonders im geregelten Betrieb macht der Lüfter eine durchweg gute Figur und kann überzeugen.

Eckdaten des mitgelieferten Lüfters
12 Volt 1320 Umdrehungen pro Minute, mittelmäßige Förderlautstärke, leichtes Lagerschleifen
7 Volt 750 Umdrehungen pro Minute, minimale Lagerschleifen
5 Volt 240 Umdrehungen pro Minute, keine Nebengeräusche
Anlaufverhalten
210 Umdrehungen pro Minute bei 4,7 Volt
Regelbereich
200 Umdrehungen pro Minute bei 4,5 Volt bis 1370 Umdrehungen pro Minute bei 12 Volt