> > > > Test: Prolimatech Vortex 14

Test: Prolimatech Vortex 14 - ISeite 4: Praxistest Teil 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Praxistest Teil 2

Für den folgenden Test setzten wir auf ein AMD-System mit einem Phenom II 940 Black Edition. Sowohl der Vortex 14 wie auch ein auf etwa 1080 Umdrehungen pro Minute gedrosselter Noiseblocker Black Silent Pro PK-2 werden mit Prolimatechs Super Mega Kühlkörper 30 Minuten lang mit Prime 95 im Small-FFTs-Modus getestet. Das Auslesen der Kerntemperaturen erfolgt mit dem Tool Speedfan und HWMonitor. Aus den Logdateien der Temperaturkurven werden die jeweils höchsten Werte ermittelt und anschließend gegenübergestellt.

prolimatech_vortex_22

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Eckdaten: Testsystem
Prozessor: AMD Phenom II 940 BE @ 3,0 GHz  bei 1,312 V
Prozessorkühler: Prolimatech Super Mega
Mainboard: Gigabyte MA770-UD3
Arbeitsspeicher: 4 x 2 GB DDR2 TakeMS, 800 MHz und CL5 bei 1,8 V
Festplatte: Seagate Barracuda 7200.12 500 GB
Grafikkarte: Sapphire ATi Radeon HD4870 1 GB
Netzteil: be quiet straightpower E6 550 W
Betriebssystem: Windows 7 Ultimate 64 bit
Gehäuse: SilverStone Crown CW02

temps

Die gemessenen Ergebnisse sprechen für sich: Der Prolimatech Vortex 14 ermöglicht bei gleicher Drehzahl, im Vergleich zum etwa gleich teuren Noiseblocker Black Silent Pro PK-2, eine um zwei Kelvin geringere Kerntemperatur unseres Test-Prozessors. Grund hierfür ist vor allem die optimierte Form der Lüfterblätter. Diese ermöglichen es dem Vortex 14, einen höheren statischen Druck bei gleicher Drehzahl aufzubauen und verbessern gleichzeitig den Airflow. Gleichzeitig arbeitet er dabei, wie wir im ersten Teil unserer Praxistests festgestellt haben, auch noch leiser als PK-2. Hut ab!

prolimatech_vortex_24

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht