> > > > Wärmeleitpasten: Flüssigmetall und Nano-Aluminium

Wärmeleitpasten: Flüssigmetall und Nano-Aluminium

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Testsystem und Durchführung

Die Tests wurden auf dem folgenden System durchgeführt:

Eckdaten: Testsystem
Prozessor: AMD Phenom II 940 BE  Idle: 800 Mhz bei 0,960 V
Last: 3000 MHz bei 1,312 V
OC: 3600 MHz bei 1,392 V 
Prozessor-Kühler: Coolermaster Z600 und Xigmatek Thor’s Hammer mit 120mm Noiseblocker XL2 Drehzahl konstant bei 1500 rpm
Mainboard: Gigabyte MA770-UD3 Rev 1.0
Arbeitsspeicher 2 x 2GB DDR2 TakeMS 800 MHz und CL5 bei 1,8 V 
Festplatte Seagate Barracuda 7200.12 500 GB  29 °C 
Grafikkarte: Sapphire ATI HD4870 1 GB 500 MHz GPU / 900 MHz RAM Standartkühler bei 990 rpm 77° C bei 1,2V  
Netzteil: be quiet straightpower E6 550W 
Gehäuse: Lian Li PC-60F 
Betriebssystem: Windows Vista Home Premium 32bit
Raumtemperatur: 21 °C 
Wärmeleitpasten: Arctic Cooling MX-2; Coollaboratory Liquid Pro; Coollaboratory Liquid MetalPad; Noctua NT-H1; Prolimatech PK-1 Nano Aluminium 

Insgesamt muss jede Wärmeleitpaste jeweils drei Testläufe über sich ergehen lassen: Idle, Last und Overclocking (OC). Dabei variieren wir jeweils die Taktung und die Kernspannung der CPU: Im Idle-Betrieb sind es 800 MHz bei 0,960 V, unter Last 3000 MHz bei 1,312 V und beim Overclocking 3600 MHz bei 1,392 V. Das Einstellen der Taktfrequenz per Multiplikator und Spannung erfolgt dabei über eine Anpassung der Werte im Bios.

Dabei unterscheiden sich die einzelnen Testreihen wie folgt: Im Modus "Idle" wird der Prozessor nicht belastet und alle unnötigen Prozesse werden beendet (CPU-Last bei ein bis maximal drei Prozent). Die in der Tabelle aufgeführten Temperaturen sind hierbei die niedrigsten, die von uns gemessen wurden. In den beiden Testläufen "Last" und "OC" erhöhen wir hingegen die Auslastung des Prozessors mittels Prime95 auf 100% und orientieren uns an der höchsten gemessenen Temperatur. Das Auslesen der Temperaturen erfolgt mit HW Monitor und Speedfan. Jeder Proband wird dabei hintereinander alle drei Testreihen durchlaufen, die jeweils exakt 30 Minuten dauern.

Ergänzend bleibt festzuhalten, dass sowohl die Gehäuselüfter, der Lüfter des Prozessorkühlers und der der Grafikkarte immer mit der gleichen Umdrehungsgeschwindigkeit betrieben werden. Der CPU Kühler (Coolermaster Z600) ist vertikal ausgerichtet und wird durch den hinteren Gehäuselüfter im Abtransport der erwärmten Luft unterstützt. Konstruktionsbedingt wurde der Xigmatek Thor’s Hammer horizontal verbaut und der Gehäusedeckel entfernt, um einen Wärmestau zu verhindern. Die Wärmeleitpaste wird jedes Mal per Hand gleichmäßig und dünn auf der CPU verteilt, lediglich die Liquid Pro wird mit den mitgelieferten Wattestäbchen aufgetragen. Die genauen Drehzahlen sämtlicher Lüfter sind auf der vorigen Seite aufgeführt.