> > > > NesteQ im Kühler-Sektor: der Silent Freezer 1200 im Test

NesteQ im Kühler-Sektor: der Silent Freezer 1200 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Der Kühler im Detail 2

Wie bereits erwähnt, sind die Kühllamellen lediglich gesteckt und auch nicht ineinander verhakt, sodass sie sich leicht verbiegen lassen. Fiese Schnittkanten oder sonstige Bearbeitungsmängel sucht man allerdings vergebens. Qualitativ bewegt sich der Silent Freezer 1200 auf einem guten Niveau.

003_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Lieferumfang fällt mager aus, liegen dem Kühler doch nur ein Lüfter, eine kleine Tube Wärmeleitpaste, die Lüfterklammern und das Montagematerial bei. Mit Letzteren kann der Kühler auf den Intel Sockeln 775 und 1366 sowie den AMD-Gegenstücken 939 bis AM3 montiert werden.

010_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

011_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Installation auf dem Mainboard gestaltet sich einfach. Für alle kompatiblen Plattformen wird der Kühler mittels der von AMD-Sockeln bekannten Halteklammer-Technik arretiert. Auf Sockel-775- und Sockel-1366-Mainboards wird der beiliegende Befestigungsring benötigt.

009_

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der beiliegende Lüfter verfügt einen 4-Pin-Anschluss samt PWM-Signal. Somit ist es möglich den Lüfter über die Lüftersteuerung moderner Mainboards zu regeln. Mit der vollen Spannung von 12 Volt dreht er mit 1.640 U/min und ist mit dem damit verbundenen Luftrauschen sowie einem Summen des Motors deutlich zu hören. Unter 800 U/min wird der Lüfter beinahe zu einem echten Leisetreter, nur ein kontinuierliches leichtes Schleifen vom Lager trübt den positiven Eindruck. Der Lüfter selbst wird mit Lüfterklammern am Kühlkörper platziert. Durch das Design bedingt, kann ein zweiter Rotor nur mit Bastelaufwand montiert werden.