> > > > Roundup 2009: Sechs Lüftersteuerungen im Härtetest

Roundup 2009: Sechs Lüftersteuerungen im Härtetest - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Auch in diesem Jahr ist es uns nicht gelungen einen Testsieger zubestimmen, da die Unterschiede im Einzelfall doch recht groß ausfielen. Aus diesem Grund werden wir noch einmal abschließend auf die einzelnen Steuerungen eingehen um zu verdeutlichen wo Schwächen und wo Stärken der einzelnen Probanden liegen.

Im Großen und Ganzen konnte uns der Scythe-Kaze-Server-Controller am meisten überzeugen. Die Verarbeitung ist sehr gut, das Display ist ausreichend dimensioniert, auch wenn die Helligkeit noch besser sein könnte. Den Automatikmodus werden einige Anwender sicherlich zu schätzen wissen. Darüber hinaus erfolgt die Messung der Drehzahl und der Temperatur sehr genau. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, der Steuerung den „Excellent-Hardware-Award“ zu verleihen.

kazemasterserver_ea


Positive Punkte „Scythe-Kaze-Server“:

  • Einstellungsmöglichkeiten und Funktionsumfang
  • einfache Bedinung
  • sehr guter Regelungsbereich
  • gute Verarbeitung

Negative Punkte „Scythe-Kaze-Server“:

  • Displayhelligkeit


Zu einem ähnlich herausragenden Ergebnis hat es der Zalman ZM-MFC2-Controller gebracht. In Folge seiner besonderen Verbrauchsanzeige kann das Gerät nicht nur allein als Lüftersteuerung punkten. Der Spannungsbereich war exzellent und ebenso das Zubehör überzeugt. Die Displaygröße ist als ausreichend zu bezeichnen. Die Kabellängen trüben ein wenig den sonst sehr positiven Eindruck. Größtes Manko ist ein nicht realisierbarer Neustart der Lüfter nach Stillstand. Dieser Umstand hat uns davon abgehalten, den "Excellent-Hardware-Award“ zu verleihen.

mfc2_1

Positive Punkte „Zalman-ZM-MFC2“:

  • Verbrauchsanzeige
  • hervorragender Regelungsbereich
  • gute Verarbeitung

Negative Punkte „Zalman-ZM-MFC2“:

  • Kabellängen
  • Lüfter laufen nicht wieder an


Im Gegensatz zum Zalman ZM-MFC2-Controller hat uns die zweite Zalman-Steuerung, die MFC1-Plus, weniger überzeugen können. Die Kabellängen und die schlechte Verarbeitung der Drehregler fielen uns schon zu Beginn negativ auf. Auch wenn die Steuerung ihren eigentlichen Dienst verrichtet, konnte sie weder durch den Regelungsbereich noch durch den Funktionsumfang glänzen.

mfc1plus_1


Positive Punkte „Zalman-ZM-MFC1-Plus“:

  • Preis
  • bis zu sechs Lüfter steuerbar

Negative Punkte „Zalman-ZM-MFC1-Plus“:

  • Verarbeitung
  • Kabellängen


Der Scythe-Kaze-Master-Ace-Controller überzeugt durch die gleiche hochwertige Verarbeitung wie der Kaze-Server-Controller. Das Display überzeugt durch seine Helligkeit jedoch mehr als die Konkurrenz aus eigenem Hause. Der Funktionsumfang ist diesbezüglich jedoch nicht so groß. Problematisch sind die schwer erreichbaren Lüfteranschlüsse zwischen den Kondensatoren und dem Halterungsblech.

kazemasterace_1

Positive Punkte „Scythe-Kaze-Master-Ace“:

  • Verarbeitung
  • Display
  • Regulierungsbereich

Negative Punkte „Scythe-Kaze-Master-Ace“:

  • schlecht positionierte Lüfteranschlüsse


Als Neuling im Testfeld ist NesteQ mit seiner FanMax-Lüftersteuerung angetreten. Dennoch konnte das Unternehmen einen postiven Eindruck hinterlassen. Auch wenn die Verarbeitung noch nicht optimal ist, kann der Markteinstieg als geglückt bewertet werden. Keine Steuerung ist in der Lage bis zu acht Lüfter parallel zu steuern. Positiv fallen die „Cooling-Zones“ auf, die es ermöglichen vier Lüfter abzuschalten. Diese Funktion sucht man im gleichen Preissegment vergebens. Da die Lüftersteuerung bereits für 25,99 Euro erhältlich ist, haben wir uns entschieden den „Preis-Leistungs-Award“ zu vergeben.

fanmax_pl

Positive Punkte „NesteQ-FanMax“:

  • bis zu acht Lüfter
  • „Cooling-Zones“
  • Preis

Negative Punkte „NesteQ-FanMax“:

  • Verarbeitung
  • Kabelstränge

Die Ersten werden die Letzten sein. Auch wenn dieser Ausspruch nicht korrekt ist, erweist er sich in unserem Test als Wahrheit. Das Aerocool-CoolPanel-III ist zuerst ins Rennen gestartet, konnte uns jedochnicht überzeugen. Die Hauptursache liegt auf der Hand. Während alle Lüftersteuerungen ihrer Aufgabe, dem Steuern der Lüfterdrehzahlen, nachkommen, erledigt das CoolPanel-III diese Funktion nicht. Ebenso ein Blick in das Handbuch gibt keinerlei Aufschluss zur Lösung des „Problems“. Einzig und allein die weiteren Funktionen konnten überzeugen.

Positive Punkte „Aerocool-CoolPanel-III“:

  • Kartenlesegerät und Erweiterungsslots
  • ausreichendes Display

Negative Punkte „Aerocool-CoolPanel-III“:

  • keine Lüftersteuerung
  • kaum Einstellmöglichkeiten



Weiterführende Links: