> > > > MSI Aegis: Leicht aufrüstbarer Spielerechner im kompakt-schicken Design getestet

MSI Aegis: Leicht aufrüstbarer Spielerechner im kompakt-schicken Design getestet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Nach dem Vortex G65-6QF SLI, welcher nicht nur unseren Excellent-Hardware-Award einheimsen konnte, sondern auch mit dem European-Hardware-Award ausgezeichnet wurde, hat MSI erneut Innovationskraft bewiesen. Das MSI Aegis ist ein ebenfalls sehr kompakter Spielerechner mit flotter Hardware und schickem Design. Mit einem Volumen von 19,6 Liter fällt es allerdings ein gutes Stück größer aus als noch das Vortex-System. Dafür lässt sich die Hardware viel einfacher austauschen und upgraden. Im Inneren werkeln ein gesockelter Skylake-Prozessor und eine herkömmliche Fullsize-Grafikkarte mit PCI-Express-x16-Anbindung sowie handelsübliche 3,5-Zoll- und M.2-Laufwerke. Der Arbeitsspeicher lässt sich dank SO-DIMM-Ausführung ebenfalls mit wenigen Handgriffen aufstocken. 

Doch schon ab Werk bietet das MSI Aegis mehr als ausreichend Spielepower. Dank des Intel Core i7-6700 und der NVIDIA GeForce GTX 970 können alle aktuellen und sicherlich auch kommenden Spieletitel ruckelfrei in Full HD gespielt werden – je nach Spiel und Benchmark ist sogar eine höhere Auflösung problemlos möglich. Dank der schnellen M.2-SSD stimmt zudem die Alltagsleistung im Office-Betrieb. Das Betriebssystem ist binnen weniger Sekunden geladen, Spiele und Anwendungen starten meist ohne Verzögerung. Auf NVMe und damit noch höhere Übertragungsraten als etwa 500 MB/s hat MSI jedoch verzichtet, ein manuelles Upgrade ist laut Datenblatt aber möglich. Für die eigene Spielesammlung gibt es eine 1-TB-Festplatte, welche vergleichsweise hohe Übertragungsraten bietet.

Der stylische Aufbau des Gehäuses ist vor allem der Kühlung geschuldet. Netzteil und Mainboard sind jeweils in einer eigenen Kühlkammer untergebracht, die Grafikkarte kann über eigene Lufteinlässe ebenfalls eigenständig Frischluft beziehen. Probleme bei den Temperaturen gibt es damit nicht. Im Gegenteil: Das MSI Aegis ist bestens für die anstehenden Sommertage gewappnet. Leise bleibt das System zumindest im Office-Betrieb und auch unter im Spielebetrieb ist es mit knapp 42 dB(A) vergleichsweise laufruhig. Allerdings ist die Lüftersteuerung sehr unruhig. Sie dreht ab einer bestimmten Temperatur für zwei Sekunden voll auf, um dann direkt wieder herunterzuregeln. Dieses ständige "Auf und Ab" ist deutlich störender als nur laute Ventilatoren. Hinzu kommt, dass der CPU-Lüfter ein sehr dumpfes Brummen aufweist. 

Die Computex 2016 stand ganz im Zeichen von VR und RGB-Beleuchtung. Dank der leicht übertakteten GeForce GTX 970 ist das MSI Aegis für Virtual Reality gerüstet, entspricht es auf Seiten der Grafikkarte den Mindestanforderungen von NVIDIA und Valve. Eine RGB-Beleuchtung gibt es in Form des Mystic-Light-Systems ebenfalls. Die zahlreichen LEDs an der Front können über eine hauseigene Software eingestellt werden – nicht nur die Farben lassen sich bestimmten, auch die Effekte. Das findet man nicht bei jedem Mini-ITX-System. Ebenfalls lobenswert ist der Tragegriff am MSI Aegis, womit sich das System leicht mit auf die nächste LAN-Party nehmen lässt.

Der größte Nachteil des MSI Aegis ist jedoch sein Preis. Satte 1.799 Euro will MSI für unsere Test-Konfiguration haben. Wer auf die Software-Dreingaben verzichten kann – MSI liefert unter anderem die Vollversion von Tom Clancy's The Devision mit – und ein ähnliches System zusammenstellt, kann viel Geld sparen und dennoch die gleiche Leistung bekommen. Die üppige Ausstattung und das doch stylische Gehäuse mögen einen Aufpreis aber durchaus rechtfertigen. Wehrmutstropfen: Da das System in Deutschland noch kaum erhältlich ist, dürften die Straßenpreis bei breiterer Verfügbarkeit in wenigen Tagen nach unten rutschen. Außerdem gibt es das Aegis auch mit günstigerer Hardware wie einem Core-i5-Prozessor oder einer NVIDIA GeForce GTX 960 sowie weniger Arbeits- und Massenspeicher.

Schade! Der hohe Preis und die unruhige Lüftersteuerung lassen das MSI Aegis an unserem heiß begehrten Excellent-Hardware-Award vorbeirauschen.

 

Positive Aspekte des MSI Aegis:

  • Schickes Design
  • Kompaktes Gehäuse
  • Gute Aufrüst-Optionen
  • Hohe Spieleleistung

Negative Aspekte des MSI Aegis:

  • Unruhige Lüftersteuerung
  • Hohe Preis

Persönliche Meinung

Vieles, was MSI in letzter Zeit angegangen ist, hat Hand und Fuß. Das Vortex-System ist für mich noch immer ein echtes Highlight und auch bei den Mainboards, Grafikkarten und Notebook-Gehäusen hat MSI kräftig zugelegt, die Konkurrenz meist überholt, zumindest aber dicht aufgeschlossen. Das Aegis weiß ebenfalls zu gefallen, leistet sich aber doch zwei grobe Patzer. Dennoch ein innovatives Gehäuse im potenter Leistung. (Andreas Stegmüller)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar152354_1.gif
Registriert seit: 26.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 417
in der Tat eine ziemlich krasse Fehlkonstruktion!
Völlig deplatziertes Netzteil. Nach wenigen Monaten ist das zugesetzt mit Staub. An Langzeithaltbarkeit ist hier kein Gedanke verschwendet worden. Dafür muss man die ideale Netzteildimensionierung zu gute halten. OC der Grafikkarte ist leider nur unter Berücksichtigung des Stromverbrauchs möglich.
Der Cpu Kühler sieht für mich nach der billigst möglichen Lösung aus. Hätte es so de­signt, dass die Lüftung der Grafikkarte die Abwärme des Prozessors mitregelt. Bei dem absurden Preis kann man das erwarten.
Ein weiteres Beispiel der Abzockermachenschaften der Komplettsystem Hersteller. Wer sowas auf eine Seite mit vermutlich hauptsächlich fachkundigen Lesern vorstellt, muss negative Resonanz befürchten.
#16
customavatars/avatar135186_1.gif
Registriert seit: 26.05.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1516
1. April ist nun doch schon ne Weile vorbei, oder?

1800€ für nen Plastikcase, einen etwas aufgebohrten Notebookkühlern, Last-Generation Grafiklösung und nen billiges 0815 PSU?

Meine Fresse!

Finde es fast unverantwortlich, dass sowas hier empfohlen wird. Der unbedarfte Kunde, der sich vorher vielleicht sogar nochmal kundig macht, liest hier den Artikel und denkt sich... 'Knapp am Excellence-Award vorbei.. Dann kann's ja nicht so schlecht sein'...
#17
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5015
Das ding hat ein Wert von 800-900 €

Wollen die uns verarschen ?
#18
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16805
Zitat MENCHI;24677494
Es kann garnicht so schlecht gewesen sein, wenn sogar Du es verstanden hast. Die Schreibfehler kannst gerne behalten.


Ich geh mal fix lachen - du bist derjenige der die Analogie nicht verstanden hat... :wink:


Edit: Was das System angeht hast du nämlich recht ;)
#19
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10922
OMG ... jetzt blicke ich es ... :wall:

Ich geh mal fix mich schämen :wink:
#20
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Jo das Ding wäre mir nichtmal 1800 Yen wert
#21
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Wo wird denn der schicke Rechner getestet? Hier ist ja nur ein hässliches Origami Teil...
Gleich schaue ich mir den Bericht an und dir Kommentare vor mir^^
#22
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10922
Da kommt nix von MSI (PR) oder von der Redaktion :D

Wie schon bei dem Vortex SLI Mülleimer - nur lächerlich
#23
Registriert seit: 10.04.2005

Matrose
Beiträge: 13
Wieviel hat man euch dafür bezahlt dieses Ding nicht komplett zu verreissen.
Plastik, veraltet, lautes Kühlsystem?
#24
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Zitat Biolante;24678222
in der Tat eine ziemlich krasse Fehlkonstruktion!
Völlig deplatziertes Netzteil. Nach wenigen Monaten ist das zugesetzt mit Staub. An Langzeithaltbarkeit ist hier kein Gedanke verschwendet worden. Dafür muss man die ideale Netzteildimensionierung zu gute halten. OC der Grafikkarte ist leider nur unter Berücksichtigung des Stromverbrauchs möglich.
Der Cpu Kühler sieht für mich nach der billigst möglichen Lösung aus. Hätte es so de*signt, dass die Lüftung der Grafikkarte die Abwärme des Prozessors mitregelt. Bei dem absurden Preis kann man das erwarten.
Ein weiteres Beispiel der Abzockermachenschaften der Komplettsystem Hersteller. Wer sowas auf eine Seite mit vermutlich hauptsächlich fachkundigen Lesern vorstellt, muss negative Resonanz befürchten.


Bei der Dimensionierung des Netzteils muss ich dir Recht geben, dass ist tatsächlich so ziemlich das einzig sinnvolle an dem System (neben der Tatsache, dass noch ein ODD verbaut ist, zumindest m.M.n.). Nur was nützt ein sinnvoll dimensioniertes Netzteil, wenn es nur 80+ Bronze hat und dazu ein sagen wir nicht ideales Lüftungskonzept..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]