> > > > MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das MSI Cubi 2 Plus im Detail (2)

msi cubi 2 plus test 13

Wer die vier Gummifüße auf der Unterseite des MSI Cubi 2 Plus entfernt und vier weitere Schrauben am Gehäuseboden löst, erhält schnell Zugriff auf das Innere. 

msi cubi 2 plus test 14

Dann kann nicht nur die M.2-Steckkarten-SSD ausgetauscht werden, sondern auch der Arbeitsspeicher.

msi cubi 2 plus test 15

Der Prozessor wird von einem Radiallüfter mit einem Durchmesser von 45 mm auf Temperatur gehalten. Die Abwärme wird über zwei dicke Kuper-Heatpipes an die Aluminiumfinnen abgeführt und über den Lüfter direkt nach draußen befördert.

msi cubi 2 plus test 16

Wie bei vielen Mini-PCs setzt auch MSI bei seinem Cubi 2 Plus trotz Dual-Channel-Funktionalität und zweier Speicherbänke auf einen einzigen DDR4-Speicherriegel, womit etwas Leistung verschenkt, aber die spätere Aufrüstung vereinfacht wird. MSI setzt hier auf ein Speichermodul, das 4.096 MB bereitstellt und mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz arbeitet. 

msi cubi 2 plus test 17

Dafür trumpft MSI beim Massenspeicher auf. Hier hat man sich für eine Samsung SSD SM951 entschieden, die laut Hersteller Übertragungsraten von 600 bis 2.000 MB pro Sekunde erreicht. Einzig die Kapazität mag für Windows 10 und die wichtigsten Programme mit 128 GB knapp bemessen sein. Wer will kann das Cubi 2 Plus aber auch mit einem zusätzlichen 2,5-Zoll-Laufwerk aufrüsten. Platz dafür ist jedenfalls vorhanden und auch einen Adapter liefert MSI gleich mit.

msi cubi 2 plus test 12

Im Lieferumfang sind neben den eben erwähnten SATA-Adapter auch das notwendige, externe Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 90 W enthalten. Aber auch eine VESA-Halterung für die Montage des Mini-PCs hinter einem entsprechenden Monitor sowie eine Schnellstartanleitung sind mit von der Partie.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 18.04.2007
Eifel
Bootsmann
Beiträge: 591
Straßenpreis: ab 480 Euro / 590 Euro (mit/ohne OS)

sollte wohl 480 ohne os sein und 590 mit oder ?
#2
customavatars/avatar196703_1.gif
Registriert seit: 24.09.2013
Hessen
Oberbootsmann
Beiträge: 893
Hi Brunder, lass die Finger von dem Schrott. Habe nun alle Sockel und Varianten durch, die Würfel taugen nicht viel...
#3
customavatars/avatar18980_1.gif
Registriert seit: 04.02.2005
Vlbg - Österreich
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Zitat Sapiency;24606225
Hi Brunder, lass die Finger von dem Schrott. Habe nun alle Sockel und Varianten durch, die Würfel taugen nicht viel...

Was für eine informative Aussage... Also für ein bisschen Internet und Office scheinen die Würfel (vor allem in der I3 oder I5 Variante) ja mehr als ausreichend zu sein. Das man damit kein Doom zocken muss dürfte ja auch klar sein...
#4
customavatars/avatar196703_1.gif
Registriert seit: 24.09.2013
Hessen
Oberbootsmann
Beiträge: 893
Entschuldigung, ich kenne Xenix persönlich, was aus meinem Post nicht hervorgegangen ist. Der weis schon was ich meine...Entschuldigung
#5
customavatars/avatar18980_1.gif
Registriert seit: 04.02.2005
Vlbg - Österreich
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Kein Problem, nachdem du ja schon alle durch hast könntest mal sagen wieso sie nichts taugen, bzw. für was vielleicht doch ;)
#6
customavatars/avatar196703_1.gif
Registriert seit: 24.09.2013
Hessen
Oberbootsmann
Beiträge: 893
Ich denke das ist ein bischen viel Text, aber du kannst dir ja die Beiträge hier im Forum unter "Barebone/HTPC" durchlesen, dann bist du in der Lage, das selbst heraus zu finden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]