> > > > Edel-Rechner ASUS Zen AiO S im Test

Edel-Rechner ASUS Zen AiO S im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

ASUS selbst hat im Vorfeld für einige Irritationen bei der Preisgestaltung gesorgt. Fälschlicherweise konnte der Eindruck entstehen, dass der Zen AiO S regelrecht zum 4K-Preisbrecher wird. Die Marktpreise haben diesen Eindruck schnell geradegerückt. Und auch wenn der All-in-One nicht zu Dumpingpreisen zu haben ist, so ist er doch ein spannendes Stück Technik - speziell in den besseren Ausstattungsvarianten.

Schon das Innenleben des Zen AiO S leistet Beachtliches. Die Kombination aus dem leistungsstarken Desktop-Skylake-Prozessor und der GeForce GTX 960M sorgt auf engem Raum für eine Performance, die durchaus auch für aktuelle Spiele in Full HD ausreicht. Bei 32 GB DDR4-Speicher und der via PCIe angebundenen SSD wird auch das Speichersystem nicht zum Flaschenhals. Und dann liefert das brilliante 4K-Touchdisplay auch eine so gestochen scharfe Darstellung, dass man kaum mehr ein Auge für das durchaus sehenswerte Aluminiumgehäuse hat. Das i-Tüpfelchen sind schließlich Zukunftstechnologien wie USB 3.1 und Intels RealSense-Technik. Selbst die integrierte Soundlösung SonicMaster Premium kann mit ihren sechs versteckten Lautsprechern überzeugen. Sie liefert einen vergleichsweise voluminösen Klang mit einem ganz passablen Frequenzspektrum ab. Nur der tiefere Bassbereich kann nicht abgedeckt werden. Einfache PC-Lautsprecher kann man sich aber allemal sparen und auf die ASUS-Soundlösung vertrauen.

Die festgestellten Schwächen sind beim Zen AiO S größtenteils bauartbedingt. So schick wie der Standfuß auch aussehen mag, ist er mit der Beschränkung auf eine reine Neigefunktion doch nicht gerade ergonomisch. Auch das schlanke AiO-Gehäuse fordert seinen Tribut, denn scheinbar ist eine ausreichende Kühlung nur dann zu gewährleisten, wenn der oder die Lüfter permanent arbeiten. Dass die beiliegenden Eingabegeräte nicht mit der Materialqualität des All-in-Ones mithalten, ist zwar bedauerlich, letztlich kann man das durchaus praktische Drahtlos-Set aber auch einfach als nette Zugabe sehen.   

Insgesamt schnürt ASUS mit dem Zen AiO S ein schickes und performantes Paket. Der All-in-One muss sich optisch auch vor einem iMac nicht verstecken und lotet als Windowsrechner praktisch aus, was aktuell technisch machbar ist. Damit verdient er sich dann auch unseren Technik-Award.

alles

Positive Aspekte des ASUS Zen AiO S:

  • wertiges Aluminiumgehäuse, edles Design
  • ultra-hochauflösendes 4K-Display mit Touch
  • gute Performance, selbst für Spiele geeignet
  • brandaktuelle Features wie USB 3.1 und Intel RealSense

Negative Aspekte des ASUS Zen AiO S:

  • auch im Leerlauf nicht lautlos
  • Display nur neigbar
  • Eingabegeräte passen nicht zum Premiumanspruch des AiOs
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Asus und Edel in einem Satz. Wer findet den Fehler ? Die Zeiten in denen Asus mal was Besonderes war sind nun mal schon lange vorbei. :sick:
#5
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Bootsmann
Beiträge: 636
Zitat DerTypVonNebenan;24023770
Jetzt noch ein Hackintosh draus machen und ich hab endlich was für mein Wohnzimmer


Warum denn nicht gleich ein Mac und nein kein big Mac ? *ichschämemichfürdich
#6
customavatars/avatar80622_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 4685
War nicht das 2.1 Soundsystem von Bang und Olufson mit dabei, wie es auch bei dem 17" N751 Notebook dabei ist?
Meine, die hätten das damals doch mit angekündigt bzw. auch im letzten Produktkatalog mit den AIOs angegeben.
#7
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@AlexKL77: Afaik gibts anders als beim angesprochenen Notebook keinen separaten Subwoofer, habe auf die Schnelle auch keine andere Info gefunden. Das würde auch etwas dem AiO-Ziel widersprechen, nur ein Gerät (+Eingabegeräte) mit möglichst wenig Anschlusskabeln zu haben. Aber wie im Fazit beschrieben, ist die integrierte Soundlösung schon ganz beachtlich, kann man gut zur Beschallung nutzen, selbst wenn es etwas lauter werden soll. Sie sollte den meisten Nutzern vollkommen ausreichen - brachialen Tiefbass kann man natürlich bauartbedingt nicht erwarten.
#8
customavatars/avatar80622_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 4685
Ok, hatte das halt so in Erinnerung. Vielleicht habe ich ich mich da auch einfach nur vertan.
#9
customavatars/avatar211472_1.gif
Registriert seit: 20.10.2014
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 106
@NeeDankee tu das wenns dir spaß macht :heuldoch: hab schon 2 und wozu wenns günstiger geht :bigok:

@Micky er meinte ja nur, dass es edel aussieht nicht edel ist... Asus wahr mal vor 5-10 Jahren was heut zur Tage - Durchschnittsbrei ^^
#10
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Bootsmann
Beiträge: 636
Zitat DerTypVonNebenan;24026247
@NeeDankee tu das wenns dir spaß macht :heuldoch: hab schon 2 und wozu wenns günstiger geht :bigok:

@Micky er meinte ja nur, dass es edel aussieht nicht edel ist... Asus wahr mal vor 5-10 Jahren was heut zur Tage - Durchschnittsbrei ^^



meinst du nicht das du bei 2.399 Euro nicht ein richtigen MAC und nein kein big mac bekommst ? da läuft dann mac os deutlich angenehmer zudem kannst du windows auch installieren ;)
DAS meinte ich...
#11
customavatars/avatar211472_1.gif
Registriert seit: 20.10.2014
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 106
Neeeein du hast nicht verstanden was ich meinte, ich meinte das günstige AiO-Modell, soll ja nur 1099 kosten und würde im Wohnzimmer super aussehen - Statt meines MB Pro mit holder + 7-8 kabel + 27 zoll Monitor und wieso soll MacOS denn nicht angenehm aufn PC laufen ? hab auf meiner "ZoggerKiste" ne extra SSD wo MacOS ist und ich kann mich nicht beschweren :D
#12
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1153
Eigentlich nen iMac Clone ;)
#13
customavatars/avatar14593_1.gif
Registriert seit: 23.03.2004
Luxemburg :)
Oberbootsmann
Beiträge: 978
Zitat mickythebeagle;24024669
Asus und Edel in einem Satz. Wer findet den Fehler ? Die Zeiten in denen Asus mal was Besonderes war sind nun mal schon lange vorbei. :sick:


Warum diese Behauptung ? Ich hab letztens eine 970von Asus gekauft die jede andere Karte mal wieder übertrumpft in Punkt Leistung+Kühlung (beide Faktoren zusammen! ). Habe auch ein N550 Laptop gekauft mit extrem guter Verarbeitung und genialem Display (einziger Manko: schlechte Wifikarte die weichen musste, war ein M2 slot, daher kein Problem).

Zu aktuellen Mainboards kann ich nichts sagen, aber die oben genannten Beispiele sind denk ich AUCH Paradebeispiele für sehr gute Produkte. (davor hatte ich eine 580GTX, auch absolut gut in Leistung und Geräuschkulisse)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]