> > > > Schenker XMG Prime – Gaming-PC im Mini-ITX-Format im Test

Schenker XMG Prime – Gaming-PC im Mini-ITX-Format im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Für aktuelle Grafikkracher wie GTA 5 oder Crysis 3 müssen es nicht immer der schnellste Prozessor und die dickste Grafikkarte sein. Das hat unser Test zum Schenker Technologies XMG Prime wieder einmal mehr bewiesen. Selbst mit Mittelklasse-Komponenten wie eben dem Intel Core i5-4690K und der Radeon R9 280 kann man die meisten Spiele in FullHD ohne große Abstriche genießen. Wer allerdings in höheren Auflösungen spielen möchte, muss sich entweder in einer höheren Preisklasse umsehen, oder aber die Details reduzieren und auf Bildverbesserungsmodi verzichten.

Viel Platz braucht eine solche Kiste ebenfalls nicht, denn beim XMG Prime setzt Schenker Technologies auf das Node 304 von Fractal Design, ein Gehäuse speziell für Mini-ITX-Mainboards. Trotzdem kann auch eine schnellere Grafikkarte als unsere Sapphire Radeon R9 280 Dual-X OC verbaut werden und Probleme mit der Kühlung in Hinblick auf die anstehenden Sommertage gibt es auch nicht. Einzig die Lautstärke könnte etwas geringer sein, denn im absoluten Worst-Case-Szenario, für das wir Prime95 und Furmark gleichzeitig verwenden, durchbricht die Geräuschkulisse des kleinen Gaming-Rechners die 50-dB(A)-Marke und ist damit alles andere als leise. Beim Spielen bleibt das System mit 48,6 dB(A) etwas ruhiger. Hier gibt es deutlich laufruhigere Systeme – da bringt auch die Wasserkühlung für den Prozessor nicht viel.

Preislich bezahlt man doch einen netten Aufpreis für den Zusammenbau, die Installation und Einrichtung des Betriebssystems sowie für eventuell nötige Support-Leistungen. Bei anderen Herstellern und Händlern geht das etwas günstiger. Dafür verwendete Schenker Technologies aber ausschließlich Komponenten namhafter und großer Hersteller und spart beispielsweise nicht am Netzteil. Insgesamt ist das XMG Prime ein vernünftiges System. 

Positive Aspekte des XMG Prime:

  • Ausreichend schnell
  • Hochwertige Komponenten
  • Mini-ITX-Gehäuse
  • Saubere Verarbeitung

Negative Aspekte des XMG Prime:

  • Hoher Preis
  • Relativ laut
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar217394_1.gif
Registriert seit: 20.02.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2594
Zitat ELIT3;23598133
Ziemlich saftiger Aufpreis. Klar bekommt man noch einen besseren Service falls man was ist, aber ca. 370 Euro Aufpreis dafür ist einfach viel hoch.

@Korni
B85 Board für ne K CPU?
Sinnvoller wäre bei dem Budget sowas.


Schon krass, wie viel mehr Leistung dein vorgeschlagener Pc hat und trotzdem noch weit weniger kostet :D
Und das mit dem besseren Service würde ich so nicht unterschreiben...falls mal irgendwas mit dem Rechner ist, muss man wahrscheinlich das komplette Teil einschicken.
#7
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat ELIT3;23598133
Ziemlich saftiger Aufpreis. Klar bekommt man nochmalige einen besseren Service falls man was ist, aber ca. 370 Euro Aufpreis dafür ist einfach viel hoch.

@Korni
B85 Board für ne K CPU?
Sinnvoller wäre bei dem Budget sowas.

Du hast die stichsaege vergessen, die du brauchst damit das mainboard in das Gehäuse passt ;-)
#8
Registriert seit: 10.04.2011

Gefreiter
Beiträge: 61
Zitat ELIT3;23598133
Ziemlich saftiger Aufpreis. Klar bekommt man noch einen besseren Service falls man was ist, aber ca. 370 Euro Aufpreis dafür ist einfach viel hoch.

@Korni
B85 Board für ne K CPU?
Sinnvoller wäre bei dem Budget sowas.


Ist behoben, danke für den Hinweis, ich vergaß ^^
#9
customavatars/avatar199369_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 826
ne 390x passt nicht in nen node 304.. nur mal so.
#10
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Hast du zufällig Temperaturen innerhalb des Gehäuses, usw. gemessen?
So auf dem ersten Blick wirkt das Innenleben sehr aufgeräumt. Vielleicht ist das Problem mit der Lautstärke ein Hitzestau innerhalb des Gehäuses. :fire:
#11
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Zitat billab;23599006
ne 390x passt nicht in nen node 304.. nur mal so.


Warum?

"Grafikkarten: bis max. 170mm (310mm ohne HDD-Käfig)"

Den einen HDD Käfig raus und dann passt sie (2 Slots und Länge passt).
#12
customavatars/avatar214813_1.gif
Registriert seit: 25.12.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
gute Gehäusewahl, ansonsten absolut nicht der Kracher... Preis stimmt auch nicht.
#13
customavatars/avatar214813_1.gif
Registriert seit: 25.12.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
Zitat billab;23599006
ne 390x passt nicht in nen node 304.. nur mal so.


klar passt die.
#14
customavatars/avatar187427_1.gif
Registriert seit: 18.01.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 444
@Reaver1988

Da hast du natürlich voll und ganz recht! Hatte irgendwie im Kopf, dass ins Node ein ATX Board passt, keine Ahnung wo ich da mit meinen Gedanken war.
Mit Gigabyte GA-Z97N oder ASUS Z97I Plus wäre man aber immer noch ein wenig unter dem Preis und hätte erheblich mehr Grafik und Prozessorleistung.
#15
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1435
Preislich vollkommen daneben.

Und wozu bitte ein 650W Netzteil? Bei der Konfiguration wäre selbst das kleinere 550W Modell schon overpowered.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]