> > > > Test: ATELCO 4gamez!-Komplettsystem mit GeForce GTX 770 und Haswell

Test: ATELCO 4gamez!-Komplettsystem mit GeForce GTX 770 und Haswell

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Mit dem 4gamez! Intel Core i7-4770K (N770-8G-1T) bietet ATELCO ein Komplettsystem an, das anspruchsvolle Spieler überzeugen soll. Dafür setzt ATELCO vor allem auf zwei Zugpferde: Den leistungsstärksten Prozessor aus Intels aktueller Haswell-Generation und NVIDIAs ähnlich aktuelles Oberklassemodell GeForce GTX 770. Diese Grafikkarte ist zudem auch noch werkseitig deutlich übertaktet. Tatsächlich kann diese Kombination für eine hohe Spieleleistung sorgen. Bei einem genaueren Blick auf die weiteren Komponenten fällt allerdings auf, dass ATELCO nicht überall so generös ist wie bei Grafikkarte und Prozessor.

Negativ fällt vor allem der knapp dimensionierte Prozessorkühler auf, der kaum Spielraum für Übertaktungsversuche lässt - und das trotz K-Modell. Ein größerer Towerkühler mit höherer Kühlleistung oder auch eine Komplettwasserkühlung würden den Rechner für übertaktungsfreudige Nutzer deutlich interessanter machen. Bei der Storage-Lösung wurde ebenfalls der Rotstift angesetzt. Anstelle einer schnellen SSD kommt eine Festplatte zum Einsatz, die zudem nur mit 5400 U/min arbeitet (dabei aber immerhin angenehm leise bleibt). Der Vorteil dieser Lösung liegt auf der Hand - der Kunde erhält viel Speicherplatz, gleichzeitig bleiben die Kosten im Rahmen. Der Kostenfaktor dürfte auch die Ursache dafür sein, dass ATELCO das derzeit günstigste Z87-Mainboard verbaut. Dessen Ausstattung fällt etwas reduziert aus - für die meisten Kaufinteressenten dürfte das aber eher zu verschmerzen sein als die Einschränkungen, die aus der Festplatte und dem Prozessorkühler resultieren.

Keine Sparlösung ist hingegen das Netzteil, das mit seinen 700 Watt sogar überdimensioniert wirkt. Es stellt sich aber die Frage, ob ein Netzteil mit geringerer Leistung und höherer Effizienz nicht die bessere Lösung wäre. Diese ganzen Komponenten verbaut ATELCO in einem Cougar-Gehäuse, das eine durchaus ansprechende Ausstattung bietet. Zu kritisieren ist aber das Kühlsystem, denn bei heruntergerelten Lüftern heben Störgeräusche den Effekt der Lüftersteuerung weitgehend wieder auf.

Dass ATELCO an der einen oder anderen Stelle zu Sparlösungen greifen muss, wird beim Blick auf die Verkaufspreise der einzelnen Komponenten deutlich. Allein Prozessor und Grafikkarte kosten bereits 640 Euro. Hinzu kommen knapp 150 Euro für Arbeitsspeicher und Mainboard. Von den 1120 Euro Verkaufspreis bleiben dann nur rund 330 Euro für Prozessorkühler, Gehäuse, Netzteil, optisches Laufwerk, und Massenspeicher übrig - und dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, dass ATELCO einiges an Arbeitszeit in das System investiert, fünf Jahre Garantie gibt und auch noch etwas am PC verdienen muss. Rechnet man die Einzelhandelspreise aller Komponenten zusammen, wird deutlich, dass der Endkunde beim Selbstkauf nicht viel günstiger kommen würde als beim Kauf des Komplettsystems.  Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Komplettsystems ist angemessen und die ATELCO-Zusammenstellung nachvollziehbar. Für viele Käufer dürften die angesprochenen Nachteile speziell des Prozessorkühlers und der Festplatte zudem auch nur eine untergeordnete Rolle spielen. Dennoch wäre hier ein schwächeres Netzteil und dafür ein Upgrade bei den übrigen Komponenten eine Überlegung wert.

Der 4gamez! Intel Core i7-4770K (N770-8G-1T)-PC ist ein sehr leistungstarkes Spielesystem, das von ATELCO zu einem ordentlichen Preis angeboten wird. Wer auf der Suche nach einem aktuellen Gamingrechner ist und einen Eigenbau vermeiden möchte, erhält für sein Geld eine attraktive Zusammenstellung.

Positive Aspekte des ATELCO 4gamez! Intel Core i7-4770K (N770-8G-1T):

  • Prozessor und Grafikkarte aktuell und leistungsstark
  • Leerlaufverbrauch
  • funktionales Gehäuse, u.a. mit werkzeuglosen Montagemechanismen und Hot-Swap-Dock
  • gut umgesetztes Kabelmanagement
  • 5 Jahre Garantie

Negative Aspekte des ATELCO 4gamez! Intel Core i7-4770K (N770-8G-1T):

  • trotz Lüftersteuerung kein wirklich leiser Betrieb möglich
  • Prozessorkühler reduziert Übertaktungsspielraum
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4289
Ja kannst du probieren...

Sinnvoller währe es aber ~20€ in die Hand zu nehmen um ein paar neue Lüfter mit ~800rpm zu kaufen... denn das Brummen kommt von Lüftern nicht von der Steuerung
#31
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2483
Falls es an der Lüftersteuerung vom Gehäuse liegen sollte, kann man ja z.B sowas nachrüsten.
Scythe Kaze Master II schwarz, 5.25" Lüftersteuerung 4-Kanal (KM05-BK) Preisvergleich | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich
Lamptron FC5V2 schwarz, 5.25" Lüftersteuerung 4-Kanal Preisvergleich | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich
#32
Registriert seit: 28.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
Also... ich beschreib jetzt mal Laienhaft was ich gemacht habe:

Von der Lüftersteuerung kommen 2 Kabelstränge die Glücklicherweise mit Lüftergruppe A und Lüftergruppe B gekennzeichnet waren.
In der Gruppe A steckte ein 3-poliger Stecker vom Lüfter in der Front und in der Gruppe B ein Verteiler in dem wiederum die beiden Lüfter im Deckel und der Lüfter hinten steckten.

Die Lüfterkabel habe ich dann alle abgezogen und siehe da, alles ruhig. Klar, die Lüfter drehten sich ja auch nicht. Aber die Lüftersteuerung war auch ruhig.

Dann hab ich die Lüfter ans Mainbord gesteckt. Es gab 3 Anschlusspunkte. SystemFan1 (4-Polig), SystemFan2 (3-Polig) und SystemFan3 (3-Polig). Da die Lüfter alle nur 3-polige Stecker hatten habe ich diese also in SystemFan2 + 3 eingesteckt.
Sie liefen dann auch, allerdings auf Hochtouren.

Das Brummen war trotzdem nicht mehr zu höhren. Jetzt weiss ich natürlich nicht ob dieses Brummen einfach von den hochdrehenden Lüftern übertönt wurde oder das Geräusch evtl. von den Lüftern selber kommt wenn sie eine niedrigere Drehzahl haben.

Ich habe dann im BIOS nachgeschaut ob man die Lüfter dort Regeln kann. Dort ist aber nur der SystemFan 1 angegeben. Also nehme ich mal an dass man lediglich 4-polige Lüfter übers BIOS Steuern kann??

Soweit mein Bericht...

Meint Ihr ich sollte andere Lüfter kaufen?
Und wenn ja welche und wieviele?

Gruss
hpbriegel
#33
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4289
Wie ich dir schon sagte...
Zitat r4u$ch;21071180
...das Brummen kommt von Lüftern nicht von der Steuerung...


Am besten währe du holst dir 2x Gehäuselüfter mit 500rpm so wird auch die Lüftersteuerung hinfällig denn die Dinger sind unhörbar und zur Belüftung des Gehäuses ausreichend...

Würde dir ja welche verlinken aber der Preisvergleich geht gerade net...
#34
Registriert seit: 28.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
Zitat r4u$ch;21073366
Wie ich dir schon sagte...


Ich hatte es gelesen. Nur zur Sicherheit: Du bist der Meinung die Lüfter geben das Brummen von sich wenn sie langsam drehen?
Denn wenn sie hoch drehen ist es ja nicht da.

Meinst Du die Lüfter die in Deiner System Info stehen?
#35
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4289
Zitat hpbriegel;21073511
Meinst Du die Lüfter die in Deiner System Info stehen?


Ja die meine ich ! Musst halt nur schauen ob du 140er oder 120er benötigst...

Solltest du 140er benötigen kannst sie auch mit 800rpm nehmen denn je größer der Lüfter umso leiser sind sie....
#36
Registriert seit: 28.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
Habe mir jetzt 3 von den Scythe Slip Stream bestellt. Werde dann berichten wie es sich auswirkt.
Danke schonmal soweit.
#37
Registriert seit: 28.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
So, heute sind die Lüfter nun endlich angekommen und ich habe 2 Stück erstmal verbaut.
An die im Deckel komm ich nicht so einfach ran.
Und es lag tatsächlich an den Lüftern von Cougar, denn jetzt ist das System angenehm leise und das nervige brummen komplett verschwunden.
Vielen Dank für Eure hilfe!

Kann mir einer ein gutes Tool nennen um die Temperaturen von CPU, GraKa und System zu überwachen?
Werde auf jedenfall noch den 3. Lüfter im Deckel einbauen... oder reicht das auch wenn ich den in der Seitenwand einbaue?
#38
customavatars/avatar79371_1.gif
Registriert seit: 07.12.2007
Ruhrpott
Admiral
Beiträge: 22378
HWMonitor CPUID - System & hardware benchmark, monitoring, reporting
das ZipFile
#39
Registriert seit: 28.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
Danke PcFalke
und r4u$ch für den Tip mit den wirklich super leisen Lüftern :bigok:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]