> > > > Test: 27" iMac Late 2012

Test: 27" iMac Late 2012

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: 27 Zoll iMac

Im Lieferumfang des iMac befinden sich:

  • Apple Wireless Keyboard
  • Apple Magic Mouse
  • Netzkabel
  • OS X Mountain Lion, iPhoto, iMovie und GarageBand

iMac
27" iMac

Die Front des neuen iMacs unterscheidet sich nicht von den Vorgängern. An dieser Stelle aber ein paar Worte zum Display: Die Diagonale beträgt, wie der Name schon sagt, 27 Zoll (68,58 cm). Die Beleuchtung des IPS-Panels erfolgt über LEDs. Die Auflösung beträgt 2560x1440 Pixel. Das IPS-Panel ist technisch identisch zum Vorgänger, Apple hat laut eigenen Angaben Display und Glasabdeckung näher zusammengebracht, was der Darstellungsqualität zuträglich ist. Die Reflektionen konnten minimiert werden, wenngleich sie nicht ganz zu vermeiden sind. Der Displayinhalt wirkt durch die Nähe von Panel und Glas näher am Nutzer, ähnlich wie auch beim iPhone und iPad.

27
27" iMac

Wie bereits erwähnt: Das Design hat sich von vorne betrachtet kaum verändert. Unten ist weiterhin ein Streifen Aluminium zu sehen, darüber wird das Display rahmenlos (zum Rand) von Glas eingefasst und setzt sich durch einen schwarzem Rahmen ab.

27
27" iMac

Der Blick von der Seite offenbart dann aber die von Apple vorgenommenen Veränderungen. Die komplette Rückseite besteht aus einer Aluminiumschale, die im Vergleich zum Vorgänger aber vor allem am Rand deutlich dünner geworden ist. Es ist allerdings fraglich, ob der Nutzer davon profitiert. Wie die technischen Daten bereits verraten haben - der neue iMac ist nur 4 mm schmaler am Fuß als der Vorgänger. Eine Platzersparnis ist also nicht zu erwarten. Design ist sicherlich auch für Apple nicht alles, spielt hier aber immer wieder eine wichtige Rolle.

27
27" iMac

Wie dünn der neue iMac an den Kanten ist, zeigt dieses Bild. Nun wird auch klar, warum kein Platz mehr für ein optisches Laufwerk geblieben ist. Der Trend setzt sich also nach dem MacBook Air, Mac mini und MacBook Pro Retina fort. Der SDHX-Kartenleser ist weiterhin vorhanden, wandert auf die Rückseite des iMacs. Praktisch ist das nicht wirklich.

27
27" iMac

Der Ein/Aus-Standbytaster befindet sich auf der (von vorne gesehen) linken Rückseite. Apple will die Front möglichst frei halten und hat auf den Seitenkanten keinerlei Möglichkeiten diesen unterzubringen.

27
27" iMac

Von vorne gesehen rechts sind alle Anschlüsse zu finden. Dies wären der 3,5-mm-Kopfhörer-Anschluss, 1x SDHX-Kartenleser, 4x USB 3.0, 2x Thunderbolt und 1x Gigabit-Ethernet. Weggefallen ist wie gesagt der FireWire-800-Port.

27
27" iMac

Hinter dem Standfuß verbergen sich der Stromanschluss sowie die Öffnungen der Lüftung. Zusätzlich hat Apple dem Nutzer beim 27" iMac weiterhin die Möglichkeit gelassen den Arbeitsspeicher selbst aufzurüsten. Dazu stehen vier SO-DIMM-Bänke bereit, die mit DDR3-1600 bestückt werden können. Ab Werk sind bei Auslieferung von 8 und 16 GB RAM bereits zwei der Slots belegt. Die Konfiguration mit 32 GB belegt alle vier Steckplätze.

27
27" iMac

Mittig auf der Rückseite zu erkennen ist eines der beiden Mikrofone. Das zweite befindet sich am oberen Rand und ist auf dem Fotos ebenfalls zu sehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (73)

#64
customavatars/avatar46765_1.gif
Registriert seit: 06.09.2006
Graz
Moderator
Weil halt Gahmuret
der Buchhalter
Beiträge: 32798
Bei Apple zahlt man etwas für den Namen und für das OS.
#65
Registriert seit: 09.12.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 440
Und für die Komponenten und für die Verarbeitungsqualität und die Dienstleistung und, und, und… Also wie bei jedem Warengut.
#66
customavatars/avatar46765_1.gif
Registriert seit: 06.09.2006
Graz
Moderator
Weil halt Gahmuret
der Buchhalter
Beiträge: 32798
Meinte eher woher die mehrkosten kommen, weil zb das ipad wird von Foxconn zusammengebaut, das macht apple nicht selbst :d. Weil man kann die HW um ein sehr gutes Stück günstiger bekommen als in einen imac.
#67
customavatars/avatar114108_1.gif
Registriert seit: 30.05.2009
Graz
Gefreiter
Beiträge: 59
Zitat Gahmuret;20161848
Meinte eher woher die mehrkosten kommen, weil zb das ipad wird von Foxconn zusammengebaut, das macht apple nicht selbst :d. Weil man kann die HW um ein sehr gutes Stück günstiger bekommen als in einen imac.


vergleichebare AiO systeme kosten aehnlich viel/nicht viel weniger als nen imac. mehrkosten fuers ipad? entwicklung, forschung, support, garantieabwicklung, werbung, logistik usw. usw.

obwohl ich eigentlich ein bastler/selbstbauer bin hab ich letztes jahr im april nen macbook air geschenkt bekommen, 2 monate spaeter macht es bei der benutzung ploetzlich "pfff" und aus war das ding.. mausetot das ding. kurz online geguckt, bei nem lokalen apple haendler angerufen und nachmittags das MBA hingebracht. 2 tage spaeter konnte ich es wieder abholen und es lief als waere nie was gewesen (da nur das mobo betroffen war auch kein data loss). fand ich schon beeindruckend, wenn ich da so an meine anderen RMA geschichten bei asus und co denke (die in der regel zwar recht gut ablaufen aber auch wesentlich laenger dauern).

noch etwas mehr OT: von HP gibts ja nen AiO den man problemlos oeffnen kann und cpu und graka (normale dualslot karte) tauschen kann, find ich recht cool.. bis auf den preis :D
#68
customavatars/avatar46765_1.gif
Registriert seit: 06.09.2006
Graz
Moderator
Weil halt Gahmuret
der Buchhalter
Beiträge: 32798
mir sind die regien die eine Entwicklung eines Produktes anfallen durchaus bewusst, ich glaub wir reden aneinander vorbei :vrizz:

Was Service angeht, denn kann man auch von Dell haben, will ja nicht apple schlechtmachen die Produkte von Ihnen haben ihre vorzüge, aber wenn man sich rein die HW ansieht wird man das Gefühl nicht los das man auch etwas zahlt um einen angebissenen Apfel auf dem Case zu haben (was auch jeder macht, ala IBM, Alienware etc. die lassen sich auch etwas für Ihren Namen bezahlen).

Was mir an Apple nicht gefällt ist ihre restrikte Haltung, man wird beim Anwenden an der Hand genommen und wehe man sollte mal HW austauschen wollen.
#69
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Zitat Gahmuret;20163370
Was Service angeht, denn kann man auch von Dell haben, will ja nicht apple schlechtmachen die Produkte von Ihnen haben ihre vorzüge, aber wenn man sich rein die HW ansieht wird man das Gefühl nicht los das man auch etwas zahlt um einen angebissenen Apfel auf dem Case zu haben (was auch jeder macht, ala IBM, Alienware etc. die lassen sich auch etwas für Ihren Namen bezahlen).


Was heißt Gefühl? Das ist definitiv so. Woher kommen denn die riesigen Gewinne dieser Firma? Billige Hardware mit viel Hippness-Werbung kombiniert um extreme Preise zu rechtfertigen. Da brauch man nix zu fühlen, das ist einfach so. :)
#70
customavatars/avatar163332_1.gif
Registriert seit: 16.10.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 271
Die Hp Z1 ist auch die Einzige Workstation AiO.
Aber der Preis stimmt da halt schon.

Dafür bekommst Du eine Z620 mit Quadro 2000 plus ein ZR27 Monitor.
#71
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Zitat Evilpie;20162762
mehrkosten fuers ipad? entwicklung, forschung, support, garantieabwicklung, werbung, logistik usw. usw.

ganz genau sherlock!
weil die hersteller anderer pads natürlich nicht entwickeln, nicht forschen, nicht supporten, keine garantien bieten, keine werbung machen und keine logistikkosten tragen zu haben... messerscharf erkannt!
:stupid:

davon ab: support/garantie?
ist bei apple ohne care paket (und das kostet extra!) ein absoluter witz!



Zitat rAz000r;20160118
Du vergleichst einen Selbstbaurechner mit einem All-In-One (Alles in einem!!!!). Das funktioniert nicht. Äpfel und Birnen.

Natürlich funktioniert das, denn Vergleiche erstellt man immer anhand sog. "Vergleichskriterien" und die sind nun mal nicht vorgeschrieben bzw. können auch sinnvoll sein obwohl es nicht die wären, die du persönlich anlegen würdest!
Aber das "kann man gar nicht vergleichen" pseudo-Argument ist ja schon eigentlich Standard für die Apfel-Fraktion... das würde man von denen auch noch hören, wenn zwei vollkommen identische Geräte vergleicht, die sich nur durch das fehlen des Hipster-Logos unterscheiden: "Du vergleichst einen Apple mit einem nicht-Apple! Das funktioniert nicht! Äpfel und Birnen!!!!einself"

Im übrigen kann man auch Apfel und Birnen durchaus sinnvoll vergleichen.
#72
Registriert seit: 22.04.2012

Matrose
Beiträge: 25
Natürlich muss man bei einem Vergleich viel beachten. Ich seh schon wie einige wie so oft den imac mit ner komponentenliste mit 40 euro gehäuse und wenn überhaupt billig monitormvergleichen..

Zusätzlich zu den genutzten komponenten kommt ein ausgereiftes kühlkonzept (nein das heißt nivht dass es besser ist als in einem billig tower, nur dass es optimiert wurde für eben dieses gehäuse), ein sehr gut verarbeitetes gehäuse (ein so geplantes und hochwertig gemachtes gehäuse würde in einen tower übersetzt svhon einem in der 100€+ klasse a la lian li entsprechen), ein wqhd display (+- 500euro und jetzt kommt mir nicht mit korea, sonst kann man gleich den beschaffungsaufwand in geld übersetzen), das betriebssystem für das microsoft offiziell übrings auch ne menge zaster verlangt, v.a betreibt apple nicht dieses **********geschäft mit tausenden versionen, wovon alles unter proffessional echt ne frechheit ist (kein backup auf NAS.. Da sagt einer mac wäre restriktiv). Zu guter letzt liegt eine gut verarbeitete tastatur bei die in dieser güte von den großen herstellern auch nicht unter 50 zu kriegen ist. Die maus ist geschmackssache, aber die qualität kann ihr nicht aberkannt werdem.

Das PL ist jetzt nicht bombastisch aber nicht so übertrieben wie alle tun. Der letzte imac war mit 1650 sehr fair fand ich. Rechne ich meine pc komponenten mit meinem 27er ips zusammen mit maus und tastatur und os komme ich auf 1550 mit ähnlichen komponenten.
Wenn vergleichen dann mit anderen AIOs sonst ist es echt schwachsinnig.. Schauen wir uns vergleichbare von HP und Dell an sehen wir dass der preis nicht niedrig aber auch nichz übertriebenst teuer ist.
#73
customavatars/avatar190022_1.gif
Registriert seit: 19.03.2013
Erde
Matrose
Beiträge: 16
Wo wir gerade bei Apfel & Co sind: Autocorrect ist eine prima Sache wenn man noch nicht so sicher beim Schreiben ist. Ähnliches (nicht Aenhnliches!) gibt es auch für Firefox und IE.

Grüße, 994563
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]