> > > > Nenotec Speedline Rocket Intel Core2

Nenotec Speedline Rocket Intel Core2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Geh�use: Coolermaster Cosmos

Als Gehäuse setzt Nenotec das Coolermaster Cosmos RC-1000 ein. Das neue Coolermaster-Case haben wir auch schon auf der Games-Convention für unseren Showrechner eingesetzt und es gewann in der aktuellen Hardwareluxx [printed] einen Excellent Hardware Award. Es zeichnet sich durch ein großes Platzangebot aus, besitzt intelligente Einbaumechanismen und -hilfen und Frontanschlüsse für USB, Firewire, Audio und sogar eSATA:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zusätzlich zu diesen Frontanschlüssen verbaut Nenotec noch einen Cardreader von Lian Li hinter der Frontklappe des Gehäuses:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als optische Laufwerke kommt ein DVD-RW-Laufwerk von Samsung und ein DVD-ROM-Laufwerk von LG zum Einsatz. Auch ein Floppy-Laufwerk wird mitgeliefert, obwohl dieses wohl mehr und mehr überflüssig wird.

Das Coolermaster-Gehäuse besitzt eine ausgekügelte Be- und Entlüfung. Insgesamt vier Gehäuselüfter verwendet Nenotec, allerdings sind dies alles leise 120-mm-Lüfter. Zusammen mit dem gedrosselten CPU-Kühler, dem Netzteil-Lüfter und dem Grafikkartenlüfter entsteht so nur eine geringe Geräuschkulisse, da alle Lüfter sehr langsam drehen. Das Netzteil wird beim Coolermaster-Gehäuse kopfüber unten im Gehäuse montiert:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um die Geräuschkulisse noch weiter zu senken, sind an beiden Seitentüren Dämmmaterialien angebracht, die einen Teil des Lärms absorbieren. Dies hilft natürlich nur in einem gewissen Maß: Wichtiger ist die Auswahl von möglichst leisen Komponenten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wer sich für das Gehäuse interessiert, findet in der aktuellen Hardwareluxx [printed] 01/2008 einen ausführlichen Test, in dem wir auch das Silverstone Temjin TJ10 gegenüberstellen.