> > > > Test: ZOTAC ZBOX ID80 Plus

Test: ZOTAC ZBOX ID80 Plus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Impressionen III

zotac zbox id80 plus-test
Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Möchte man die ZOTAC ZBOX ID80 Plus nicht auf der Rückseite des Monitors über die VESA-Halterung verbauen, so lässt sich auf der Unterseite des kleinen Multimedia-PCs ein mitgelieferter Standfuß anbringen.

zotac zbox id80 plus-test
Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Löst man die beiden Schrauben auf der Seite des Gehäuses, so lässt sich ein Blick in das Innere der ZBOX ID80 Plus werfen. Hier kommt nicht nur das Mainboard samt IM10-Express-Chipsatz zum Vorschein, sondern auch der 2048-MB-DDR3-Riegel und eine 2,5 Zoll große SATA-II-Festplatte aus dem Hause Samsung. Diese besitzt einen 8 MB großen Cache und arbeitet mit 5400 Umdrehungen in der Minute. Auch Platz für ein weiteres RAM-Modul ist vorhanden.

Der verbaute Intel Atom D2700 ließe sich zwar passiv kühlen, die NVIDIA GeForce GT 520M bedarf aber einer aktiven Kühlung. Der kleine Radiallüfter mit seinem Durchmesser von 50 mm ist im Leerlauf zwar angenehm laufruhig, unter Last aber dreht er kräftig auf. Hier ist die Konkurrenz, wie das Foxconn NT-A3500, etwas leiser.

zotac zbox id80 plus-test
Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Großer Pluspunkt der ZOTAC ZBOX ID80 Plus ist der umfangreiche Lieferumfang. Hier liefert der Hersteller neben der kleinen ZBOX selbst einen Quick-Start-Guide, eine Treiber-CD, ein kleines Handbuch, das Netzteil und die Wireless-LAN-Antenne mit. Montagematerial für die Anbringung hinter einem Monitor mit VESA-Halterung und ein Standfuß sind ebenfalls enthalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern legt ZOTAC eine Fernbedingung, ein passendes USB-Empfangsgerät und Batterien bei. Damit lässt sich das System bequem vom Sofa aus fernsteuern. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 26.09.2011

Obergefreiter
Beiträge: 81
Find das Teil eigentlich gut. Atom wird weiterhin nur für Anwendungen wo nur etwas CPU Leistung gebraucht wird (file sever usw) bleiben, wobei ARM da langsam Konkurrenz bringen könnte. Der ATOM gekoppelt mit einer NV ist eine gute Verknüpfungen, aber die Wärme taugt ma gar nicht. Hab eigentlich schon ein Heizkörper und brauch keinen 2ten im Zimmer.
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
So warn werden die Atoms nicht. Selbst mein damaliges Netbook (Acer Aspire One D250) wurde
nur Lauwarm. Da ist eher der Office/-Game-PC
die 2 Heizung
#3
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5599
Ich würde mir niemals solch ein hässliches Plastikgerät in mein Wohnzimmer holen. Die Leistung mag okay sein, aber die Zielgruppe scheint hier der preisbewusste Teenager zu sein.

Es handelt sich im Übrigen um einen Axiallüfter.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]