> > > > Test: ASRock Vision 3D 252B - kompaktes Media-Center-System

Test: ASRock Vision 3D 252B - kompaktes Media-Center-System - In der Praxis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: In der Praxis

Die Leistung

Der Einsatz der Sandy-Bridge-Plattform beschert dem AsRock Vision 3D natürlich einen merklichen Performance-Boost. Gegenüber unserem Vorgänger konnte die Version 252B rund 30 Prozent an Leistung zulegen. Gerade im täglichen Windows-, Office- und Surf-Einsatz entsteht so zu keinem Zeitpunkt der Wunsch nach mehr Leistung. Fortschritte gibt es auch bei Games zu vermelden, ein Spielerechner wird der Vision 3D aber niemals werden.

Die Medienfähigkeit:

Wirklich überraschend ist es beim heutigen Leistungsstand der Technik natürlich nicht: Die Medienwiedergabe stellt unseren kleinen Testkandidaten nicht vor die geringste Herausforderung. Egal, ob DVD oder Blu-ray, nie erreicht die CPU-Auslastung auch nur ansatzweise den zweistelligen Prozent-Bereich. Somit steht natürlich gerade Bastel-Fans die Möglichkeit offen, mit aufwendigen Video-Codecs die Bildqualität von betagten DVDs nahe an die Blu-ray-Performance heran zu treiben. Hier sollte man sich aber darauf einstellen, dass mehr als nur ein regnerischer Winter-Nachmittag investiert werden muss.

Für die reine Medienwiedergabe hätten wir uns aber wie bereits beim Vorgänger-Modell, die Integration eines DVB-T-Tuners gewünscht. Zwar stellt eine Nachrüstung mit Hinblick auf die zahlreichen USB-Ports nicht wirklich ein Problem dar, in Anbetracht des sehr hohen Preises sollte ein solcher Komfort aber direkt ab Start geboten werden.

Der Stromverbrauch:

Durch die Nutzung von Mobile-Hardware konnte bereits der Vorgänger mit ordentlichen Werten bzgl. des Stromverbrauchs aufwarten. Mit dem Wechsel auf die Sandy-Bridge-Plattform konnte die Leistung zwar gesteigert werden, der Stromverbrauch ist hingegen gleich geblieben – und das trotz der CPU-Fertigung in 32 nm.

So verbraucht unser Testkandidat im Idle rund 20 Watt, während die Leistungsaufnahme bei Volllast auf rund 63 Watt hinaufschnellt. Beides sind mehr als ordentliche Werte und attestieren dem kleinen Rechner ein erhebliches Sparpotenzial gegenüber den meisten ausgewachsenen PCs.

Bei der Medienwiedergabe konsumierte AsRocks Vision 3D rund 34 Watt, was ebenfalls ein rundum ordentlicher Wert ist.

Die Lautstärke:

Keine großen Änderungen gegenüber dem Vorgänger gibt es auch hinsichtlich der Lautstärke-Entwicklung. Im Idle-Betrieb konnten wir Emissionen von 32,3 dB messen, während es unter Volllast 44,6 dB waren. Gerade beim Hochdrehen macht aber leider das Blu-ray-Laufwerk lautstark auf sich aufmerksam. Größtenteils unterbunden werden kann dies bereits dadurch, dass der Mini-PC auf einer massiven Unterlage positioniert wird. Alles in allem konnten wir so im Blu-ray-Betrieb rund 39 dB messen. Damit ist der Mini-PC zwar aus nächster Nähe wahrnehmbar, in einer normalen Wohnzimmer-Aufstellung sollte er gerade bei der Filmwiedergabe nicht mehr erkennbar sein.

Der Sound:

Nun möchten wir aber noch das Versprechen der ersten Seite einlösen und erklären, was es mit dem THX-Logo auf der Gehäuse-Front auf sich hat. Hierbei handelt es sich genau genommen nicht um ein Zertifikat, das für den Kino-Betrieb gedacht ist, wie es noch in den Anfangstagen des Qualitätsprüfsiegels der Fall war. Heute besitzen zahlreiche Komponenten eines der verschiedenen THX-Logos.

Beim TruStudio Pro-Standard handelt es sich um eine neue Technik, die sich vornehmlich an OEM-Anbieter richtet und deren Herzstück eine spezielle Software darstellt. Der Funktionsumfang erinnert dabei stark an die zahlreichen Tools, die Creative seit der Einführung der X-Fi-Technik anbietet.

In der Praxis funktionieren die Tools problemlos, wobei die Einstellmöglichkeiten leider wenig umfangreich ausfallen und klar Einsteiger ansprechen. Mit dem, was viele Heimkino-Enthusiasten noch mit dem ursprünglichen THX-Logo verbinden, hat das TruStudio-Badge mit Verlaub gesagt nichts mehr zu tun.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
Ist notiert ;)

Gesendet von meinem GT-I9000 mit der Hardwareluxx App
#28
customavatars/avatar125689_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3714
wie laufen die beiden eigendlich im sli bei bf3?
fressen die viel mehr im idle als eine gtx580?
#29
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
Zum Stromverbrauch kann ich dir nichts sagen. Da musst du mal Googlen. Und zu BF3 habe ich ein paar Posts vorher schon was geschrieben.

Gesendet von meinem GT-I9000 mit der Hardwareluxx App
#30
customavatars/avatar49840_1.gif
Registriert seit: 21.10.2006
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 621
Zitat AOBolaji;18163413
Kannst du eine bis Freitag Zurücklegen ?


Sag mal, wie kannst Du Dir ne neue Karte holen, wo doch angeblich Board und RAM abgeraucht sind??

Egal. Mach's Dir bequem auf meiner Ignore Liste.

@ EvilDream: Sorry 4 OT. Gratispush....
#31
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
Und jetzt wieder B2T

Gesendet von meinem GT-I9000 mit der Hardwareluxx App
#32
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
Letzter Push!
#33
customavatars/avatar134445_1.gif
Registriert seit: 11.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2087
Ich würde Sofortkauf auf beide bieten falls das noch möglich ist.
#34
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
Klar ist das noch möglich.
Deshalb stehts ja im Startpost.

Dann tut mir das zwar für die anderen Interessenten leid, aber so ist es für mich am einfachsten und jeder hatte seine Chance.

OpamitKruecke, Rest per PN!
#35
customavatars/avatar134445_1.gif
Registriert seit: 11.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2087
Alles klar dann Deal!
#36
customavatars/avatar109079_1.gif
Registriert seit: 23.02.2009
Sauerland
Flottillenadmiral
Beiträge: 5596
[color="#ff0000"]verkauft![/color]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]