> > > > Mac Pro - Kompromisslosigkeit in Aluminium

Mac Pro - Kompromisslosigkeit in Aluminium

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Mac Pro - Impressionen (4)

MacPro_16_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um den Arbeitsspeicher erweitern oder wechseln zu können muss die Prozessoreinheit entnommen werden. Dazu müssen erneut zwei Laschen entriegelt werden.

MacPro_17_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ist dies geschehen, kann die Prozessoreinheit samt Kühler der CPUs und Platine aus dem Mac Pro herausgezogen werden.

MacPro_18_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier ist die Steckverbindung sichtbar, über welche die Platine der Prozessoreinheit mit dem Rest des Systems verbunden ist. Apple wählt hier also eine sehr aufwendige Konstruktion um die Installation und Erweiterung der Komponenten zu gewährleisten. Nicht zuletzt durch solche Lösungen lässt sich der Preis des Mac Pro erklären.

MacPro_24_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein Blick von oben auf die Prozessoreinheit. Diese unterteilt sich im Falle des 8-Core-Mac-Pro in zwei Bereich - jeder einer CPU vorbehalten. So gehören die drei DIMM-Slots auf der rechten Seite zum Prozessor, der sich unter dem Kühler versteckt. Ebenso verhält es sich mit der linken Seite.

Zur Kühlung der Prozessoren wollen wir noch ein paar Worte verlieren. Direkt auf der CPU sitzt eine Kupfer-Platte, welche die Abwärme der CPUs aufnimmt. Die Wärme wird dann mithilfe einiger Heatpipes in den Kühlkörper aus Aluminium geführt. Feine Lamellen sorgen für ein Maximum an Oberfläche, um die Abwärme bestmöglich an die Umgebung abgeben zu können. Zwei Lüfter am Gehäuse des Mac Pro sind längsseitig rechts und links vorhanden, um genügend Frischluft durch die Kühler zu blasen.