> > > > One System Core i7-920

One System Core i7-920

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die Testresultate

In unsere Bewertung fließen neben der Performance auch der Systemaufbau, der Stromverbrauch und die Lautstärke des Systems ein. Beginnen wir mit der Performance, wobei wir hier wie in der Hardwareluxx [printed] einige Benchmarks ausgeführt haben:

  • PCMark Vantage: 6364 Punkte
  • World in Conflict: 52 fps (1680x1050, 4xAA, 16x AF, maximale Details)
  • Cinebench 10 xCPU: 16097 Punkte
  • iTunes AAC-Compression (701 MB-Datei): 86 Sekunden

3dmarkvantages

3DMark Vantage

hdtune

HD Tune 3.5

Etwas niedrig war die Score bei Sisoft Sandra 2009. Mit nur 18,36 GB/s liegt das System im ausgelieferten Zustand deutlich unter dem, was DDR3-1333-Module liefern können, wenn sie im Triple-Channel-Betrieb laufen. Wir haben deshalb die Einstellungen für den Speicher überprüft und stellten fest, dass der Speicher nur mit 1066 MHz und 8-8-8-20-1t lief:

speicher-langsams

Dies lässt sich natürlich schnell durch einen Eingriff im BIOS umstellen. Mit 1333 MHz und 8-8-8-24-1t liefen die Module mit 1,5 V ohne Probleme und konnten 22,45 GB/s erreichen. Natürlich ist durch eine Anhebung der Spannung auf 1,65V und weiteres Overclocking auch noch eine höhere Performance möglich, getestet haben wir dies jedoch nicht.

speicher-schnells

Der Stromverbrauch des Systems ist trotz High-End-Grafikkarte und Core-i7-CPU gut:

  • Idle-Verbrauch: 116, 9 Watt
  • 2D-Verbrauch: 241,4 Watt
  • 3D-Verbrauch: 275,2 Watt

Mit einem Idle-Verbrauch von nur 116,9 Watt liegt das System auf einem sehr guten Niveau, was für ein gutes Systemdesign spricht, zum anderen aber auch auf eine kluge Komponentenauswahl hindeutet. Sowohl die GeForce GTX 285 verbraucht im Idle-Betrieb nicht mehr die Welt, auch der Core i7-920 ist durch Core-Disable sehr sparsam. Alle Energiesparoptionen hat One im Bios korrekt aktiviert, so kommt der niedrige Stromverbrauch zustande. Das effiziente beQuiet!-Netzteil hilft dabei natürlich auch.

Im Lastbereich verbrät der Core i7 mit seinen vier Kernen und Hyperthreading natürlich eine ganze Menge Strom, kommt auch noch die Grafikkarte dazu, sind es fast 300 Watt, die das System aus der Steckdose zieht. Wenn das System allerdings arbeitet, darf der Stromverbrauch auch ruhig hoch sein - schließlich ist auch die gebotene Leistung auf einem sehr hohen Niveau.

Letztendlich darf man die Lautstärkeentwicklung des Systems loben, denn in keinem Test begann das System, uns mit nervigem Lüfterlärm auf den Nerv zu gehen. Die Grafikkarte springt natürlich im 3D-Betrieb nach einiger Zeit an, jedoch sind die NVIDIA-Karten momentan auch im 3D-Betrieb recht leise. Im 2D-Betrieb und im Idle-Modus ist das System hervorragend leise und durch die Lüftersteuerung auch einfach zu konfigurieren.

Auf der nächsten Seite kommen wir zu einem abschließenden Fazit.