> > > > MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: MSI GeForce GTX 1060 Gaming X

Die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X ist das Flaggschiff unter den GeForce-GTX-1060-Grafikkarten bei MSI. Sie bietet die höchste Übertaktung von allen, den dicksten Kühler und das PCB mit den meisten Änderungen gegenüber der Standard-Platine. Darunter ist die Armor 6G angesiedelt, die mit einem etwas abgespeckten Dual-Slot-Kühler und geringeren Taktraten zu einem günstigeren Preis angeboten wird. Statt der rund 285 Euro werden für sie derzeit rund 275 Euro fällig. Noch einmal ein gutes Stück günstiger sind die Ableger mit 3 GB und damit nur halb so großem Videospeicher. Sie werden in unserem Preisvergleich von MSI schon ab rund 190 Euro geführt. 

msi gtx1060 gaming
GPU-Z-Screenshot zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X

Die höchsten Taktraten bietet die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X leider erst dann, wenn man den OC-Modus über die hauseigene Gaming-App aktiviert. Dann dreht der Grafikprozessor von 1.569 auf 1.594 MHz auf. Der 6 GB große GDDR5-Videospeicher arbeitet aber auch hier weiterhin mit seinen gewohnten und von NVIDIA vorgegebenen 2,0 GHz. Die Zahl der Spannungsphasen hat man gehörig nach oben geschraubt, statt einer 3+1-phasigen Spannungs-Versorgung gibt es bei der Gaming X gleich 5+1 Phasen. Den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker hat man gegen ein Modell mit 8 Pin ausgetauscht. 

Gegenüber der Founders Edition legt die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Basistakt um fast 6 % zu. In der Praxis werden allerdings noch höhere Taktraten im Boost erreicht. In all unseren Benchmarks und Spielen sind bei unserem Testmuster Geschwindigkeiten von 1.961 MHz möglich, womit die Karte insgesamt sehr taktstabil ist. Andere Hersteller-Karten durchbrechen aber gerne auch die 2,0-GHz-Marke wie beispielsweise die erst kürzlich von uns getestete EVGA GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 64 °C 1.961 MHz
Rise of the Tomb Raider 64 °C 1.961 MHz
Hitman 65 °C 1.961 MHz
Far Cry Primal 63 °C 1.961 MHz
DiRT Rally 65 °C 1.961 MHz
Anno 2205 64 °C 1.961 MHz
The Division 66 °C 1.961 MHz
Fallout 4 64 °C 1.961 MHz
DOOM 63 °C 1.961 MHz

Probleme bei der Kühlung gibt es trotz der höheren Taktraten keine. Je nach Spiel und Benchmark bleibt die Maximal-Temperatur des GP106-Chips der 70-°C-Marke fern – wir haben zwischen 63 und 66 °C gemessen. 

Bevor wir uns die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X
Länge des PCBs 279 mm
Länge mit Kühler 279 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 95 mm
Display-Anschlüsse

2x HDMI 2.0b
2x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 48 °C)

Mit einer Gesamtlänge von 279 mm ist die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X eine der längsten 1060er-Karten, die wir bisher innerhalb der Redaktion testen konnten. Hinzu kommt, dass das PCB Überbreite hat und gut 1,5 cm breiter als ein vergleichbares Modell dieser Preis- und Leistungsklasse ist. Dafür gibt es aber auch ein dickes Kühlsystem und ein stark angepasstes PCB. Insgesamt stehen hier drei vernickelte Kupfer-Heatpipes und zwei riesige Axiallüfter mit einem Durchmesser von jeweils 95 mm zur Verfügung. Trotzdem nimmt der TwinFrozr-VI-Kühler die üblichen zwei Slots an Bauhöhe ein und dürfte damit in jedes aktuelle Gehäuse problemlos passen. 

In unserem Preisvergleich wird die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X derzeit schon ab rund 285 Euro angeboten und ist damit gut 35 Euro günstiger als die Founders Edition von NVIDIA und das trotz des eigenen Kühlsystems, des angepassten PCBs und der höheren Taktraten. Den günstigsten Hersteller-Ableger mit 6 GB Speicher gibt es allerdings schon für knapp über 250 Euro – die Modelle mit 3 GB Speicher sogar schon ab etwa 190 Euro.