> > > > EVGA GeForce GTX 1080 Classified im Test

EVGA GeForce GTX 1080 Classified im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Fazit

Die GeForce GTX 1080 Classified hat nur ein Ziel: Die beste GeForce GTX 1080 aus dem Hause EVGA zu sein. Natürlich hat man bei EVGA auch den Anspruch die schnellste und beste GeForce GTX 1080 am Markt anzubieten. Diesem Anspruch wird die GeForce GTX 1080 Classified zumindest teilweise gerecht.

In den Benchmark schafft es die EVGA GeForce GTX 1080 Classified nicht an die Spitze der Benchmarks. Dafür ist der Boost-Takt letztendlich zu niedrig, was vor allem damit zu begründen ist, dass EVGA ab Werk eine etwas zu niedrige Übertaktung wählt. Die Zotac GeForce GTX 1080 AMP! Extreme Edition und Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3 sind meist schneller und auch die KFA2 GeForce GTX 1080 HOF mogelt sich hin und wieder dazwischen. Die Abstände sind aber wie immer sehr gering, denn oftmals liegt zwischen den Karten nur eine Takt-Domaine – im Falle der GeForce GTX 1080 sind dies Schritte von 13 MHz. Eben diese 13 MHz mehr oder weniger machen zwar in den Benchmarks einen Unterschied, nicht aber im Spieleralltag. Da wir die Messwerte aber erheben, müssen wir auch die Ergebnisse interpretieren und diese sehen die EVGA GeForce GTX 1080 Classified zwar im oberen Testfeld, nicht aber an der Spitze.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Zweiter wichtiger Punkt beim Kauf einer Grafikkarte ist die Kühlung. Die ACX-3.0-Kühlung schafft es der Karte einen recht hohen Boost-Takt zu entlocken und die GPU-Temperatur auf einem Niveau zu halten, auf dem die Reduzierung von Takt und Spannung durch eine zu hohe Temperatur noch nicht vollends durchgreift. Hier haben wir schon Beispiele gesehen, bei denen die Hersteller höhere Taktvorgaben gemacht haben, diese aber nicht einhalten konnten, da der Kühler die GPU nicht ausreichend gut kühlte. Meist werden die Karten durch das Limit bei der maximalen Spannung eingeschränkt und dies ist auch bei der EVGA GeForce GTX 1080 Classified ohne Overclocking und Over-Voltage der Fall.

Im Idle schaltet die EVGA GeForce GTX 1080 Classified die beiden Lüfter ab. Demnach kann sich der potenzielle Käufer im Idle-Betrieb über eine lautlose Karte freuen. Dies machen inzwischen aber nahezu alle Hersteller. Unter Last ist die Karte nicht unter den leisesten Karten, aber auch nicht wirklich laut. Hier gilt es abzuwägen, welche Leistung die Karte erbringt und wie dies hinsichtlich der Lautstärke durch schnelle Lüfter erkauft wird. Die Temperaturen sind unproblematisch, nur unter Last hat EVGA die Kühlung offenbar derart ausgelegt, dass sie kurz vor dem Temperatur-Limit arbeitet und dabei stabil bleibt.

Eine Classified spielt ihre Stärken beim extremen Overclocking aus. Leider können wir mit der Luftkühlung das volle Potenzial nicht ausschöpfen. Dennoch haben wir bei 1,25 V und einem Power-Limit von 120 % einen Boost-Takt von 1.112 MHz erreicht. Nach der KFA2 GeForce GTX 1080 HOF ist sie damit die zweitschnellste Karte bei Overclocking. Funktionen wie der EV-Bot, die Spannungsmesspunkte und spezielle die aufgebohrte Strom- und Spannungsversorgung spielen aber wohl erst bei einer Kühlung mit Wasser oder LN2 eine Rolle.

EVGA GeForce GTX 1080 Classified
EVGA GeForce GTX 1080 Classified

Neben der Leistung der Karte spielen auch immer mehr Service-Leistungen der Hersteller bei der Kaufentscheidung eine Rolle. EVGA bietet beispielsweise eine RMA direkt aus Deutschland heraus, die auch in Anspruch genommen werden kann, wenn die Rechnung nicht mehr vorhanden ist. Intern erfasst EVGA die Seriennummern der Karten und kennt daher die Daten zur Karte. Als Kaufoption kann die Garantie zur Karte auf bis zu 10 Jahre verlängert werden. Eine Advanced RMA ermöglicht gar den Vorab-Austausch der Hardware bei Defekt. Das Step-Up-Programm ermöglicht 90 Tage nach Kauf der Karte noch einen Wechsel auf eine schnellere Grafikkarte aus dem Hause EVGA.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis. EVGA verlangt in seinem Online-Shop 799,99 Euro für die GeForce GTX 1080 Classified. Dort ist sie allerdings noch nicht verfügbar. In unserem Preisvergleich bieten Online-Shops die Karte vereinzelt schon als lieferbar an. Dann werden ab 849 Euro für die Karte fällig. Ob mehr als 800 Euro für eine solche Grafikkarte nun gerechtfertigt sind oder nicht, hängt wohl sicher von jedem selbst ab. Inzwischen hat sich NVIDIA im hochpreisigen Segment etabliert. Dies muss nicht jedem gefallen, aber offenbar verkaufen sich die Karten sehr gut und damit hat auch EVGA das Recht für eine solche spezielle Karte noch etwas mehr zu verlangen. Einen Preis/Leistungsaward wird eine solche Karte aber sicherlich nicht gewinnen.

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 1080 Classified:

  • zweitschnellste Single-GPU als Basis
  • Ultra HD mit einigen Einschränkungen meist problemlos spielbar
  • relativ hohe werksseitige Übertaktung und hoher Boost-Takt
  • 8 GB GDDR5X
  • GPU Boost 3.0 mit vielen Overclocking-Funktionen
  • Spannungsmesspunkte
  • stark ausgebaute Spannungsversorgung
  • hohes OC-Potenzial
  • Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 1080 Classified:

  • etwas laut unter Last
  • hoher Preis

Persönliche Meinung

Karten wie die EVGA GeForce GTX 1080 Classified machen Spaß, weil sie die aktuelle Entwicklung bei den Grafikkarten am deutlichsten darstellen. Ein komplexes PCB, eine aufwendige und dennoch ausgewogene Kühlung sind Merkmale, die man nicht überall geboten bekommt. Bei der Kühlung fällt die EVGA GeForce GTX 1080 Classified etwas ab, bisher hatten wir aber bei keiner Karte das Gefühl, dass sie durch eine andere Kühlung enorm profitieren könnte. Allenfalls die KFA2 GeForce GTX 1080 HOF konnte ein ähnliches Gefühl vermitteln. Gerne würden wir solche Karten unter anderen Bedingungen testen können, beispielsweise mit einer Kühlung mittels flüssigem Stickstoff. Hoffentlich werden uns solche High-End-Karten noch lange Zeit erhalten bleiben, auch wenn ein Großteil der Stückzahlen mit günstigeren Modellen erreicht werden. (Andreas Schilling)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (66)

#57
customavatars/avatar217394_1.gif
Registriert seit: 20.02.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2595
Zitat chrisdash;24908891
Zusätzliches Angebot drückt die Preise immer.


Das ist ja wohl schlichtweg falsch. Wenn zusätzliches Angebot von der Konkurrenz herrscht dann ja, aber doch nicht vom selben Hersteller. Die TX kostet ~1300€, die 1080 ~700€...wenn die Ti dann wirklich 1000€ kostet, gibt es absolut keinen Grund, irgendwelche von den Karten günstiger zu machen...das wäre wirtschaftlich ziemlich blöd.
#58
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4660
Aus Sicht Nvidia ist das sicher richtig.
Aus Sicht der Händler eher nicht. Wenn die noch Altbestände haben, haben die nach erscheinen der TI ein Problem.
Wer dann neu kauft, kauft TI. Altbestände der normalen GTX werden dann preislich gesenkt, um das Lager zu räumen.
Ist aber alles Spekulation solange der Preis der Ti nicht bekannt ist.

Das Ganze driftet hier aber arg Offtopic.
#59
customavatars/avatar212887_1.gif
Registriert seit: 30.11.2014
OL
Hauptgefreiter
Beiträge: 136
Hat niemand das Bios was im Test verwendet wurde? :-(
#60
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 14909
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.
#61
Registriert seit: 07.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2954
Liegen doch nur Kröten und Peanuts dazwischen ;)

Generell glaube ich aber nicht an einen Release vor einer AMD Vega und dann wie gesagt, mit einem Preis zwischen 1080 und Titan..
#62
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4660
Zitat Thrawn.;24911457
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.


Kommt halt drauf an, wo die Ti preislich liegt.
Deine 1000 € sind ja auch reine Spekulation.
Es gibt genug Leute die beim Release der Titan (102) von ihrer grad gekauften 1080 gewechselt haben.
Mal eben von ca 800 € auf 1300€ und dann kommt noch der Wasserkühler dazu.
#63
customavatars/avatar206123_1.gif
Registriert seit: 14.05.2014
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1632
Zitat Thrawn.;24911457
@Bin2Good: Wer neu kauft kauft nicht zwangsweise TI, gibt genug Leute die 700 Euro ausgeben aber keine 1000, ist also allenfalls wackelig die Spekulation.


Ja, es wird wenn die Ti kommen sollte immer noch Leute geben, die die non-Ti kaufen. Das werden aber weniger sein als jetzt, wo es nur die non-Ti gibt oder gleich die extrem teurere Titan XP. Der Marktanteil bei den Neukäufen sinkt.

Noch zusätzlich durch das steigende Gebraucht-Angebot durch Leute, die von 1080 auf 1080ti gehen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#64
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 14909
Ich bin trotzdem der Meinung das die paar Leute nicht gleich die Preise der 1080 sinken lassen, zumal gerade wenn von AMD keine Konkurrenz da ist.

Ich glaube aber eh das keine TI kommt bevor AMD Vega released hat. Und auch nur dann wenn Vega echte Konkurrenz sein sollte.

Einfach mal schuaen wie es bei der GTX 9xx Gen war, die GTX 980 sank bei 980Ti Release auch nicht im Preis da die TI einfach in einem anderen Segment platziert wird.

Scheint mir hier auch viel Wunschdenken dabei zu sein..
#65
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2723
+1 Das unterschreibe ich voll. An eine "Vega" Konkurrenz glaube ich nicht auch wenn ich mir das wünschen würde. Die TI - falls die kommt (sehr wahrscheinlich auch unabhängig von VEGA/ AMD) wird mit Sicherheit bei 999€ liegen. Darauf wette ich alles. Die NV Strategie ist mittlerweile sehr "durchschaubar". Wer hofft, dass dann 1080 GTX deutlich oder überhaupt billiger werden wird sich wie die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt hat auch täuschen.

l. G.
Karl
#66
Registriert seit: 27.09.2016

Matrose
Beiträge: 1
Hallo, ich habe seit 1 1/2 Monaten eine Classified und habe bis jetzt noch nichts gefunden bezüglich eines Tools zum Spannung erhöhen... Ein link oder Name des Programms wäre sehr hilfreich.
Genauso wenig habe ich etwas gefunden über ein mod bios der Classified... Lediglich das t4 strix bios habe ich gefunden das geht aber nur bis 1,2 Volt und die benchmark Ergebnisse sind niedriger als mit normalem bios und oc.
Wenn ihr mit 1,25 Volt nur knapp die 2.1 GHz Marke geknackt habt dann habt ihr ein richtig mieses sampel erwischt, meine geht ja bei 1.093 Volt bis 2189 MHz also irgend etwas stimmt bei eurem oc test ganz und gar nicht... Ich bitte um Antwort bezüglich des Tools und des BIOS.
Mfg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]