> > > > ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: ASUS ROG Strix Radeon RX 480 - Impressionen (2)

Nach der Slotblende schauen wir uns die Karte auch noch ohne Kühler noch etwas genauer an.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Auf der Slotblende bietet ASUS eine etwas andere Konfiguration an, als diese beim Referenzdesign der Fall ist. Wir sehen demnach jeweils zweimal HDMI 2.0b und DisplayPort 1.3/1.4 sowie einmal Dual-Link-DVI. Damit dürften die meisten Nutzer bestens ausgerüstet sein und können neben einer VR-Brille auch noch einen weiteren HDMI-Monitor anschließen. FreeSync wird sowohl über HDMI wie auch DisplayPort unterstützt und bietet damit auch die entsprechende Flexibilität.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Ohne den DirectCU-Kühler wird der Blick auf das PCB der ASUS ROG Strix Radeon RX 480 frei. Hier noch zu sehen ist ein zusätzlicher Metallrahmen auf der Front des PCBs, der für eine zusätzliche Stabilität sorgen soll. Ansonsten sehen wir ein klassisches Layout des PCBs für eine Grafikkarte. Mittig sind dabei die GPU und die Speicherchips zu finden. Rechts davon befinden sich die Komponenten der Strom- und Spannungsversorgung.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Mit ausreichend Wärmeleitpaste versehen ist in der Mitte die GPU mit dem dazugehörigen Package zu sehen. Rund herum angeordnet wurden die acht Speicherchips aus dem Hause Samsung. Die GDDR5-Speicherchips sind haben eine Kapazität von jeweils 1 GB und sind bis 2.000 MHz spezifiziert. Der Metallrahmen auf der Front dient ausschließlich der mechanischen Stabilität der Karte.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Insgesamt acht Spannungsphasen kümmern sich um die Versorgung der GPU, des Speichers und des PCI-Express-Interfaces. Damit hat ASUS die Anzahl der Spannungsphasen um zwei weitere ergänzt und will gerade beim Overclocking etwas mehr Potenzial schaffen. Zusätzlich sollen besonders hochwertige Komponenten bei den Spulen und Kondensatoren zum Einsatz kommen, die besonders effizient und dabei sparsam und kühl bleiben sollen.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480ASUS ROG Strix Radeon RX 480

ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Noch einmal ein Blick auf das hintere Ende des PCBs. Dort sind noch einmal mit den schwarzen Steckverbindungen die beiden Anschlüsse für die RGB-Beleuchtung und die verbauten Lüfter zu sehen. Rechts davon befinden sich die beiden Lüfteranschlüsse, an die externe Gehäuselüfter angeschlossen werden können. Das rechte Bild zeigt noch einmal den zusätzlichen 8-Pin-Anschluss. Rechts davon sind die Spannungsmesspunkte sichtbar. Hier können die Spannungen von GPU, Speicher und PCI-Express-Interface abgegriffen werden.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480
ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Das PCB der ASUS ROG Strix Radeon RX 480 besitzt eine Breite von 120 mm. Diese Höhe ist notwendig, damit ASUS die Spannungsphase nebeneinander platzieren kann. Den damit verfügbaren Platz kann ASUS im restlichen Bereich des PCBs nicht immer sinnvoll nutzen, da er hier auch nicht notwendig ist. Ein gutes Beispiel dafür ist der Bereich über der GPU, der oberhalb der Speicherchips vollständig unbestückt bleibt.

ASUS ROG Strix Radeon RX 480ASUS ROG Strix Radeon RX 480

ASUS ROG Strix Radeon RX 480

Die DirectCU-Kühlung von ASUS zeichnet sich dadurch aus, dass die Heatpipes aus Kupfer direkt auf der GPU aufliegen. Nicht immer ist ASUS dies in der Vergangenheit gelungen, denn oftmals stimmten die Spaltmaße nicht oder aber es gab andere konstruktionsbedinge Mängel. Diese sehen wir auch bei der ROG Strix Radeon RX 480, denn zwei der fünf Heatpipes haben gar keinen direkten Kontakt mit der GPU. Etwas Abwärme gelangt natürlich dennoch an diese Heatpipes. Wie gut bzw. effektiv die Kühlung ist, schauen wir uns in den Messungen genauer an.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar117663_1.gif
Registriert seit: 04.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 651
Radeon Software 16.7.2
Der Treiber ist jetzt locker über einen Monat alt.
Wenn das Computerfachmagazin die Treiber nicht aktualisieren kann...
#17
Registriert seit: 11.08.2016

Matrose
Beiträge: 3
Das war auch das erste was mir mal wieder aufgefallen ist. Wieso jagt man eine karte durch so viele benchmarks und verwendet dann abermals einen veralteten treiber? Mittlerweile sind wir ja schon bei 16.8.2 angekommen
#18
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15832
Zumal Doom hier noch immer nicht auch mit Vulkan getestet wird, was bei AMD-Karten teils sehr deutliche Leistungssprünge mit sich bringt. Das ist mir unbegreiflich.
#19
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3823
Zitat Merkor1982;24834807
Wo gibt es denn eine 1060 für 249€?

Gabs sehr sehr kurz von Manli
#20
customavatars/avatar95683_1.gif
Registriert seit: 26.07.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Zitat oldi46;24834699
Vielleicht mal Test zur msi Variante lesen diese ist leise und kühl und als 1zigstes custom Modell voll überzeugend

Wo gibt es denn einen deutschen Test zur MSI?
#21
Registriert seit: 28.05.2011
Stuttgart
Flottillenadmiral
Beiträge: 4910
Zitat JackA$$;24838647
Gabs sehr sehr kurz von Manli


Netter Preis... Wenn der Referenzkühler vergleichbar ist mit der Founders, passt es sogar.
Die 279€ Palit Dual / Gainward Dual sind nämlich laut CB Test weder Leiser, noch Kühler..... ^^
#22
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3823
Joa, mir isses ja sowieso gleich, welcher Kühler verbaut ist, ich nehm immer die günstigste Karte und knall meine Wasserkühlung drauf und übertakte dann nach Lust und Laune ohne dabei einen Mucks zu hören.
#23
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4397
Zitat lol^^;24833219
Ich finde auch, dass Asus sich mit den "Wattman"-Einstellungen ein bisschen ein Eigentor geschossen hat. Die Karte ich nämlich, sofern sie realistisch eingestellt ist (nicht auf 65° Targettemp) definitiv nicht zu laut. Gerade der Vergleich mit der Red Devil ist da sehr unpassend. Deren Zieltemperatur liegt bei 80°. Natürlich ist sie dann auch leiser. Es ist dementsprechend falsch die Kühlung" der Asus Karte als schlecht zu betiteln. Die Einstellung der Lüfterkurve sowie des Zieltemperatur allerdings schon!

Hab den Test jetzt nicht gelesen, aber sowas kommt ja öfter vor... ist es wirklich so dass die Hersteller zu dumm sind ne Lüfterkurve einzustellen, eine Arbeit die jeder Praktikant in 5min "besser" gelöst bekommen hätte?!

Oder sparen die Hersteller hier lieber den letzten Cent und müssen mit der aggressiven Lüfterkurve die unterdimensionierte Spawa/VRam Kühlung kompensieren??

Damit wäre es ja sehr gefährlich die Lüfterkurve anzupassen nur weil die GPU Temp noch okay ist.
#24
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3823
Hier noch schlechte Handy-Cam-Bilder:
[ATTACH=CONFIG]371614[/ATTACH]
[ATTACH=CONFIG]371615[/ATTACH]
[ATTACH=CONFIG]371616[/ATTACH]
#25
Registriert seit: 04.06.2016

Matrose
Beiträge: 7
Gab auch schon Gainward GTX 1060 für knapp 260€
Ich verstehe nicht wieso sich AMD/die Partner so den Markt amputieren mit den forcierten Preisen.

Hiess es Anfangs noch : RX 480 für 200€
Bekommt man nun nichtmal mehr eine RX 470 für dieses Versprechen, nein mal zahlt noch mehr als für meist schnellere 1060er.

Find ich einfach Schade, selbst als AMD Supporter.
Irgendwann ist aber doch genug...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]