> > > > Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming im Test

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming - Impressionen (1)

Bevor wir uns nun die Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Länge des PCBs 265 mm
Länge mit Kühler 288 mm
Slothöhe 2,5 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 2x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 100 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 42 °C)

Mit einer Gesamtlänge von 288 mm bewegt sich die Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming im Normmaß für eine solche Karte. Das eigentliche PCB ist mit 265 mm aber etwas kürzer. Gigabyte legt die Kühlung jedoch entsprechend größer aus. Auf die weiteren Details gehen wir später noch einmal etwas genauer ein, wenn wir Bild für Bild dazu kommen.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Die Optik der GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming unterscheidet sich maßgeblich von der GeForce GTX 1080 G1 Gaming aus dem ersten Roundup. Dort wurde noch alles in Schwarz mit nur wenigen Farbakzenten gehalten. Die Xtreme Gaming sieht noch einige silberfarbene Abdeckungen vor und auch bei der Positionierung der drei Lüfter hat sich etwas getan.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Bei einem Blick auf die Rückseite fällt sicherlich die komplette Abdeckung des PCBs mit einer Backplate auf. Nur im hinteren Bereich der Backplate sind einige Schlitze vorhanden, die vermutlich einem Temperaturstau vorbeugen sollen. An dieser Stelle bereits erkennbar ist die Höhe der Karte mit 125 mm - ein Teil davon durch ein leicht erhöhtes PCBs, ein größerer Bereich aber durch den größeren Kühler.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Die drei Lüfter der Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming haben allesamt einen Durchmesser von 100 mm. Da dies aber nicht mit der Länge der Karte zusammenpassen würde, hat Gigabyte den mittleren Lüfter nach unten versetzt. Da auch dies nicht vollständig möglich ist, flacht Gigabyte die Lüfterblätter des mittleren Lüfters an den Ende etwas ab. Somit liegen diese übereinander. Der mittlere Lüfter dreht sich zudem in umgekehrter Richtung und soll den Luftstrom somit beschleunigen.

Im Idle-Zustand bleiben alle drei Lüfter stehen. Dies geschieht bei einer GPU-Temperatur von 42 °C. Steigt diese aufgrund der Last auf der Karte auf 54 °C an, beginnen die Lüfter mit ihrer Arbeit und drehen dabei mit maximalen 1.780 Umdrehungen pro Minute.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Auch bei der Xtreme Gaming kommt eine RGB-Beleuchtung zum Einsatz. Am Kopfende der Karte befindet sich das beleuchtete "Xtreme Gaming"-Logo. Rechts davon ist die Anzeige für den Modus der Lüfter zu sehen. Im Idle-Zustand bleiben diese stehen und die entsprechende Anzeige auf der Karte leuchtet auf. Auf die RGB-Beleuchtung selbst wollen wir nicht weiter eingehen. Ein Blick auf den Test der GeForce GTX 1080 G1 Gaming zeigt die Software und Möglichkeiten der Beleuchtung.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt über zwei 8-Pin-Anschlüsse. Damit kann die Karte theoretisch 375 W aufnehmen, was bei weitem über dem liegt, was sie in der Praxis und durch ihr Power-Limit wird aufnehmen können. Zwei LEDs an den Anschlüssen zeigen zudem an, wenn die Stecker vom Netzteil korrekt angeschlossen sind. Blinken diese, wird signalisiert, dass das Netzteil keine ausreichende Spannung an die 8-Pin-Anschlüsse liefern kann.

Die verbogenen Finnen des Kühlkörpers sollen laut Gigabyte nur bei den ersten Samples auftreten, die an die Presse gingen. Die Packung der finalen Version wurde noch einmal überarbeitet und schützt die Karte besser.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Obligatorisch sind die beiden SLI-Anschlüsse auf der Karte. Über diese ist eine GeForce GTX 1080 in der Lage in einem 2-Way-, 3-Way- oder sogar 4-Way-SLI zu arbeiten. In der Praxis dürften wir aber häufig nur ein 2-Way-SLI sehen, zumal Microsoft unter DirectX 12 den Einsatz auf zwei GPUs beschränkt.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Auf der gebürsteten Aluminiumplatte als Backplate auf dem PCB hat Gigabyte ein "Xtreme Gaming"-Logo untergebracht, welches sich als Branding sehr häufig auf der Karte wiederfindet. Weitere Besonderheiten sind hier nicht zu finden.

Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming
Gigabyte GeForce GTX 1080 Xtreme Gaming

Am hinteren Ende der Karte sind zwei HMDI-Anschlüsse zu finden. Diese Funktion nennt Gigabyte VR Link. Über beiliegende HDMI-Kabel und einem 5,25-Zoll-Einschub lassen sich die beiden HDMI-Anschlüsse an die Front des Rechners bringen, um die maximale Kabellänge der aktuellen VR-Headsets HTC Vive und Oculus Rift ausnutzen zu können. Auch EVGA bietet bei einigen Karten eine ähnliche Funktion. Die Karte erkennt dabei, wo der Nutzer die HDMI-Anschlüsse verbunden hat und deaktiviert entsprechend diejenigen an der Slotblende oder umgekehrt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 3052
Die "modernen" Kühler werden immer hässlicher :bigok:
#5
Registriert seit: 13.02.2009
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Die Karte ist ok .. hab sie nun auch 1 Woche in meiner Kiste drinn ... durch Manuelles OC hab ich sie bisher aber auch nur Stabil bei 2025 - 2038 MHz betreiben können ... bei Witcher 3 in 4K gehts dann aber schnell auf 2025 - 2012mhz runter bei 69 -71 Grad.


Bei 3DMark hat sie 2063 Mhz Boost und 11 Ghz Ram gepackt http://www.3dmark.com/3dm/13164099 , in Games wie Witcher 3 bei 4K gibt es bei dem Takt aber Grafikfehler,Ich werd die Karte bei Standart OC Einstellung betreiben ... Manuelles OC bringt nur zusätzlich max 2 -5 FPS , bei Standart OC Einstellung per Gigabyte Tool packt sie 2012 - 2000 Ghz bei Witcher 3 4K
#6
Registriert seit: 18.10.2006

Obergefreiter
Beiträge: 110
Wenn die R9 390X leiser ist als die custom-1080er, sind die customs alle scheisse laut.
Aber völlig unabhängig davon: knapp 40dB sind nicht leise. Vlt nicht störend mit gamesound, aber nicht leise. Sieht man auch daran dass die RX480 mit dem grottigen Ref-Kühler nicht so viel lauter ist - trotz logarithmischer Skala.

Ach ja: die custom-Karten der 1080 verbraten im idle mehr Strom als die Ref-Karten mit GK110... ernsthaft?
Wo ist hier bitte der Fortschritt?
Diese komische Taktschummelei mit nVidias neuem System, wodurch die customs den Basistakt höher setzenum oben ne zusätzliche Taktstufe zu bekommen ist echt Grütze...

P.S.: Warum soll ich extra Kohle für ne superduper-OC-custom ausgeben wenn sie dann doch nur bis 2050 stabil (also unter Volllast) taktet? Da spar ich mir doch 100 Euro. Und selbst mit Wasserkühlung werden das, sollte das PCB dann einen Vorteil bringen, vlt 2150MHz werden. Krass. 5% mehr Takt, was vlt 3% mehr Leistung werden. Und am Ende hängt das Ding sowieso im Speicherinterface so dass Speicher-OC deutlich mehr bringt.
#7
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10134
Zitat Stamfy;24749904
P.S.: Warum soll ich extra Kohle ... ausgeben ?

Um cool zu sein. :coolblue:
#8
Registriert seit: 13.02.2009
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Scheisse Laut ist mein CPU Kühler :-) die Graka hör ich garnicht grossartig , aber ich bin auch einer der darauf nicht so Achtet wie laut nun meine Karte ist. Dennoch für Leute die darauf achten ist diese Karte aber dennoch ein Blick werd.

Klar verbraten Costum Karten mehr Strom als FE oder Ref Karten , wenn man sie den lässt ... du kannst sie auch runtertakten auf die Ref/FE Werte dann fressen sie genausoviel. Mehr OC mehr Verbrauch .. ist halt so. Und da die Karten im Idle auch vom Takt her schneller laufen als die Ref karten verbrauchen sie da auch mehr saft .. das wurde auch schon zu genüge im Forum angesprochen.

Wenn du eine Leise Karte suchst die wenig Strom verbraucht versuchs mal mit einer Matrox Millienum oder ATI Rage 2 , vielleicht auch eine 3DFX Voodoo Karte. Aber da bist du bei Costum Karten generell falsch.
Bei diesem Taktsufen gefummel geb ich dir allerdings recht ... ich find diese ganze Boost geschichte auch nich sondernlich toll .. das war damals besser und leichter zu überblicken.

OC Mässig hast du auch recht ... die meisten Costums der 1080 kommen so nicht weit wie du schon sagtest 2050 ist so die Magische Grenze.Ich hab mir von der Gigabyte Xtreme auch mehr versprochen grade weil hier die Kühlung echt gut ist. Aber nunja ... nicht zu vergessen der Standart Boost Takt der 1080 ist 1733MHz ... die meisten Costums schaffen also gut 300 MHZ mehr , das ist ansich auch schon eine Leistung.

Bei der Gigabyte Xtreme kommt noch dazu das man 2 weitere HDMI anschlüsse und 2 USB Anschlüsse dazu bekommt in Form einer Gehäuse Blende + andere extras. Für Leute die sich für VR Interessieren auch eine Praktische sache. Dennoch ist der Preiss schon zu hoch wenn man ehrlich ist .. aber nunja so ist das bei Highend nunmal. Ein Zusätzlicher Punkt ist die Optik ... Manche ( Mich eingeschlossen ) Mögen das Disign der Xtreme Gaming.

Es sind einige Punkte die einem dazu bewegen können diese Karte zu kaufen ... und das gute ist .. niemand wird gezwungen sich diese oder jene zu holen. :-)
#9
customavatars/avatar176645_1.gif
Registriert seit: 02.07.2012
sympathisch hanseatisch
Hauptgefreiter
Beiträge: 218
ugly as [email protected] das Teil :stupid:
#10
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1093
Zitat Stamfy;24749904

Ach ja: die custom-Karten der 1080 verbraten im idle mehr Strom als die Ref-Karten mit GK110... ernsthaft?
Wo ist hier bitte der Fortschritt?
Diese komische Taktschummelei mit nVidias neuem System, wodurch die customs den Basistakt höher setzenum oben ne zusätzliche Taktstufe zu bekommen ist echt Grütze...


Genau das finde ich auch totaler Müll, das ist schon fast ein Nogo. Bei mir ist der Rechner 90% im Idle wegen Office
#11
Registriert seit: 08.11.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 804
Also entweder ich habe einen aufm Auge oder es ist wirklich falsch geschrieben...
Ihr schreibt, dass es neben der Founders Edition noch 4 weitere Modelle gibt...ihr listet aber nur 3 auf.

Edir: Und noch etwas kommt mir komisch vor, oder ich habe einen Denkfehler.
Die Karte belegt 3 Slots, es liegt aber eine SLI Brücke für 2 Slots bei? Das macht doch keinen Sinn oder?
#12
Registriert seit: 13.02.2009
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Die 4 Karten sind : FE , G1 , Xtreme Gaming ( Die gibt es zusätzlich in einer Premium ausführung mit Extras ) , Xtreme Gaming Water Cooling

Sli Brücke : Das Macht wirklich keinen Sinn ... aber Gigabyte hat das Leider so gemacht ... die Sli Brücke liegt aber nur beim Premium Pack dabei nicht bei der Standart Xtreme Gaming ( zumindest soweit ich weiss ) . Man muss sie also nicht zwangsweise kaufen und kann sich für eine Andere entscheiden
#13
Registriert seit: 13.02.2009
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Meine Packt übrigens bisher 2114mhz Boost und 11Ghz Ram ... NVIDIA GeForce GTX 1080 video card benchmark result - Intel Core i7-2600K Processor,ASUSTeK Computer INC. P8P67 ( zu test zwecken Lüfter auf 100 % bei um die 50 Grad ) Firestrike Normal , bei 2100mhz hab ich aber mehr Grafikscore NVIDIA GeForce GTX 1080 video card benchmark result - Intel Core i7-2600K Processor,ASUSTeK Computer INC. P8P67

Hab mich nochmal mit dem Curved Editor vom Afterburner etwas genauer befasst , wenn ich nur normal + soundsoviel eingeb hab ich sofort bei mehr als 35mhz Grafikfehler und kamm somit nicht über stabile 2025mhz aber mit Curved hab ich nun stabile 2101mhz und anfangs halt die 2114 .. und das bei Luftkühlung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]