> > > > Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3

Bereits kurz nach der offiziellen Präsentation der GeForce GTX 1080 zeigte Inno3D seine Modelle der neuen High-End-Karte von NVIDIA, setzte auf der Computex sogar noch eine Schippe drauf und präsentierte eine Variante mit integrierter Wasserkühlung. Wir können uns nun die iChill GeForce GTX 1080 X3 anschauen, die mit drei Lüftern als eine Art Einstieg verstanden werden darf. Allerdings wird Inno3D auch eine echte Einsteigervariante anbieten, die mit 699 Euro noch einmal deutlich günstiger sein soll.

GPU-Z-Screenshot zur Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3
GPU-Z-Screenshot zur Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3 noch einmal. Inno3D wählt für die iChill GeForce GTX 1080 X3 eine durchaus beachtliche Übertaktung. Vom Basis-Takt von 1.607 geht es auf bis zu 1.759 MHz. Der Boost-Takt wird von 1.733 auf 1.898 MHz gesteigert. Damit entspricht die Übertaktung in etwa 10 %. In den Benchmarks erreicht die Karte aber auch durchaus einen Takt von 1.961 MHz und das bei einer GPU-Temperatur von 79 °C. Auf die weiteren Messwerte für die Kühlung gehen wir dann im Roundup genauer ein.

Aufgrund der hohen Vorgaben für die werksseitige Übertaktung sind wir besonders gespannt, wie sich die Karte in der Praxis verhält.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 79 °C 1.961 MHz
Rise of the Tomb Raider 79 °C 1.961 MHz
Hitman 78 °C 1.948 MHz
Far Cry Primal 79 °C 1.948 MHz
DiRT Rallye 79 °C 1.961 MHz
Anno 2205 78 °C 1.948 MHz
The Division 79 °C 1.961 MHz
Fallout 4 79 °C 1.948 MHz
DOOM 79 °C 1.961 MHz

Nach der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 OC ist die Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3 zunächst einmal die schnellste Karte im Testfeld, wenn man die Praxiswerte für den Boost-Takt vergleicht. Inno3D sieht ein Power-Limit von 260 W vor und wird in nahezu allen Bereichen durch die maximale Spannung der GPU limitiert und nicht durch das Power-Limit, was bei den bisherigen Grafikkarten in diesem Test meist der Fall war.

Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3
Länge des PCBs 280 mm
Länge mit Kühler 305 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 85 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 48 °C)

Zunächst einmal sicherlich wichtig ist die Tatsache, dass ich Inno3D mit einer Gesamtlänge von 305 mm an die ATX-Spezifikationen hält – wenn auch auf den Millimeter genau. Das eigentliche PCB ist mit 280 mm aber nicht ganz so lang. Inno3D nutzt den zusätzlichen Platz für eine ausladende Kühlung, die wir uns auf der folgenden Seite noch genauer angeschaut haben.