> > > > Zwei Radeon R7 370 mit 2 und 4 GB von ASUS und Sapphire im Test

Zwei Radeon R7 370 mit 2 und 4 GB von ASUS und Sapphire im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 22: Fazit

Leistungsmäßig liegen sowohl die Sapphire Radeon R7 370 Nitro wie auch die ASUS Radeon R7 370 Strix OC dicht beieinander und das obwohl beide Testkarten über eine unterschiedliche Speicherausstattung verfügen. Während das ASUS-Modell mit 2 GB Videospeicher auskommen muss, ist der Sapphire-Vertreter mit der doppelten Speichermenge ausgestattet. Den geringeren Speicher gleicht die ASUS-Karte durch ihren deutlich höheren Takt aus. Das gelingt jedoch nicht in allen Benchmarks. In besonders speicherhungrigen Spieletiteln wie beispielsweise Grand Theft Auto 5, Far Cry 4 oder Mittelerde: Shadow of Morder hat die ASUS-Karte in hohen Auflösungen und Qualitätssettings, aber auch in Firestrike-Ultra-Benchmark das Nachsehen. Wer solche Titel bevorzugt, sollte hier also eher zur 4-GB-Version greifen. Für mehr als Full HD sind aber beide Karten zu langsam. Wer ohne AA und AF spielt, kommt mit einer Radeon R7 370 bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aktuell noch sehr gut zurecht. Für kommende Spieletitel aber müssen aller Voraussicht nach schon die ersten Abstriche gemacht werden.

Beim Temperatur- und Lautstärke-Verhalten nehmen sich beide Modell nicht viel, wobei die ASUS-Karte hier etwas leiser, dafür aber auch etwas hitziger unterwegs ist. Im normalen Windows-Betrieb stellen die Lüfter beider Karten ihren Betrieb komplett ein und kühlen die Grafikkarte damit völlig lautlos. Im Spielebetrieb schalten sich die Lüfter natürlich aber hinzu, beide Modelle bewegen sich dann bei einer Lautstärke zwischen etwa 39 und 40 dB(A) und sind damit auch für Silent-Freaks zu empfehlen. Bei den Last-Temperaturen trennen beide Karten 6 °C, wobei die ASUS-Karte hier schon 70 °C erreicht. Bedenklich ist das allerdings nicht.

Der Aufpreis zur 4-GB-Version beträgt etwa 15 bis 20 Euro, womit man für unsere Modelle dann schon knapp 170 Euro berappen muss. Preislich ist dann zur etwas schnelleren NVIDIA GeForce GTX 950 nicht mehr viel Raum. Wer aber nur gelegentlich spielt, ist mit beiden Modellen gut bedient. Alle anderen sollten sich besser eine Preis- und Leistungsklasse darüber umsehen und sich mindestens eine GeForce GTX 960 oder Radeon R9 380 kaufen.

Persönliche Meinung

Wer eine leise und ausreichend schnelle Grafikkarte sucht, ist mit der Sapphire Radeon R7 370 Nitro und der ASUS Radeon R7 370 Strix OC bestens bedient. Beide sind für Full HD ausreichend schnell. Schön zu sehen ist dabei auch, dass alle Hersteller derzeit großen Wert auf ein leises Kühlsystem legen. 2 GB Videospeicher sind in meinen Augen aber nicht mehr zeitgemäß. Hier sollte man lieber etwas mehr investieren und sich ein Modell mit 4 GB gönnen. Einen großen Performance-Sprung darf man dann in dieser Preisklasse allerdings nicht erwarten. Unterschiede gibt es in 1440p zwar, jedoch ist die betagte Pitcairn-GPU hierfür zu langsam. Ich favorisiere da lieber eine Radeon R9 380. (Andreas Stegmüller)