> > > > Zwei Radeon R7 370 mit 2 und 4 GB von ASUS und Sapphire im Test

Zwei Radeon R7 370 mit 2 und 4 GB von ASUS und Sapphire im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Auf den folgenden Seiten schauen wir uns die ASUS Radeon R7 370 Strix OC etwas genauer an und beleuchten die Details der Kühlung. Wie bereits erwähnt, zeigten sich die Taiwaner etwas großzügiger beim Overclocking und drehten deutlich an der Taktschraube. Die ASUS Radeon R7 370 Strix OC rechnet immerhin mit 75 MHz mehr als die AMD-Vorlage und bringt es damit auf einen Chiptakt von 1.050 MHz. Den Speichertakt aber beließ man auch bei ASUS auf den Standardvorgaben und befeuert die GDDR5-Chips, welche über einen 256 Bit breiten Datenbus anbinden, weiterhin mit 1.400 MHz. Allerdings muss unser Testmuster mit 2.048 MB Videospeicher auskommen, was immerhin rund 15 Euro einspart. Für unser Testmuster werden in unserem Preisvergleich aktuell rund 154 Euro ausgerufen, die Version mit doppelter Speichermenge kostet mit etwa 169 Euro gut 15 Euro mehr.

asus r7 370 strix
GPUz-Screenshot der ASUS Radeon R7 Strix OC

Dank des höheren Chiptaktes steigen Pixel- und Textur-Füllrate auf 33,6 GPixel/s bzw. 67,2 GTexel/s an. Der Speicher hingegen bringt es weiterhin auf eine Bandbreite von 179,2 GB/s. Hier muss man gegebenenfalls selbst Hand anlegen.

Kühlsystem und Anschlüsse
ASUS Radeon R7 370 Strix OC
Länge des PCBs 207 mm
Länge mit Kühler 231 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 75 mm auf der Karte
Display-Anschlüsse

2x Dual-Link-DVI
1x HDMI 1.4
1x Displayport 1.2a

Lüfter aus im Idle Ja

Im Vergleich zur MSI Radeon R7 370 Gaming, welche wir bereits vor wenigen Tagen auf den Prüfstand stellten, ist das ASUS-Modell etwas kompakter. Das PCB bringt es auf eine Länge von 207 mm, das Kühlsystem ragt darüber allerdings noch wenige Millimeter hinaus. Insgesamt bringt es die ASUS Radeon R7 370 Strix OC auf eine Gesamtlänge von 231 mm. Der Strix-Kühler nimmt zwei Slots in der Höhe an Platz ein, stellt dafür aber zwei 75-mm-Axiallüfter sowie zwei 6-mm-Heatpipes zur Verfügung. Wie bei vielen aktuellen Grafikkarten üblich, schalten sich auch bei diesem Modell die Lüfter im Leerlauf bis zum Erreichen eines bestimmten Temperatur-Levels ab und kühlen die Grafikkarte damit passiv und völlig lautlos.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
SpielTemperaturTakt
The Witcher 3: Wild Hunt 69 °C 1.050 MHz
Battlefield: Hardline 70 °C 1.050 MHz
Grand Theft Auto V 71 °C 1.050 MHz
Far Cry 4 71 °C 1.050 MHz
Total War: Attila 71 °C 1.050 MHz
Metro: Last Light Redux 70 °C 1.050 MHz
Tomb Raider 67 °C 1.050 MHz
DiRt Rally 69 °C 1.050 MHz
Mittelerde: Shadow of Mordor 70 °C 1.050 MHz

Einen Boost- oder Turbo-Takt gibt es bei Pitcairn bzw. Trinidad nicht, die Karte macht sich unter 3D-Last kontinuierlich mit ihren spezifizierten 1.050 MHz ans Werk und erreicht damit Temperaturen von 69 bis 71 °C.

2x radeon r7 370 test 05
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Optisch gleicht die Radeon R7 370 den größeren und teuren Strix-Vertretern der Taiwaner. ASUS setzt hier auf eine schwarz/rote Farbgebung.

2x radeon r7 370 test 08
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Auf dem Slotblech gibt es die für eine Radeon R7 370 die üblichen Anschlüsse. Hier stehen zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-1.4- und ein DisplayPort-1.2a-Ausgang bereit.

2x radeon r7 370 test 09
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Mit Strom versorgt wird die ASUS Radeon R7 370 Strix OC trotz der werksseitigen Übertaktung über einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker, womit die Karte theoretisch bis zu 150 W aus dem Netzteil saugen könnte. Die typische Boardpower gibt AMD für sein Mittelklasse-Modell allerdings mit nur auf 110 W an.

2x radeon r7 370 test 10
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Während die neuen Hawaii- und Grenada-, aber auch die Fiji-GPUs im Multi-GPU-Betrieb direkt über das PCI-Express-Interface kommunizieren und nicht mehr auf eine CrossFire-Brücke angewiesen sind, ist es bei dem inzwischen schon fast drei Jahre alten Grafikchip noch anders. Wer zwei Modelle der AMD Radeon R7 370 zusammenschalten möchte, braucht eine CF-Brücke. Einen entsprechenden Anschluss gibt es auch bei unserem ASUS-Modell.

2x radeon r7 370 test 11
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Der Grafikprozessor der ASUS Radeon R7 370 Strix OC wird über insgesamt vier Phasen versorgt, während den insgesamt 8 GB großen GDDR5-Speicherchips zwei Phasen zur Verfügung stehen. Zur besseren Kühlung wurde der DIE um 45 Grad gedreht – das war aber auch schon bei Pitcairn der Fall.

2x radeon r7 370 test 15
ASUS Radeon R7 370 Strix OC

Bei der Kühllösung setzt ASUS auf seinen Strix-Kühler. Im Falle der Radeon R7 370 ist er mit zwei Kupfer-Heatpipes ausgerüstet, die direkt auf dem Grafikprozessor aufliegen und es auf einen Durchmesser von jeweils 6 mm bringen und in U-Form zwischen den zahlreichen Aluminiumfinnen untergebracht wurden. Rückseitig kümmern sich zwei 75-mm-Lüfter um den endgültigen Abtransport der Abwärme.