> > > > AMD zeigt die Radeon R9 Fury – alle technischen Details

AMD zeigt die Radeon R9 Fury – alle technischen Details

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Retail-Modelle der Radeon R9 Fury

Die ersten beiden Hersteller die zum heutigen Tage eine Variante der Radeon R9 Fury vorstellen, verwenden bereits bekannte Design-Ansätze. Die Kühler müssen in den Details sicherlich angepasst werden, doch grundsätzlich erwarten uns hier keinerlei Überraschungen.

Präsentation zur AMD Radeon R9 FuryPräsentation zur AMD Radeon R9 Fury

Präsentation zur AMD Radeon R9 Fury

So verwendet Sapphire die bereits bekannte Tri-X-Kühlung mit drei Lüftern und einer aufwendigen Konstruktion aus Kühlkörper und Heatpipes. Die drei Lüfter weisen einen Durchmesser von 90 mm auf. Darunter befindet sich ein Rahmen, der die darunterliegende Konstruktion befestigt und den Luftstrom in diesen hineinleiten soll. Insgesamt verwendet Sapphire offenbar fünf Heatpipes zur Kühlung der Karte. Diese leiten die Abwärme in den zweigeteilten Kühlkörper aus Aluminium, der wiederum aus vielen kleinen Lamellen besteht. Direkt auf dem PCB befindet sich ein weiterer Metallrahmen, der die darüber liegende Konstruktion mit aufnimmt. Auf der GPU liegt eine massive Kupferplatte auf, durch welche die fünf Heatpipes geführt werden. Das Temperaturziel liegt laut Sapphire bei 75 °C, während die Lüfterkontrolle dafür sorgt, dass die Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 50 °C und weniger komplett abschalten.

Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
Bildergalerie: Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X

Weiterhin verwendet Sapphire offensichtlich das gleiche PCB-Design wie dies AMD in der Referenzversion auch für die Radeon R9 Fury X vorsieht. Daher kommt wie auch bei der Radeon R9 Fury X eine Funktion namens GPU Tach zum Einsatz. Dabei handelt es sich um insgesamt acht LEDs, welche die Aktivität auf der GPU anzeigen. Eine weitere LED gibt Auskunft darüber, ob sich die Karte in ZeroCore Power-Mode befindet. Sapphire verwendet auf der Radeon R9 Fury Tri-X den BIOS-Switch, um zwischen einem Standard- und Unlocked-Mode wechseln zu können.

Auf der Slotblende befinden sich die für die Fury-Serie üblichen Anschlüsse in Form von dreimal DisplayPort 1.2 und einmal HDMI 1.4a.

Präsentation zur AMD Radeon R9 FuryPräsentation zur AMD Radeon R9 Fury

Präsentation zur AMD Radeon R9 Fury

Auch ASUS startet direkt mit einer Radeon R9 Fury, die mit dem Namenszusatz Strix versehen ist. ASUS setzt einen GPU-Takt von 1.000 MHz an und lässt via BIOS-Switch in einen OC-Mode wechseln, in dem dann 1.020 MHz anliegen. Highlight der Radeon R9 Fury Strix ist natürlich der DirectCU-III-Kühler. So verwendet ASUS eine Backplate und einen Rahmen zur Stabilisierung der Karte hinsichtlich des Gewichts des Kühlers. Auf der GPU liegen die fünf Heatpipes direkt auf und sollen die Abwärme damit abführen können. Drei Lüfter mit einem Durchmesser von jeweils 90 mm sorgen für die entsprechende Frischluft. Diese sollen zudem ein spezielles Design für die Lüfterblättern verwenden, um möglichst wenige Verwirbelungen zu erzeugen und dennoch ein hohes Luftvolumen fördern zu können. Im Idle-Betrieb schaltet ASUS die Lüfter sogar komplett ab.

ASUS Radeon R9 Fury Strix
Bildergalerie: ASUS Radeon R9 Fury Strix

AMD erlaubt bei der Radeon R9 Fury auch ein eigenes PCB-Design und somit bekommt auch ASUS die Möglichkeit sich hier entsprechend auszutoben. So hat man die Strom- und Spannungsversorgung auf zwölf Phasen ausgebaut, was hinsichtlich der von AMD vorgesehenen sechs Phasen eine deutliche Aufwertung ist. Ob sich dies auch in der Leistung bzw. dem Overclocking niederschlägt, werden wir uns später noch genauer anschauen.

Die Radeon R9 Fury ist eine der neuen Karten von ASUS, die im sogenannten "Auto Extreme Technology"-Verfahren gefertigt wird. Das PCB der Karte wird vollständig automatisiert gefertigt. Kein Bauteil muss manuell platziert werden. Dazu gehört auch, dass keine Durchkontaktierungen für größere Bauteile mehr erforderlich sind. Große, hohe und vor allem scharfe Lötpunkte gibt es auf der Karte nicht mehr. Dies trägt zum einen dem Design bei, macht das Design der Backplate und den Einbau der Karte aber auch einfacher.

Übersicht der verfügbaren Modelle der Radeon R9 Fury:

Übersicht der Modelle der Radeon R9 Fury
Modell AMD Radeon R9 Fury ASUS Radeon R9 Fury Strix Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC
Straßenpreis - - - -
Homepage www.amd.de www.asus.de www.sapphiretech.de www.sapphiretech.de
Technische Daten
GPU-Takt bis zu 1.000 MHz Normal-Mode: 1.000 MHz
OC-Mode: 1.020 MHz
1.000 MHz 1.040 MHz
Speichertakt 500 MHz 500 MHz 500 MHz 500 MHz
Speichertyp HBM HBM HBM HBM
Speichergröße 4 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Speicherinterface 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 Bit 4.096 Bit
Speicherbandbreite 512,0 GB/s 512,0 GB/Sek. 512,0 GB/s 512,0 GB/s
Shadereinheiten 3.584 3.584 3.584 3.584
Lüfter aus im Idle - Ja Ja (ab 50 °C) Ja (ab 50 °C)

Zunächst einmal wird der willige Käufer einer Radeon R9 Fury die Wahl zwischen drei Modellen haben. ASUS bietet bei der Radeon R9 Fury in einer Karte zwei Modi an, wobei das Overclocking von 20 MHz vernachlässigt werden kann. Die genaue Abschalttemperatur kennen wir noch nicht. Sapphire hingegen teilt sein Angebot direkt auf und bietet zwei Modelle an. Die Radeon R9 Fury Tri-X OC bietet einen um 40 MHz höheren Takt. Auch diese werksseitige Übertaktung spielt sicherlich nicht die größte Rolle. Sapphire schaltet seine Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 50 °C ab. Preise kennen wir bislang noch nicht.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (60)

#51
customavatars/avatar129236_1.gif
Registriert seit: 08.02.2010
Hannover
Oberbootsmann
Beiträge: 941
Zitat Pickebuh;23660128
Ja, für 549.- wäre sie OK. Mich wundert nur, das sie genauso viel Strom verbraucht wie eine X. Da kann doch wirklich etwas nicht stimmen ! Entweder verhungert die FuryX an ihrem Frontend oder die Fury non X ist von der Chipgüte her so schlecht, das sie so viel Saft benötigt.

Zur Zeit ist es ganz und gar ein Grauss sich nach einer neuen Grafikkarte umzusehen. Für ein paar Prozent mehr Leistung, soll man mindestens 600-700 Euro auf den Tisch legen...
NVIDIA bietet nur noch Hochpreisprodukte an und AMD zieht jetzt eben nach. Klasse Entwicklung.
Ich hatte mal eine HD 4870X2 von ASUS. Für die habe ich seinerzeit 480 Euro bezahlt. Ja, das waren noch Zeiten, als man für Enthusistenleistung noch vernünftige Preise bezahlt hat.

Wer noch eine R9 290 oder eine GTX 780 besitzt, kann sich freuen und sie noch getrost behalten. Für ein paar Prozent mehr bezahlt man doch keine Unsummen. Oder doch ?

Ebenfalls +1
AMD goodbye - leider, könnte wetten, dass MS oder Samsung bald übernehmen
#52
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat crysis1;23660939
AMD goodbye - leider, könnte wetten, dass MS oder Samsung bald übernehmen

Das ist jetzt aber nicht grade die logische Schlussfolgerung aus Pickebuh's Beitrag :rolleyes:
#53
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Zitat Pickebuh;23660128
Mich wundert nur, das sie genauso viel Strom verbraucht wie eine X.


Wundert mich überhaupt nicht. Wurde auch im Anandtech Artikel gut erklärt. Fiji mag es gerne kalt: Umso heißer der Chip umso mehr Leistung zieht er. Die Fury X hat durch den Wasserkühler den Verbrauch senken können. Das Beschneiden des Chips kann die höhere Leistungsaufnahme auf Grund der höheren Temperaturen nicht wett machen, daher herrscht hier fast gleichstand. Das erklärt auch die TDP Einstufung. Die ist identisch.

Setz' die Fury unter Wasser und die Leistungsaufnahme wird sinken. Blöd.
#54
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Äh, was den Verbrauch angeht... beim HWLuxx test verbraucht die Fury 40W weniger als die Fury X. Sogar noch mehr als zu erwarten war und das unter Luftkühlung, also bitte nicht zu viel in einen einzigen Test rein interpretieren!

EDIT: Moment, das war nur auf die offizielle TDP bezogen?
Okey.. nicht sicher weshalb AMD da nicht was niedrigeres angegeben hat.
Vieleicht weil TDP immernoch nicht direkt den Verbrauch bedeuten muss, sondern nur eine Aussage darüber macht, was das Kühlsystem abkönnen soll. Sie wollten vieleicht verhindern dass zu schwache Custom designs raus kommen.
#55
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Schau' dir mal die Verbräuche auf Anandtech und THW an. Denen vertraue ich da noch am meisten.
#56
customavatars/avatar14364_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Ohh ganz toll.

Noch immer eine Leistungsaufnahme jenseits von gut und böse.
#57
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat justINcase;23661434
Schau' dir mal die Verbräuche auf Anandtech und THW an. Denen vertraue ich da noch am meisten.


Selbst da ist der Unterschied zwischen der Fury von Asus und der Fury X rund 40W.
Nur die Sapphire schlägt über die Stränge. Liegt wohl an der deutlich höheren Zahl an Spannungswandlern (doppelt so viele wie bei der Fury X). Hat also nichts mit der GPU oder irgendwelchen Limitierungen zu tun.
Übrigens ist das wohl ein klarer Hinweis dafür dass die Spannung früher oder später unlocked wird. Sonst würde Sapphire doch niemals sowas verbauen.

Davon abgesehen..
Zitat
Leistungsaufnahme jenseits von gut und böse.
Äh.. wo?
#58
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4567
Liegt wohl eher am niedrigeren power Target der Asus karte. Denn die Saphire entspricht ja der Referenzkarte der fury x.
#59
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat justINcase;23661544
Liegt wohl eher am niedrigeren power Target der Asus karte. Denn die Saphire entspricht ja der Referenzkarte der fury x.

Oops, hast recht o.O
Hätte auf die Bilder achten sollen.. aber war nicht irgendwo die Rede von einem "langen design" mit 12 Spawas?
Lieber schlafen gehen...

Eine Reduktion des Power targets müsste sich jedenfalls deutlicher in der Leistung auswirken, denke ich.
#60
customavatars/avatar214813_1.gif
Registriert seit: 25.12.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 167
echt lame die Karte und das trotz HBM.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]