> > > > Drei Modelle der Radeon R9 390X im Test

Drei Modelle der Radeon R9 390X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Overclocking

Alle drei Karten wollten wir natürlich auch hinsichtlich ihres Overclocking-Potenzials hin testen. Dazu setzen wir die Drehzahlen der Lüfter auf einen Wert, welcher die GPU-Temperatur unter Kontrolle halten konnten. Zusätzlich wurde das Power Target in den PowerTune-Einstellungen auf ein Plus von 50 Prozent gesetzt. Diesen Wert werden wir sicherlich nicht ausreizen können, allerdings verschaffen wir uns damit genügend Luft für die eigenen Overclocking-Versuche.

Folgenden maximalen Taktraten konnten wir für die drei Testkandidaten erreichen:

GPU-Takt der drei Radeon R9 390X
Modell Boost-Takt Speicher-Takt Overclocking
ASUS Radeon R9 390X Strix 1.250 MHz 1.650 MHz + 16,8 %
MSI Radeon R9 390X Gaming 8G 1.200 MHz 1.600 MHz + 9,1 %
Sapphire Radeon R9 390X Tri-X 1.200 MHz 1.625 MHz + 13,7 %

Das Overclocking hat folgende Auswirkungen auf die Performance:

Overclocking - Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Overclocking - Battlefield 4

2.560 x 1.600 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Crysis 3

2.560 x 1.600 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - The Elder Scrolls V: Skyrim

3.840 x 2.160 8xAA+FXAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Tomb Raider

2.560 x 1.600 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Leistungsaufnahme

Last

in Watt
Weniger ist besser

Overclocking - Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Overclocking – Lautstärke

Last

dB(A)
Weniger ist besser