> > > > Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream - Impressionen (2)

Weiter geht es mit den Details zur Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream.

Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream

Obligatorisch sind die beiden SLI-Anschlüsse, über die eine jede GeForce GTX 980 Ti in die Lage versetzt wird in einem Multi-GPU-System betrieben zu werden. Der Nutzer hat dabei die Wahl zwischen zwei bis vier Karten, wobei ein 2-Way-SLI bestehend aus zwei Karten die wahrscheinlichste Konfiguration ist, die man in der Praxis antreffen wird.

Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream

Hier noch einmal ein Blick von oben auf die Karte, wo auch der Überstand des Kühlers am deutlichsten zu erkennen ist. Die Abdeckung des Kühlers schützt dabei die darunterliegenden feinen Finnen des Aluminium-Kühlers, der durch Heatpipes in seiner Kühlleistung unterstützt wird.

Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream

Ebenfalls zu sehen ist der Überstand in der Höhe bei einem Blick auf das hintere Ende der Karte. Auch an dieser Stelle ist der Kühler etwas größer als das PCB. An dieser Stelle schließen auch drei der fünf verbauten Heatpipes ab.

Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream

Aufgrund einiger Lötpunkte sowie Bauteile mit zu großer Bauhöhe für die Backplate, lässt Palit einige Öffnungen in der Backplate. Ebenfalls von Palit vorgesehen sind einige Spannungsmesspunkte für die Spannung von GPU, Speicher und PCI-Express-Interface. Einige Sicherheitsmechanismen lassen sich durch zwei weitere Kontakte auf der linken Bildhälfte ausschalten.

Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream

Die Slotblende zeigt sich im Hinblick auf die Öffnungen recht großzügig, auch wenn nur ein sehr kleiner Teil der warmen Abluft hier überhaupt durchgeleitet wird. Die Display-Anschlüsse bestehen aus der Standard-Konfiguration mit jeweils einmal Dual-Link-DVI und HDMI 2.0 sowie dreimal DisplayPort 1.2.