> > > > AMD Radeon R9 390X, 390 und 380 im Test

AMD Radeon R9 390X, 390 und 380 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

Es zeichnete sich bereits seit Monaten ab, dass AMD keine vollständig neue Produktpalette, mit völlig neuen GPUs, auf den Markt bringen wird. Eine gute Produktpflege muss allerdings auch nichts schlechtes sein, man muss hier jedoch differenzieren.

Für die kleineren Modelle gehen Hersteller wie AMD und NVIDIA von deutlich geringeren Aktualisierungszyklen aus, als es bei High-End-Karten der Fall ist. Nicht alle paar Monate und auch nicht jedes Jahr tauschen die Besitzer einer solche Karte ihre Hardware aus. 3-4 Jahre sind die durchschnittliche Verweildauer einer Karte im Preisbereich von 100 bis 200 Euro, insofern ließe sich hier ein Refresh bereits bestehender Produkte unter neuem Namen sogar noch verschmerzen, da der Käufer in der Tat neue Hardware bekommen. Ein Vergleich zur direkten Vorgänger-Generation bringt aber natürlich dann die abermals verwendete Hardware zu Tage.

Auch wenn unter der Haube mehr passiert, als nur einen anderen Kühler auf die Karte zu schrauben, sehen wir ein solches Rebranding als schwierig an. Es wird nun einmal gerne von Generation zu Generation verglichen und hier sehen Karten wie die Radeon R7 360 und R7 370 eher schlecht aus. Eventuell ist es hier sogar sinnvoller eine Karte aus der Radeon-R7-200-Serie zu verwenden, die potenziell schneller sein könnten. Da wir aber noch keine Benchmarks mit diesen Karten ausführen konnten, gilt dies zunächst einmal abzuwarten.

sapphire nitro r9 390 380 test 18
Sapphire Nitro R9 380 OC

Ähnlich verhält es sich auch mit der Radeon R9 380. Sie positioniert sich auf Höhe der Radeon R9 285 und liegt als Refresh nur geringfügig darüber. Für einen angepeilten Preis von 209 Euro bietet sie aber eine gute Leistung und dürfte für all diejenige, die nicht mehrere hundert Euro ausgeben wollen interessant sein. Die GeForce GTX 960 lässt die Karte dabei meist recht weit hinter sich. So soll die Karte zu einem echten Preisbrecher werden, da sie zudem auch noch alle Technologien wie DirectX 12, FreeSync, Dynamic Super Resolution und Frame Rate Target Controll unterstützt.

Die Variante von Sapphire weist ebenfalls keine größere Mängel auf. Die Lüfter schalten im Idle-Betrieb ab, Temperaturen und Lautstärke bewegen sich auf einem guten Niveau. Die Karte profitiert auch von der gesteigerten Effizienz der verwendeten "Tonga"-GPU, was einen deutlichen Pluspunkt in Erinnerung lässt.

sapphire nitro r9 390 380 test 05
Sapphire Nitro R9 390 Tri-X OC

Schon deutlicher ist der Sprung von der Radeon R9 290 auf die R9 390 und in diesem Fall auf die Sapphire Radeon R9 390 Tri-X OC. Natürlich kann auch diese keine Kaufempfehlung für einen direkten Wechsel sein und auch hier darf man davon ausgehen, dass AMD Besitzern älterer Karten ansprechen möchte. Die "Hawaii"-GPU wurde in diesem Fall als "Grenada" noch einmal etwas beschleunigt, was sich auch in den Benchmarks bemerkbar macht.

Keinerlei Probleme hatte der Kühler damit den maximalen Takt zu halten - eines der größten Probleme der Referenzversion der Radeon R9 290. Daher schafft man es bei der Performance mit diesem Modell auch auf Höhe der GeForce GTX 980, je nach Benchmark wird aber auch die GeForce GTX 970 zum Konkurrenten. Der Stromverbrauch macht im Vergleich zur Radeon R9 380 einen deutlichen Satz. Die 8 GB Grafikspeicher wären eigentlich nicht notwendig, AMD spricht aber von einem extrem geringen Aufpreis zwischen 4 und 8 GB und entschied sich daher für den größeren Ausbau. An diese Vorgabe halten sich zunächst alle Hersteller. Mit einem angepeilten Preis von 349 Euro bewegen wir uns natürlich in einer anderen Preiskategorie und erwarten hier entsprechend mehr. Hinsichtlich der Features hat die Karte dies mit DirectX 12, FreeSync, Dynamic Super Resolution und Frame Rate Target Controll zu bieten.

MSI Radeon R9 390X Gaming 8G
MSI Radeon R9 390X Gaming 8G

Zum Abschluss noch ein Blick auf die MSI Radeon R9 390X Gaming 8G, die als typischer Vertreter der bisher schnellste Single-GPU-Karte dienen darf. Sie wird allerdings bereits in Kürze von der Radeon R9 Fury X abgelöst, soll aber bereits ab heute im Preisbereich von 449 Euro Akzente setzen. Wie auch schon bei der Radeon R9 390 kommt die gleiche GPU zum Einsatz, wie bei der Vorgängergeneration. AMD bzw. MSI geben ihr aber etwas mehr Takt mit, sodass die Leistung etwas über dem direkten Vorgänger liegt.

Damit hat auch die Radeon R9 390X mit den Problemen des Vorgängers zu kämpfen und hier wären sicherlich die hohe Abwärme sowie der hohe Verbrauch zu nennen. Zwar schaltet die Karte ihre Lüfter im Idle-Betrieb ab, dafür haben sie unter Last so ihre Mühe die GPU-Temperatur auf 83 °C zu halten, ohne allzu laut zu werden. Man merkt der Karte an, dass hier sozusagen der Hund begraben liegt. Auch die hohe Leistungsaufnahme sorgt dafür, dass der Karte nur schwer ein positives Zeugnis ausgestellt werden kann.

Etwas kompensieren kann dies MSI durch eine gute Lüftersteuerung. Im Idle-Betrieb schalten die Lüfter komplett ab. Bis zu diesem Punkt reduzieren sie sehr langsam ihre Drehzahl, sodass kaum ein Wechsel zwischen Ein- und Ausschalten der Lüfter wahrzunehmen ist. Die 8 GB Grafikspeicher haben wir schon auf Modellen der Radeon R9 290X gesehen und bereits dort war klar, dass der doppelte Speicherausbau keinerlei Einfluss auf die Performance hat und auch nur sehr wenige Anwendungen überhaupt das Limit von 4 GB Speicher reißen. Schlussendlich limitiert meist nicht der Speicher, sondern die Leistungsfähigkeit der GPU. Gebraucht hätte es die Radeon R9 390X sicherlich nicht, es tut ihr aber auch nicht weh.

Persönliche Meinung

Auch wenn ich die Gründe verstehe, warum AMD seine alten Chips leicht runderneuert auf den Markt bringt, so verstehe ich doch auch genauso die Käufersicht. Ich will und kann AMD nicht vorwerfen, dass hier versucht wird bewusst das Maximum aus einem bereits entwickelten Chip zu quetschen. Einige Änderungen am Design hat man vorgenommen und diese können der Karte durchaus gut tun, allerdings darf man dann auch nicht die typische Tester-Brille aufsetzen, die zwei aufeinanderfolgende Generationen miteinander vergleicht. Hier wird die Argumentation für jede einzelne Karte der Radeon-300-Serie dann schwierig.

Kritisch sehe ich auch die Entscheidung auf den beiden Modellen Radeon R9 390 und R9 390X jeweils 8 GB Grafikspeicher zu verbauen. Diese Entscheidung konnte schon bei der Radeon R9 290 und 290X kritisiert werden. Einen Nutzen ziehen beide Karte bei klassischen Anwendungen nicht. Es gibt nur extrem wenige Anwendungsfälle, bei denen dies sinnvoll sein kann.

Aber der Fokus liegt sicherlich auch nicht auf der Radeon-300-Serie, sondern vielmehr auf der Radeon R9 Fury X, die in vielerlei Hinsicht interessante Neuerungen mitbringt. Sie wird uns in den kommenden Tagen aber noch etwas mehr beschäftigen. (Andreas Schilling)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (237)

#228
Registriert seit: 13.03.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1218
Die Nitro ist für mein System so ziemlich die Obergrenze was noch lohnte: AMD A8-6600K, 8 GB "von dem Hersteller hab ich noch nie gehört" RAM (1 Riegel, d.h. kein Dualchannel), Samsung EVO 840 SSD (Windows ist da drauf, SC allerdings nicht, sondern auf 'ner zusätzlichen Terabyte-HD).
Das ganze war ein "Silent"-Fertig-PC (bei dem im BIOS die Lüfter noch nicht mal auf silent" standen :D als ich ihn gekriegt habe).

Alles in allem nichts besonderes, ich würde meinen dass die Grafikkarte den Rest zieht. FPS weiss ich leider nicht, wie ich die einschalten kann (hatten sie bei SC nicht die Konsole mal deaktiviert ?).
Vermutlich kann man noch was mehr rausholen auf Windows 8-64 (ich hab W7), Windows 8 kann ja auch DX12.
#229
customavatars/avatar20397_1.gif
Registriert seit: 07.03.2005

Admiral
Beiträge: 11064
Zitat DragonTear;23614701
Sind da nicht schon R9 390 und 390X drin? Wäre irgendwie Unsinn wenn die binnen Monaten quasi aufzugeben...


Nicht wenn die Preise der Nano viel höher sein werden.

Ich vermute R9 290 oder R9 290X Speed mit Unter 180W verbrauch.
#230
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Bunghole Beavis;23614688
Die Nano geht vermutlich zwischen gtx970 und gtx980. Wobei sie mehr Bums haben müsste, wenn AMD sie nicht kastriert.


Die 390x ist genau auf GTX 980 Niveau, da geht nix mehr dazwischen, die Nano muss GTX 980 + 5 bis 10% sein.
#231
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat Nighteye;23615212
Nicht wenn die Preise der Nano viel höher sein werden.

Ich vermute R9 290 oder R9 290X Speed mit Unter 180W verbrauch.

Denkbar wäre das.. aber dass dies AMD's Weg wird, mag ich doch stark zu bezweifeln.
Teurer heisst >= GTX 970 Niveau. Und die verbraucht selbst mit OC meistens <180w :> Wer soll die Nano dann kaufen?...
Höchstens ITX-Liebhaber.
#232
Registriert seit: 02.04.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 324
Zitat Schaffe89;23615230
Die 390x ist genau auf GTX 980 Niveau, da geht nix mehr dazwischen, die Nano muss GTX 980 + 5 bis 10% sein.


Ich denke die Nano wird nich zwingend darauf ausgelegt sein irgendwo einen Platz zu haben. Sie wird extra klein leise und somit für kleine Systeme sein. Wenn sie da schneller ist als Nvidias kleine Karten wird sie sicher auch gekauft werden.
#233
Registriert seit: 23.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1928
AMD hat zur Nano gesagt, das sie schneller als eine 290x ist und dabei <175W verbraucht. Also ein Konkurent zur 980... bleibt die frage gegen was die Fury non x antritt, 980 ti? und Fury x dann mit neuem treiber gegen die Titan x?
#234
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1643
Zitat Schaffe89;23615230
Die 390x ist genau auf GTX 980 Niveau, da geht nix mehr dazwischen, die Nano muss GTX 980 + 5 bis 10% sein.


Wobei da ja Customdesign (390X) gegen Referenzdesign (980) getestet wurde, oder nicht?
#235
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Vizeadmiral
Beiträge: 7759
ich tipp drauf, dass die Nano in etwa zwischen FuryX und 980 schnell sein wird und extra, extra klein.
die wird schnell und hatn Gimmick. voll toll! :fresse:

aber, man weiß es nicht :hmm:
#236
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Jemand hat offenbar eine "R9 nano" auf Geizhals eingestellt: http://geizhals.de/amd-radeon-r9-nano-a1282819.html
Sollte die Shaderzahl (3584) stimmen, müssen das aber golden Samples oder sowas sein, sonst ist eine Reduzierung der Verbrauchsleistung um satte 36% bei einer Reduktion der Shader um 12.5% eher unlogisch, oder irre ich mich?
Jedenfalls hätte man damit aber glatt mal alle Maxwells in Sachen L/W locker übertroffen.

Denkbar wäre dass AMD plant, über die Zeit, die Produktionsqualität der Fijis deutlich zu steigern (bei CPUs gibt es ja sowas, wenn ich mich nicht irre).
#237
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
TDP != Leistungsaufnahme (geizhals macht die Angaben schlicht weg falsch und irreführend, man schreibt sogar hin, dass unter Leistungsaufnahme nur die TDP steht --> Verrückt). Die Fury X schöpft ihr TDP Limit ja auch nicht aus, wenn ich von Messungen um die 220W lese. Die Hersteller können die Karten kategorisieren, wie sie lustig sind, daher ist die Zahl nichtssagend.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]