> > > > Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition im Test

Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 17: Fazit

Trotz der großen Diskussionen rund um die GeForce GTX 970 mit eines teilweise langsamere angebundenen Speichers, steht die Karte in ihrer ursprünglichen Form noch immer gut dar. Zahlreicher Hersteller haben versucht aus dieser Basis das möglichst Beste zu machen. Die Ansätze sind dabei höchst unterschiedlich. Bereits fast ein Dutzend unterschiedlicher Modelle der GeForce GTX 970 haben wir uns angeschaut, wie in Blick in unsere Artikel-Sektion zeigt.

Zotac versucht mit der GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition vor allem eines: Die schnellste GTX 970 am Markt zu haben. Mit einem angestrebten Boost-Takt von 1.380 MHz kann nur noch die KFA2 GeForce GTX 970 HOF mithalten. Allerdings kann die Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition diesen Anspruch nicht umsetzen, denn in der Praxis erreichen wir diesen maximalen Takt nicht. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Leistung und Benchmarks. Hier liegt man zwar im oberen Bereich aller bisher getesteten Modelle der GeForce GTX 970, aber man erobert nicht die Spitze. Das Problem ließe sich sicher mit einem BIOS-Update beheben, wir bleiben dahingehend am Ball.

Zweiter Blickpunkt ist die Kühlung. Hier scheint Zotac den Fokus auf möglichst niedrige Temperaturen zu legen und nimmt daher höhere Werte bei der Lautstärke in Kauf. Ebenfalls nicht angeboten wird ein Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb. Auch dies hat vermutlich vernünftige Gründe, denn ein Abschalten bedeutet auch, dass die Einstiegs-Temperatur unter Last etwas höher ist und der Kühler damit auf einem weit höheren Niveau einsteigt. Die GPU-Temperaturen hat der Kühler vollständig im Griff, allerdings hätte Zotac gerne etwas höhere Temperaturen in Kauf nehmen können, um dafür etwas die Drehzahlen zu reduzieren. Ein manuelles Eingreifen durch den Nutzer durch die zahlreich vorhandene Drittanbieter-Software ist aber immer möglich und hier auch dringend empfohlen.

Noch ein Wort zum Overclocking, dass sich im Falle der Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition sehr positiv zeigt. Einen Boost-Takt von 1.484 MHz für die GPU und 2.050 MHz für den Speicher sind ein Spitzenwert im Testfeld, den man sich aber auch mit der Gigabyte GeForce GTX 970 G1 Gaming teilt. Es lässt sich aber festhalten, dass die Karte in dieser Hinsicht besser abzuliefern weiß, als in einigen anderen Punkten.

Alternativen? Die Alternativen zur Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition sind zahlreich vorhanden. Wenn die Karte ihre eigenen Vorgaben erreicht, steht sie sicherlich fast alleine dar, denn eine höhere Leistung kann ab Werk kaum jemand bieten. Allerdings lässt sich ein solcher Takt mit jeder anderen Variante der GeForce GTX 970 auch erreichen, dann muss der Nutzer aber selbst Hand anlegen. Es lohnt sich daher immer einen Blick in den Preisvergleich zu werfen.

 

Positive Aspekte der Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition:

  • hohe Auflösungen (1440p/1600p) durchweg möglich
  • Anti-Aliasing und anisotropische Filterung durchweg möglich
  • DirectX 12
  • DSR
  • niedrige Idle- und Last-Temperaturen

Negative Aspekte der Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition:

  • Karte erreicht den maximalen Boost-Takt nicht
  • laut im Idle-Betrieb
  • relativ hoher Preis