> > > > NVIDIA GeForce GTX Titan X im Test

NVIDIA GeForce GTX Titan X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: NVIDIA GeForce GTX Titan X - Impressionen (1)

NVIDIA startet die GeForce GTX Titan X mit einem Referenzdesign und dabei soll es auch bleiben. Zwar werden alle größeren Partner von NVIDIA die Karte anbieten, die Karten selbst werden sich aber nicht unterscheiden. Geplant ist auch, dass die Hersteller die von NVIDIA verwendete Verpackung verwenden und allenfalls mit einem Einschub versehen. Geliefert wird die Karte den Herstellern auch komplett montiert.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

NVIDIA hält sehr viel von seiner eigenen Kühllösung, die in der Vergangenheit bereits mehrfach zum Einsatz kam und sicherlich nicht zu den schlechtesten Varianten gehört. Die Festlegung auf ein Design macht es den Herstellern aber natürlich schwer möglich, sich voneinander abzugrenzen. Einige verkauften ihre Modelle der GeForce GTX Titan daher mit einem separat gelieferten Kühler, der vom Käufer dann selbstständig gewechselt werden muss. Etwas Ähnliches könnten wir auch bei der GeForce GTX Titan X sehen und NVIDIA hat laut eigener Aussage auch wenig gegen solche Ideen der Hersteller. Ganz im Gegenteil, man geht sogar davon aus, dass recht bald nach Erscheinen erste Wasserkühler am Markt erhältlich sein werden, welche der Karte noch einmal zu deutlichem Schub verhelfen können. Das PCB-Design soll der ersten Titan so ähnlich sein, dass kaum bis gar keine Änderungen an den Kühlern vorgenommen werden müssen.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
Länge des PCBs 265 mm
Länge mit Kühler 265 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 65 mm
Display-Anschlüsse

1x Dual-Link-DVI
1 HDMI 2.0
3x DisplayPort 1.2a

Lüfter aus im Idle nein
maximale Lüfterdrehzahl 2330 rpm
freigegebene TGP 250 Watt

Noch ein paar Worte zu den technischen Daten, die sich nicht auf die GPU beziehen: Die Karte misst in der Länge 265 mm, wobei PCB und Kühler gleich lang sind. Die Höhe beträgt die üblichen zwei Slots, womit die GeForce GTX Titan X identisch zu den anderen Referenzversionen ist, die mit dem gleichen Kühler und PCB-Design ausgestattet sind. Auf einige der weiteren Daten gehen wir bei Betrachtung des dazugehörigen Bildes noch etwas genauer ein.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

GeForce GTX Titan Black Edition? Das ist sicherlich der erste Gedanke, der in den Kopf schießt, wenn man einen Blick auf die GeForce GTX Titan X wirft. NVIDIA bleibt seinem grundsätzlichen Design für High-End-Referenzkarten aber treu. Das Design mit Radiallüfter, der die kalte Luft hinten ansaugt und in Richtung der Slotblende ausbläst, hat sich bewährt und kommt daher auch hier zum Einsatz.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Für die GeForce GTX Titan X verzichtet NVIDIA trotz aller Ähnlichkeiten zu früheren Versionen auf die Backplate. Dies ist wohl der Bestückung mit GDDR5-Speicher auf der Rückseite des PCBs geschuldet. Sicherlich hätte auch eine Backplate realisiert werden können, allerdings hätte es dann auch schon zu Problemen im SLI-Betrieb bzw. einer Blockierung des Lüfters der zweiten Karte kommen können. Dazu verwendete NVIDIA bei der GeForce GTX 980 eine abnehmbare Platte auf der Backplate selbst, um der zweiten oder dritten Karte etwas Luft zu verschaffen.

Ob die fehlende Backplate auf der GeForce GTX Titan X nun ein Nachteil sein muss, sei einmal dahingestellt. Sicherlich ist ein gewisser Schutz des PCBs nicht abzustreiten und auch die mechanische Stabilität aufgrund eines schweren Kühlers ist mit einer Backplate besser zu gewährleisten.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Der Radiallüfter auf der GeForce GTX Titan X misst den für das Referenzdesign von NVIDIA üblichen Durchmesser von 65 mm. Die Luft wird an dieser Stelle angesaugt und in Richtung der Slotblende geblasen. Gerüchte sprachen vor einigen Monaten davon, dass NVIDIA beim Referenzkühler auf einen im Idle-Betrieb abschaltbaren Lüfter setzt. Die Partner tun dies bei ihren Modelle der GeForce GTX 980, GTX 970 und GTX 960 größtenteils. Für die Referenzversion der GeForce GTX Titan X aber verzichtet NVIDIA auf diese Funktion und so dreht sich der Lüfter auch im Idle-Betrieb weiter.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Ebenfalls wieder vorhanden ist ein Sichtfenster, durch das der Blick auf den Kühlkörper frei wird. Der Radiallüfter bläst die Luft durch diesen Kühlkörper in Richtung der Slotblende. Das Sichtfenster hat allerdings sonst keine Funktion und dient einfach nur der Optik der Karte.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Am vorderen Ende des Kühlers, direkt an der Slotblende, befindet sich der "Titan"-Schriftzug, der im Falle unseres Samples aber einen eingelassenen Buchstaben vermissen ließ. Auf einigen Renderings der Karte wurde zunächst noch angedeutet, dass der "Titan"-Schriftzug beleuchtet sein könnte, es bleibt aber beim beleuchteten "GeForce GTX"-Schriftzug auf der Oberseite der Karte.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Die Stromversorgung der Karte erfolgt über den PCI-Express-Steckplatz mit 75 Watts sowie über jeweils einen 6-Pin- und 8-Pin-Anschluss mit nochmals 75 bzw. 150 Watt. Insgesamt können also 300 Watt an die Karte herangeführt werden. NVIDIA gibt eine Thermal Design Power von 250 Watt an. Diese TDP beschreibt allerdings nur die maximale Leistungsaufnahme als Design-Element der Kühlung und muss sich nicht mit der TGP (Typical Graphics Power) decken. Diese weicht vor allem bei den Partner-Karten mit werksseitiger Übertaktung teils erheblich ab. Im Falle der GeForce GTX Titan X aber sind die 250 Watt TDP ein guter Orientierungspunkt für die Leistungsaufnahme der Karte.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Wie alle High-End-Karten von NVIDIA ist auch die GeForce GTX Titan X in der Lage in einem 2-Way-, 3-Way- oder gar 4-Way-SLI betrieben zu werden. Dazu sind auf dem PCB zwei SLI-Anschlüsse vorhanden. Zum aktuellen Zeitpunkt lag uns nur eine GeForce GTX Titan X vor, sodass wir auf einen SLI-Test vorerst noch verzichten müssen. Wir hoffen aber in Kürze eine zweite Karte zu bekommen und dies nachzuholen.

Gespannt sind wir auch, mit welcher GPU-Generation NVIDIA komplett auf die SLI-Anschlüsse verzichtet. Die Synchronisation bzw. Übertragung der Frames durch die zweite, dritte und vierte zur primären Karte wäre auch über das PCI-Express-Interface möglich, welches  eine ausreichende Bandbreite bietet. AMD macht es bei den Grafikkarten mit "Hawaii"-GPU (Radeon R9 290X und R9 290) vor und verzichtet auf die CrossFire-Anschlüsse. Vielleicht versucht es NVIDIA in der nächsten GPU-Generation ebenfalls ohne SLI-Brücke. Aus technischer Sicht wäre dies in jedem Fall kein Problem.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Der Blick auf die Slotblende offenbart die übliche Konfiguration mit jeweils einmal Dual-Link-DVI und HDMI 2.0 sowie dreimal DisplayPort 1.2a. Hier ebenfalls zu sehen sind die Öffnungen in der Slotblende, welche notwendig sind, damit der Lüfter die warme Luft nach hinten herausblasen kann. Noch immer stehen diese Designs hoch im Kurs, schließlich sorgen sie dafür, dass ein Großteil der warmen Luft aus dem Gehäuse geblasen wird. Das auch andere Lösungen eine gute Kühlung bewerkstelligen können, steht dabei außer Frage.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (228)

#219
customavatars/avatar29323_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Heidelberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1639


ein zweiter Mora zwischen den Titans und der CPU hätte es auch getan ;-)

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat xsiyahx;23304141
ja diese Karte scheint echt genug power zu haben mal sehen was 390X dagegen setzt


hehehe bin auch echt gespannt. Im Juli ist auf jedenfall eine fällig :-)
#220
customavatars/avatar34469_1.gif
Registriert seit: 30.01.2006
NRW
Admiral
Beiträge: 10505
Man bekommt fast vier GTX 970 gegenüber einer Titan. Wenn nur der Speicher größer wäre. Aber es gibt ja auch die 290x mit 8gb ;)

Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Hardwareluxx App
#221
customavatars/avatar85061_1.gif
Registriert seit: 14.02.2008
In der Firewall
Flottillenadmiral
Beiträge: 5712
Zitat xsiyahx;23304291
der Raum scheint kühl zu sein :)


Ja, der raum ist extrem cool. Die Titan X kann ich ocen bis die Schwarte kracht:



Das Projekt von Naennon finde ich gut bis auf den gewählten Namen, denn er erinnert an das Nörchen von Thomas Anders. Im Gegensatz dazu verlangt aber keiner von Naennon, dass er eine Hundemarke wie Thomas Anders als Besitzabzeichen trägt:

#222
customavatars/avatar90476_1.gif
Registriert seit: 27.04.2008
AGBurg
Oberbootsmann
Beiträge: 970
Also hab i das jetzt richtig auf genommen 1150€ für nen vollausbau und die dp leistung is schlechter als bei ner tite black ähm ?!
Jetzt überspannen se den Bogen als nächstes kommt intel mit nem i6560 titan prozzi für 3000€ und Asus mit nem Titan extreme XX mit x200
chipsatz für 2000€ und ja corsair noch mit Ttan DDr5 4000 speicher für 1500€ und Mainstreme geht auf jetziges premium segmentpreis hoch
Nee Nee für soviel kohle hab i ne bessere verwendung, das ja lächerlich inzwischen klar braucht man sowas im Rechner auf jeden aber Preis /Nutzen - verhältniss passt jetzt gar nicht mehr also dann wars das wohl mit nem schönen Hobby die letzten Jahre und die Games sind inzwischen auch nicht mehr dasmwas sie mal waren mir fehlt schon lang wieder der wow-effekt bei grafik sowie bei gameplay also wieso noch 1150€ für ne Graka liegen lassen. Und wenn ich mal dampf brauch dann leih ich mir ne quaddro in der Firma aus und fertig
Aber solche Preistreibereien kann ich net unterstützen da bin i zu geizig aber die hardwareindustrie sollte sich net beschweren wenn die verkäufe immer weiter einbrechen. Vielleicht stoss ich irfendwann wieder dazu wenn es vernünftige VR-Brillen bzw. -Systeme gibt
Also wünsch euch allen hier was und fleissig weiter die Hardware Quälen bis es Qualmt :banana:
#223
customavatars/avatar101638_1.gif
Registriert seit: 30.10.2008
Dorsten
Kapitän zur See
Beiträge: 3869
Du brauchst das auch nicht unterstützen. Das machen andere schon für dich ;)

Gesendet von meinem SM-G900F mit der Hardwareluxx App
#224
customavatars/avatar11960_1.gif
Registriert seit: 18.07.2004
Vorarlberg/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2675
Zitat xsiyahx;23304291
der Raum scheint kühl zu sein :)

aber ich kann nora noch einmal toppen habe 88L Aquarium als AGB und 2x Mora2 :)

Wassertemp= immer +2°C Raumtemp, mit 9x120mm +4x180mm [email protected]

aber meiste Zeit fahre Ich passiv bis Wassertemp 30°C erreicht

mit normalem surfen niemals erreichbar und beim Zocken erst nach 2 oder 3 Stunden später springen die Lüfter erst an:)


aber zurück zur TitanX das ding ist fast so schnell wie Stock 970SLI

Ohh schöne Idee!
Ich hätte noch so ein kleines 60l Aquarium irgendwo. :bigok:
Edit: OT. Die Titan X ist schon ein Biest aber die r9 295x2 liegt meist davor. Jetzt habe ich für 195 € eine 2. 290er gekauft. Dank Mora 2 habe ich noch genug Reserven. Ist einfach die billigere Lösung auch wenn es natürlich Multi-GPU ist. Bis Pascal sollte es reichen der ja Gerüchten zufolge einen ordentlichen Leistungsschub bringen soll.
#225
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Korvettenkapitän
Beiträge: 2406
Zitat Chasaai;23293055
ja klar titan x auf 1.5ghz unter wasser,
das will ich erst mal sehen!

NVIDIA GTX TITAN X video card benchmark result - Intel Core i7-5960X,ASUSTeK COMPUTER INC. RAMPAGE V EXTREME

Besser so? Läuft beim Webmi.
#226
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Die 1.5 sind doch letzte Woche sogar schon unter Luft gefallen oder habe ich mich da verlesen?
#227
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9312
#läuftbeiwebmi
#228
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 27186
Zitat l0rd_helmchen;23312825
die 1.5 sind doch letzte woche sogar schon unter luft gefallen oder habe ich mich da verlesen?


pcgh raff
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]