> > > > NVIDIA GeForce GTX Titan X im Test

NVIDIA GeForce GTX Titan X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

NVIDIA geht in der Entwicklung seiner GPUs derzeit einen sehr konsequenten Weg. Auf GM107 alias "Maxwell" der 1. Generation folgten GM206 und GM204 als zweite Generation im wie im Verlauf einer solchen Entwicklung üblich – auch und vor allem in Zusammenarbeit mit dem Auftragsfertiger TSMC – haben Ausbeute und Fertigungstechnik ein Niveau erreicht, welches die großen Chips ermöglicht. Analog ging NVIDIA bei der "Fermi"-Architektur vor, umso unerwarteter ist der aktuelle Prozess für "Maxwell".

Doch was liefert uns NVIDIA heute mit der GeForce GTX Titan X? Was für die Erwartungen des Ausbaus der aktuellen "Maxwell"-Architektur gilt, kann analog auch auf die Leistung der GeForce GTX Titan X angewendet werden. So lange es eine Käuferschicht für ein Produkt über der klassischen GeForce-Modellserie gibt, so lange wird NVIDIA auch an der Titan-Modellserie festhalten und es ist auch verständlich, dass man die Möglichkeiten am oberen Ende der eigenen Produktentwicklung bestmöglich ausschöpft. Doch es macht den Anschein als müssten sich NVIDIA und die potenziellen Käufer mit jeder Titan-Generation aufs Neue überlegen, ob NVIDIA damit nun eigentlich den Spieler oder aber den professionellen Anwender anspricht, der ebenso gut zur Quadro- oder Tesla-Serie greifen könnte. Die GeForce GTX Titan der ersten Generation richtet sich laut NVIDIA auch an Nicht-Spieler, wenngleich der Fokus sicher auf diesem Segment lag. Die GeForce GTX Titan Black war ein fragwürdiges Update, bei dem nur ein geringes Leistungsplus erreicht wurde. Trotz aller Preissenkungen gänzlich im Nirwana der Wahrnehmung gelandet ist die GeForce GTX Titan Z, bei der NVIDIA offenbar von der Radeon R9 295X2 überrascht wurde. Mit der GeForce GTX Titan X startet NVIDIA einen neuen Anlauf und will aus den alten Fehlern gelernt haben.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Dazu werfen wir zunächst einen Blick auf die Leistung. Zwischen 25 und 30 Prozent liegt das Leistungsplus der GeForce GTX Titan X gegenüber der GeForce GTX 980, der bisher schnellsten Gamer-Grafikkarten von NVIDIA. Das ist ein Abstand, den wir auch von der ersten GeForce GTX Titan zu ihrem "Consumer"-Pendant kennen. Zum aktuellen Zeitpunkt der Verfassens dieses Artikels kennen wir den Preis der GeForce GTX Titan X noch nicht, daher müssen wir das etwas hinten anstellen und können noch nicht beurteilen, ob die Mehrleistung den Aufpreis wert ist. Wem eine GeForce GTX 980 aber schon zu teuer war, der wird sich wohl auch mit der GeForce GTX Titan X keine allzu großes Loch in sein Konto reißen wollen. Die Mehrleistung rechtfertigt aber in jedem Fall eine komplett eigenständiges Modell über der GeForce GTX 980, egal ob diese nun GeForce GTX 980 Ti oder GeForce GTX Titan X heißen soll. Die gegenüber der GeForce GTX 980 gesteigerte Leistung schöpft die Karte sicherlich zu einem überwiegenden Anteil aus der hochskalierten "Maxwell"-Architektur. Faktoren sind aber sicherlich auch das breitere Speicherinterface sowie der größere Speicherausbau. Allerdings bietet die GM200-GPU auf der GeForce GTX Titan X auch noch einige weitere Verbesserungen (z.B. einen größeren L2-Cache), die für die Spiele-Performance aber noch keine allzu große Rolle spielen. Hier wird die GTC 2015 sicherlich das ein oder andere Detail für den professionellen Nutzer offenbaren.

Noch einmal eingehen wollen wir auf den Speicherausbau mit 12 GB GDDR5-Speicher. Dieser wirkt übertrieben und überflüssig zum aktuellen Zeitpunkt. Allerdings konnten wir bereits zeigen, dass auch aktuelle Spiele Verwendung von einem derart großen Speicher machen können und die Situation wird sich sicherlich zugunsten solcher Karten entwickeln. Die GeForce GTX Titan war zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung mit 6 GB auch mehr als üppig ausgestattet, profitiert davon aber bis heute. Das die 12 GB bei der GeForce GTX Titan X über ein 384 Bit breites Speicherinterface und damit entsprechend schnell angebunden sind, hilft der deutlich ausgebauten Architektur gegenüber der GeForce GTX 980 natürlich – diese muss sich aufgrund des "nur" 256 Bit breiten Speicherinterfaces noch immer einiger Kritik erwehren, auch wenn wir keine echte Limitierung durch die Speicheranbindung feststellen konnten. Der 12 GB große Speicher wirkt sich auch im Hinblick auf ein Multi-GPU-System bestehend aus zwei oder mehr GeForce GTX Titan X sicherlich positiv aus.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Da NVIDIA die GeForce GTX Titan X offiziell nur mit dem Referenzkühler ausliefern wird, kommt diesem eine besonders wichtige Rolle zu Teil. Seine positiven Eigenschaften im Bereich der Lautstärke können wir nun immer wieder herausstreichen, zumal zu den Messergebnissen auch immer die Performance mit in Betracht gezogen werden muss. Doch bereits bei einigen Karten mit diesem Kühler deutete sich an, dass NVIDIA je nach Kühlung des Gehäuses in Probleme kommen könnte, wenn die Karten allzu abhängig von der GPU-Temperatur werden. Das ist erstmals mit der GeForce GTX Titan X der Fall, auch wenn NVIDIA die Ziel-Temperatur von 80 auf 83 °C angehoben hat. Sehr schnell erreicht die Karte dieses Limit und arbeitet dann nicht mehr mit den vollen Boost-Taktraten. Das Minimum wurde in unseren Tests aber immer erreicht, insofern kann NVIDIA in dieser Hinsicht keinerlei Vorwurf gemacht werden. Allerdings ist es auch schade, wenn nicht das volle Potenzial einer GPU bzw. Grafikkarte ausgereizt werden kann bzw. dazu alternative Kühlmethoden notwendig sind. Uns ist bereits zu Ohren gekommen, dass einige Hersteller, darunter auch EVGA und Gigabyte, an einem ähnlichen Angebot wir bei den Titan-Grafikkarten zuvor arbeiten. Soll heißen, der Kunde bekommt die Karte mit dem Referenzkühler nach Hause geliefert und baut sie dann auf den Kühler des jeweiligen Herstellers um. Auch einige Online-Shops werden derartige Angebote im Programm haben, wie es Caseking beispielsweise vormacht. In jedem Fall sind wir gespannt was eine GeForce GTX Titan X mit einer Wasserkühlung zu leisten im Stande ist, denn erst durch eine deutliche Reduzierung der GPU-Temperatur stellen sich die idealen Bedingungen für den Betrieb ein.

Noch ein paar Worte wollen wir auch zum Stromverbrauch verlieren. Dieser liegt natürlich etwas höher als bei der GeForce GTX 980, allerdings bekommt man dafür auch ein deutliches Plus an Leistung geboten. Die gute Effektivität der "Maxwell"-Architektur kommt zwar auch weiterhin zum Tragen, stellt sich bei den kleineren Ausbaustufen aber besser dar.

NVIDIA GeForce GTX Titan X
NVIDIA GeForce GTX Titan X

Die GeForce GTX Titan X wird ab sofort in den USA erhältlich sein. Dort ist auch ein Verkauf über NVIDIA direkt vorgesehen, was bei den Grafikkarten ein Novum ist. Für Europa und vor allem Deutschland spricht NVIDIA von einer breiten Verfügbarkeit gegen Ende März. Ob auch ausreichend Stückzahlen geliefert werden können, bleibt noch abzuwarten.

Preis

Auf der soeben zu Ende gegangenen Keynote hat NVIDIAs CEO Jen-Hsun Huang den Preis der GeForce GTX Titan X verraten. Der Preis liegt in den USA bei 999 US-Dollar. Für den deutschen Markt liegt der Preis bei 1.149 Euro.

Alternativen? Rein auf die Single-GPU-Performance bezogen gibt es derzeit keine Konkurrenz zur GeForce GTX Titan X. Wer sich aber auch mit einem Multi-GPU-System zufrieden gibt und die damit verbundenen Schwierigkeiten umschiffen kann, für den wäre auch eine Radeon R9 295X2 eine mögliche Alternative. Da die GeForce GTX Titan X neue Spitzenwerte bei der Leistung setzt, bleiben nur noch SLI- oder CrossFire-Systeme, um die Leistung heranzukommen. Hier tut sich dann auch ein breites Feld der möglichen Alternativen für die Kühlung auf.

 

Positive Aspekte der NVIDIA GeForce GTX Titan X:

  • sehr gute Performance in hohen Auflösungen
  • Anti Aliasing und anisotropische Filterung durchgehend möglich
  • gutes Performance/Watt-Verhältnis
  • 12 GB Grafikspeicher
  • Dynamic Super Resolution
  • DirectX 12 kompatibel
  • HDMI 2.0

Negative Aspekte der NVIDIA GeForce GTX Titan X:

  • Referenzkühler arbeitet am Temperatur-Limit
  • recht hoher Preis

 

Persönliche Meinung

Full Maxwell stand bereits seit einiger Zeit im Raum. Unklar war bislang eigentlich nur die genaue Namensgebung sowie das Einführungsdatum. Beide Fragen wurden mit dem heutigen Tag beantwortet. Die GeForce GTX Titan X bietet mit ihrem Leistungsplus eine vom Preis abhängig sinnvolle Ergänzung des aktuellen Produkt-Lineups. Es wäre interessant zu sehen, was die einzelnen Hersteller aus diesem Potenzial machen – doch mit der Referenzvorgabe fährt NVIDIA sicherlich nicht schlecht, auch wenn ich persönlich eine wassergekühlte Variante vorziehen werde.

Selbst kurz nach einem solchen Artikel schaue ich aber immer gerne weiter nach vorne. Derzeit findet in San Jose die GTC (GPU Technology Conference) statt. Dort werden wir sicherlich auch einige Details zu kommenden Architekturen in Erfahrung bringen können. Auf „Maxwell“ wird „Pascal“ folgen, welche die erste Architektur mit 3D Memory und NVLink sein wird. „Volta“ ist ebenfalls bereits im Horizont, wenngleich die Details zu keinem der potenziellen Nachfolger von „Maxwell“ derzeit sonderlich dicht sind. Die GTC bietet aber einmal mehr einen interessanten Ausblick auf das, was uns in den kommenden Monaten erwartet. (Andreas Schilling)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (228)

#219
customavatars/avatar29323_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Heidelberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1639


ein zweiter Mora zwischen den Titans und der CPU hätte es auch getan ;-)

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat xsiyahx;23304141
ja diese Karte scheint echt genug power zu haben mal sehen was 390X dagegen setzt


hehehe bin auch echt gespannt. Im Juli ist auf jedenfall eine fällig :-)
#220
customavatars/avatar34469_1.gif
Registriert seit: 30.01.2006
NRW
Admiral
Beiträge: 10505
Man bekommt fast vier GTX 970 gegenüber einer Titan. Wenn nur der Speicher größer wäre. Aber es gibt ja auch die 290x mit 8gb ;)

Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Hardwareluxx App
#221
customavatars/avatar85061_1.gif
Registriert seit: 14.02.2008
In der Firewall
Flottillenadmiral
Beiträge: 5713
Zitat xsiyahx;23304291
der Raum scheint kühl zu sein :)


Ja, der raum ist extrem cool. Die Titan X kann ich ocen bis die Schwarte kracht:



Das Projekt von Naennon finde ich gut bis auf den gewählten Namen, denn er erinnert an das Nörchen von Thomas Anders. Im Gegensatz dazu verlangt aber keiner von Naennon, dass er eine Hundemarke wie Thomas Anders als Besitzabzeichen trägt:

#222
customavatars/avatar90476_1.gif
Registriert seit: 27.04.2008
AGBurg
Oberbootsmann
Beiträge: 970
Also hab i das jetzt richtig auf genommen 1150€ für nen vollausbau und die dp leistung is schlechter als bei ner tite black ähm ?!
Jetzt überspannen se den Bogen als nächstes kommt intel mit nem i6560 titan prozzi für 3000€ und Asus mit nem Titan extreme XX mit x200
chipsatz für 2000€ und ja corsair noch mit Ttan DDr5 4000 speicher für 1500€ und Mainstreme geht auf jetziges premium segmentpreis hoch
Nee Nee für soviel kohle hab i ne bessere verwendung, das ja lächerlich inzwischen klar braucht man sowas im Rechner auf jeden aber Preis /Nutzen - verhältniss passt jetzt gar nicht mehr also dann wars das wohl mit nem schönen Hobby die letzten Jahre und die Games sind inzwischen auch nicht mehr dasmwas sie mal waren mir fehlt schon lang wieder der wow-effekt bei grafik sowie bei gameplay also wieso noch 1150€ für ne Graka liegen lassen. Und wenn ich mal dampf brauch dann leih ich mir ne quaddro in der Firma aus und fertig
Aber solche Preistreibereien kann ich net unterstützen da bin i zu geizig aber die hardwareindustrie sollte sich net beschweren wenn die verkäufe immer weiter einbrechen. Vielleicht stoss ich irfendwann wieder dazu wenn es vernünftige VR-Brillen bzw. -Systeme gibt
Also wünsch euch allen hier was und fleissig weiter die Hardware Quälen bis es Qualmt :banana:
#223
customavatars/avatar101638_1.gif
Registriert seit: 30.10.2008
Dorsten
Kapitän zur See
Beiträge: 3869
Du brauchst das auch nicht unterstützen. Das machen andere schon für dich ;)

Gesendet von meinem SM-G900F mit der Hardwareluxx App
#224
customavatars/avatar11960_1.gif
Registriert seit: 18.07.2004
Vorarlberg/Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2675
Zitat xsiyahx;23304291
der Raum scheint kühl zu sein :)

aber ich kann nora noch einmal toppen habe 88L Aquarium als AGB und 2x Mora2 :)

Wassertemp= immer +2°C Raumtemp, mit 9x120mm +4x180mm [email protected]

aber meiste Zeit fahre Ich passiv bis Wassertemp 30°C erreicht

mit normalem surfen niemals erreichbar und beim Zocken erst nach 2 oder 3 Stunden später springen die Lüfter erst an:)


aber zurück zur TitanX das ding ist fast so schnell wie Stock 970SLI

Ohh schöne Idee!
Ich hätte noch so ein kleines 60l Aquarium irgendwo. :bigok:
Edit: OT. Die Titan X ist schon ein Biest aber die r9 295x2 liegt meist davor. Jetzt habe ich für 195 € eine 2. 290er gekauft. Dank Mora 2 habe ich noch genug Reserven. Ist einfach die billigere Lösung auch wenn es natürlich Multi-GPU ist. Bis Pascal sollte es reichen der ja Gerüchten zufolge einen ordentlichen Leistungsschub bringen soll.
#225
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Korvettenkapitän
Beiträge: 2411
Zitat Chasaai;23293055
ja klar titan x auf 1.5ghz unter wasser,
das will ich erst mal sehen!

NVIDIA GTX TITAN X video card benchmark result - Intel Core i7-5960X,ASUSTeK COMPUTER INC. RAMPAGE V EXTREME

Besser so? Läuft beim Webmi.
#226
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8145
Die 1.5 sind doch letzte Woche sogar schon unter Luft gefallen oder habe ich mich da verlesen?
#227
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 9398
#läuftbeiwebmi
#228
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 27249
Zitat l0rd_helmchen;23312825
die 1.5 sind doch letzte woche sogar schon unter luft gefallen oder habe ich mich da verlesen?


pcgh raff
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]