> > > > 5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream - Impressionen (1)

Auf der folgenden Seite schauen wir uns noch einige weitere Details der Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream an.

Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream

Noch einmal wollen wir einen Blick auf den hinteren Bereich der Karte werfen. Hier steht der Kühler deutlich über das PCB hinaus und auch der Kühler und eine Heatpipe sind durch die Öffnungen zu erkennen. Im eingebauten Zustand bläst der Lüfter die Luft teilweise direkt durch die Karte hindurch. Palit hätte die Karte aber sicherlich auch recht einfach deutlich kürzer bauen können. Den zunehmenden Trend zu Mini-ITX-Karten hätte man damit nutzen können.

Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream

Wie alle Testkandidaten bietet auch die Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream einen SLI-Anschluss in Höhe der Slotblende. Damit lassen sich zwei Karten in einem Multi-GPU-System zusammenschalten, was letztendlich für eine theoretische Verdopplung der Leistung sorgt.

Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream

Auf der Slotblende bietet Palit eine etwas andere Konfiguration, als sie beispielsweise von NVIDIA vorgegeben wird. Verbaut sind jeweils einmal Dual-Link-DVI-I, Dual-Link-DVI-D, HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2.a Die Öffnungen in der Slotblende spielen keine größere Rolle, da die Lüfter die warme Luft nicht gerichtet in diese Richtung blasen.

Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream

Zur Kühlung verwendet Palit eine Bodenplatte aus Aluminium, durch die drei Heatpipes aus Kupfer verlaufen. Diesen nehmen die Abwärme auf und leiten sie in den Kühlkörper aus Aluminium, der sie wiederum über die zahlreichen Kühlfinnen an die Luft abgibt.