> > > > 5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss - Impressionen (2)

Weiter geht es mit der Betrachtung der Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Die Höhe der Karte lässt sich leicht anhand der Konstruktion des Kühlers verdeutlichen. Die gesamte sichtbare Kühlfläche kümmert sich um die GPU. Von der Basisplatte aus, führen einige Heatpipes direkt in den Kühlkörper, der weit über dem PCB schwebt. Darüber ist dann das Kühlergehäuse zu sehen, welches die drei Lüfter enthält. Letztendlich erreicht Inno3D damit die Höhe von drei Slots, was bei einer Mittelklasse-Karte sicherlich ein Novum ist.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Ein sehr schönes Detail ist die schwarze Slotblende, auf der sich auch die Display-Anschlüsse befinden. Hier zu sehen sind jeweils einmal Dual-Link-DVI und HDMI 2.0 sowie dreimal DisplayPort 1.2a, sodass alle modernen Monitore auch ohne Adapter betrieben werden können.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Entfernt man den eigentlichen Air-Boss-Kühler, so wird der Blick auf das PCB bzw. die weiteren darauf befindlichen kleineren Kühler und Frontplates frei. In der Mitte sind die GPU und darum eine Frontplate zu sehen, welche auch die Speicherchips abdeckt. Die Strom- und Spannungsversorgung befindet sich rechts und links davon.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Inno3D hat die Strom- und Spannungsversorgung etwas aufgebohrt und legt diese anstatt auf 120 auf 180 Watt aus. Dementsprechend "aufwendig" sieht dieser Bereich auch aus. So sind die VRMs mit einem extra Kühler versehen worden, der durch die Lüfter mitversorgt wird.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Auch im hinteren Bereich des PCB gibt es einige interessante Details. So hatte Inno3D das PCB offenbar auch dahingehend ausgelegt, dass die beiden 6-Pin-Anschlüsse nach hinten gerichtet platziert werden können. Dagegen hat man sich vermutlich aufgrund der Länge des Kühlers entschieden, denn dieser würde die Anschlüsse verdecken bzw. diese wären nicht mehr so leicht zugänglich.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Der Kühler besteht wie die meisten Modelle auch aus einem massiven Kupferblock, der bei Inno3D vernickelt wurde. Gleiches gilt auch für die sechs Heatpipes, die durch diesen Block geführt sind. Sie leiten die Abwärme direkt von der GPU in die zahlreichen Finnen am Aluminiumkühler.