> > > > 5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

5x NVIDIA GeForce GTX 960 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss - Impressionen (1)

Zweiter und vermutlich mit der auffälligste Vertreter in diesem Vergleich ist die Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss. Während andere Hersteller es bewusst auf einen Kompromiss aus Leistung und Lautstärke anlegen, ist man bei Inno3D immer versucht anzunehmen, dass die Leistung im Vordergrund steht.

Als Preis zur Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss nennt der Hersteller eine unverbindliche Preisempfehlung von 219 Euro.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Straßenpreis 219 Euro (UVP)
Homepage www.inno3d.com
Technische Daten
GPU-Takt (Base Clock) 1.329 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.393 MHz
Speichertakt 1.800 MHz
Speichergröße 2.048 MB
Speicherbandbreite 115,2 GB/s
Länge des PCBs 255 mm
Länge mit Kühler 295 mm
Slothöhe

3 Slots

zusätzliche Stromanschlüsse 2x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 85 mm
Display-Anschlüsse 1x Dual-Link-DVI
1x HDMI 2.0
3x DisplayPort 1.2a
Lüfter aus im Idle (ab 30 °C) Ja
maximale Lüfterdrehzahl 1.200 rpm
freigegebene TGP 180 Watt

Welche Ansprüche in Sachen Leistung Inno3D an die GeForce GTX 960 hat, wird durch die Vorgaben beim Takt deutlich. Anstatt mit 1.126 soll die GPU mit 1.329 MHz im Basis-Takt arbeiten. Via GPU-Boost geht es auf mindestens 1.393 MHz - NVIDIA sieht hier 1.178 MHz vor. Dies entspricht einer Übertaktung von etwas mehr als 18 Prozent. Auch den Speicher hat Inno3D nicht bei den 1.750 MHz belassen, sondern diesen ebenfalls auf 1.800 MHz beschleunigt. Damit steigt auch die Speicherbandbreite von 112,2 auf 115,2 GB pro Sekunde an.

GPU-Z-Screenshot der Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
GPU-Z-Screenshot der Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die Vorgaben des Herstellers, wenngleich auch hier die Anzahl der Textureinheiten mit 85 noch falsch ausgelesen wird.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Skyrim 40 °C 1.468 MHz
Company of Heroes 40 °C 1.468 MHz
Grid 2 39 °C 1.468 MHz
Metro: Last Light 39 °C 1.468 MHz
Crysis 3 39 °C 1.468 MHz
Battlefield 4 40 °C 1.468 MHz
Bioshock: Infinite 40 °C 1.468 MHz
Tomb Raider 40 °C 1.468 MHz

Auch bei der Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss gibt der Hersteller mit 1.393 MHz nur eine grobe Vorgabe für den Boost-Takt an. In der Praxis ermittelten wir satte 1.468 MHz, was im Vergleich zu den anderen Karten ein deutliches Plus ist. Die maximalen 40 °C sind ebenfalls erstaunlich, denn eine so niedrige GPU-Temperatur haben wir bei einer luftgekühlten Karte bisher sehr selten gesehen. Ob sich Inno3D dies mit einer lauten Lüftung erkauft, werden wir später bei den Messungen sehen.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Die Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss hat einen sehr wuchtigen Auftritt. Drei Lüfter sollen für die Frischluft sorgen und auch die Blenden aus Metall und Plastik sorgen nicht gerade für Understatement. In den meisten Systemen verschwindet die Karte aber ohnehin in einem geschlossenen Gehäuse. Die Air-Boss-Kühlung ist uns dabei nicht unbekannt, wenngleich Inno3D auf den kleinen Lüfter über der Karte verzichtet hat.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Die Rückseite der Karte ist komplett hinter eine Backplate verborgen. Diese kommt auf allen iChill-Karten zum Einsatz. An dieser Stelle werden auch gleich die Dimensionen der Karte deutlich. Sie weißt eine Länge von 295 mm auf und hält sich somit nur noch knapp an die ATX-Vorgaben. Das eigentliche PCB ist allerdings nur 255 mm lang, sodass der Kühler deutlich darüber hinaussteht. Auch bei der Höhe der Kühlung geht Inno3D aufs Ganze und verwendet ein 3-Slot-Design.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Gleich drei Lüfter mit einem Durchmesser von jeweils 85 mm sollen sich um die ausreichende Versorgung mit frischer Luft kümmern. Teilweise können wir die Frage nach der geringen GPU-Temperatur bereits hier beantworten, denn die drei Lüfter kamen unter Last auf eine Drehzahl von 1.200 Umdrehungen pro Minute.

Im Idle-Betrieb schalten die drei Lüfter ab einer GPU-Temperatur von 30 °C ab. Vergrößert sich die Last, so beginnen sie ab 40 °C mit ihrer Arbeit.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Um die werksseitige Übertaktung sicherstellen zu können und auch um weiteren Spielraum zu haben, verwendet Inno3D zwei 6-Pin-Anschlüsse. Somit kommt die Karte auf eine theoretische Leistungsaufnahme von 225 Watt. Die typische Leistungsaufnahme gibt Inno3D mit 180 Watt an.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Diese 180 Watt sollten für den Air-Boss-Kühler kein Problem sein. Gemessen an den Abmessungen und dem Gewicht der Karte wirkt er potent genug mit der Abwärme fertig zu werden. Die bereits mehrfach angesprochene niedrige GPU-Temperatur stellt dies eindrucksvoll unter Beweis.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Wie alle anderen GeForce GTX 960 auch, verbaut Inno3D einen SLI-Anschluss, so dass zwei Karten in einem Multi-GPU-System betrieben werden können. Nur die GeForce GTX 970 und GeForce GTX 980 können auch in einem 3-Way- oder 4-Way-SLI verwendet werden.

Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss
Inno3D iChill GeForce GTX 960 Air Boss

Der Air-Boss-Kühler steht deutlich über dem PCB hinaus. Die Backplate stützt dabei einen Teil des Aluminium-Kühlers ab. In diesem Bild ebenfalls sehr schön zu sehen sind die Öffnungen in der Backplate, die zumindest eine gewisse Luftzirkulation zulassen, sodass es nicht zu einem Hitzestau kommt.