> > > > ASUS ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum im SLI-Test

ASUS ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum im SLI-Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: ASUS ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum - Impressionen (1)

Kommen wir nun zur ASUS ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum selbst und dabei werfen wir auch einen genauen Blick auf die einzelnen Funktionen.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

ASUS bleibt sich in einem Punkt treu: Die ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum hat einen wuchtigen Auftritt. Der große schwarze Kühler besitzt einige rote Akzente und wird dominiert von den beiden Axiallüftern. Auf diesem Bild bereits zu sehen ist, dass der Kühler etwas größer ist, als das PCB. Dieses misst eine Länge von 28 cm, während der Kühler als solches auf 29,5 cm kommt. Zudem hat das PCB eine Höhe von 14 cm, während die gesamte Karte wegen des Kühlers auf 15 cm kommt. Für die üblichen PC-Gehäuse stellen diese Abmessungen aber keine besondere Herausforderung dar.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Einmal mehr verbaut ASUS auch bei der ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum eine Backplate. Diese verdeckt das PCB auf der Rückseite komplett und lässt nur einige wenige Aussparungen frei, auf die wir noch eingehen werden. Zudem versieht ASUS die Backplate in großen Flächen mit Öffnungen, die eine gewisse Luftzirkulation zulassen sollen.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Die beiden Axiallüfter haben einen Durchmesser von 95 mm. Während der rechte der beiden Lüfter keine Besonderheiten aufweist, verbaut ASUS auf der linken Seite einen Lüfter im sogenannten "CoolTech"-Design. Dabei handelt es sich um eine Art Hybrid zwischen Axial- und Radiallüfter. Er soll die Luft besser nach unten auf das PCB richten können.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Über die beiden SLI-Anschlüsse lassen sich bis zu vier Karte in einem 4-Way-SLI betreiben. In der Praxis aber dürfte häufig bei einem SLI bestehend aus zwei Karten meist Schluss sein. Zumindest einen der beiden SLI-Anschlüsse werden wir später auch benötigen, denn uns stellte ASUS zwei Karten zur Verfügung, die wir auch in einem SLI durch unseren Benchmark-Parcours jagen werden.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Im hinteren Bereich des PCBs sind einige der OC-Features zu finden. An dieser Stelle sind auch die angesprochenen Aussparungen in der Backplate zu sehen. In der linken unteren Ecke sind die Spannungsmesspunkte zu sehen. Hier lassen sich die GPU-, Speicher- und PLL-Spannung direkt abgreifen.

Weiter rechts befinden sich zwei Lötpunkte, die geschlossen werden müssen, damit der LN2-Mode aktiviert werden kann. Noch einmal rechts davon ist die Rückseite zweier Lötpunkte zu sehen, die zum "Memory Defrost"- bzw. "Memory-Heater"-Feature gehören. Wer bereits selbst einmal Overclocking-Versuche mit flüssigem Stickstoff versucht hat oder bei einer entsprechenden Benchmark-Session dabei war, der kennt die Pausen, die nötig werden, um das System zu enteisen und darauffolgend zu trocknen. Weiterhin tritt bei einigen Komponenten ein sogenannter "Cold Bug" auf. Dies drückt sich insofern aus, als dass ab einer bestimmten Temperatur (und darunter) kein stabiler Betrieb mehr möglich ist. Offenbar ist davon besonders der Speicher betroffen, doch wenn die GPU mittels flüssigem Stickstoff gekühlt wird, erreicht diese Kälte früher oder später auch die Speicherchips.

Über das Schließen der dazugehörigen Lötpunkte sowie Betätigen eines DIP-Schalters auf der Rückseite lässt sich eine Art Heizung zuschalten, welche die Speicherchips eisfrei halten soll. ASUS nennt dieses Feature "Memory Defrost" und natürlich kann dies auch genutzt werden, um die Karte zu enteisen. Vorsicht ist natürlich dann geboten, wenn das Eis zu Wasser wird und somit trotz Isolierung der restlichen Komponenten zu einer Gefahr werden könnte. Bisher haben sich Overclocker damit beholfen die Speicherspannung etwas anzuheben, um damit auch die Abwärme zu erhöhen. Diesen Schritt können sie sich mit "Memory Defrost" ersparen, wenngleich der Effekt der gleiche ist.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Für die Versorgung der 14 Spannunsgphasen verbaut ASUS zwei zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse. Damit lassen sich bis zu 300 Watt an die Karte führen. Hinzu kommen noch die bis zu 75 Watt über den PCI-Express-Steckplatz, sodass insgesamt eine theoretische Versorgung mit bis zu 375 Watt möglich ist. ASUS bringt die Anschlüsse um 180° gedreht auf dem PCB an, sodass die Arretierungen im eingebauten Zustand auf der Oberseite zu finden sind. Über eine rote und weiße LED zeigt ASUS an, ob der Anschluss überhaupt belegt ist und ausreichend versorgt wird.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Nach hinten gerichtet zu finden ist ein vierpoliger Molex-Anschluss, der zur Versorgung der Speicherheizung dient. Rechts davon, etwas vom Kühler verdeckt zu sehen ist der DIP-Schalter, der den LN2-Modus aktiviert.

ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix
ASUS ROG GeForce GTX 980 Matrix

Um einen besseren Blick auf den Safe-Mode-Button zu haben, haben wir die Karte noch einmal herumgedreht und daher ist die Beschriftung auf dem Button auch um 180 ° gedreht. Über den Safe-Mode ist es möglich die Karte wieder in einen definierten Default-Zustand zu versetzen. Damit soll es unmöglich sein, die ASUS ROG Matrix GeForce GTX 980 Platinum so zu konfigurieren, dass kein Starten mehr möglich ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
was soll das eigentlich für eine Temperatur Angabe bei SLI sein?
das beide Karten nur 69°C haben ist eher unwahrscheinlich.

edit:
Zitat
Diese setzt ASUS bei 70 °C fest, so dass es keine Überraschung ist, dass wir 68 bzw. 69 °C für den Single- und Dual-GPU-Betrieb messen


ernsthaft jetzt?

Zitat Bobtune;23069295
Wow, schwache OC Performance für eine solche Karte


Und? es ist und bleibt Glücksache.

die board Partner können das PCB anpassen, aber nicht die Chips vor selektieren.
#4
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10926
Die GTX980 ist von der P/L her eine Katastrophe. Die Mehrleistung wird sehr teuer erkauft, vorallem SLI.
Dann lieber 2x GTX970 :) 3-way SLI ist für den PoPo.
#5
customavatars/avatar24334_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005
Stuttgart
Flottillenadmiral
Beiträge: 4148
lustig, da ist mein GTX 970 SLI aber schneller und DEUTLICH günstiger, immerhin 720€ GTX970 vs 1340€ GTX980 für das SLI system

wieso man da aktuell eine 980 kaufen sollte erschliest sich mir nicht
#6
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2581
699.- ... für eine extrem OC-Karte, die mal über und mal unter der Leistung der in Standard ausgelieferten (alten) Generation GTX 780Ti/R9 290X liegt...
Einzig der Stromverbrauch von 30-50 Watt weniger ist wohl ein Kaufgrund für knapp 700 Euro geworden. Bravo. Weiter so !
Bin mal auf den fast Vollausbau von Maxwell GM200 bespannt. Als neue Titan X ohne DP-Leistung und einem Preis, der würdig und angemessen erscheint. ;)

Alternativen zur ASUS-Karte ?
EVGA bietet doch auch so eine Karte an, als Classified zum selben angemessenen Preis. Deren OC-Werte, aber etwas höher sind.
EVGA GeForce GTX 980 Classified im Test
Wer sich da mit niedrigen ASIC-Werte zufrieden gibt, sollte eher zu EVGA greifen.

Auch sind andere Hersteller mit schnellen Karten unterwegs.
Die neue Galax GTX 980 HOF ist, was den versprochenen Boosttakt angeht, die schnellste Karte am Markt und kostet aber knapp 100 Euro weniger.
GALAX GeForce GTX 980 HOF, 4GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort - Preisvergleich - ComputerBase

Wird Zeit, das wirkliche Konkurrenz am Markt erscheint, um diesen Wucher-Preiswahnsinn Einhalt zu gebieten.
#7
customavatars/avatar194099_1.gif
Registriert seit: 01.07.2013
A:\Vorarlberg\
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1285
Kleine Frage @Tester: Ist der Test in Battlefield 4 Singleplayer oder ein 64 Mann Multiplayer Server(falls MP, welche Karte)?

Kann jedenfalls keine Angabe zu dem finden. Ohne dies zu wissen ist der Benchmark wertlos.

BTW: Das ist ja wahnsinn wie schlecht eine 980er ist. In fast jedem Spiel ist meine 290X von 2013 besser. :eek:
#8
customavatars/avatar24334_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005
Stuttgart
Flottillenadmiral
Beiträge: 4148
gerade mal laufen lassen, 19500 firestrike mit meinen 970er SLI gespann @ 1550/2050
hier wurde alles richtig gemacht in sachen preis/leistung :bigok:

jetzt mal testen ob ich die 22.000 punkte der 2900€ waterforce mit meinen standart 0815 bestellten 970er tri-sli schaffe mit luftkühlung für schlappe 1080€ :fresse:

edit

na wer sagt es denn, 22177 punkte im tripple sli bei 1500/2000
#9
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
GM204 = Mittelklasse, dafür bezahle ich keinen High End Preis. Ich warte deshalb auf eine GM200 Matrix. Und wenn ich länger warten muss, ist es eben Pech für Asus und vor allem NVIDIA.
#10
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
?, was ist an der score so besonders?

Graphics Score ist das wichtigste, der Rest interessiert niemanden( alles außer Graphics Score ist CPU ).
zumindest nicht wenn es auf die GPU Leistung ankommt.

siehe da NVIDIA GeForce GTX 980 video card benchmark result - Intel Core i7-3770K Processor,Gigabyte Technology Co., Ltd. Z77X-UP4 TH
und meine laufen gerade mal mit 1400MHz.
#11
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10926
Wer hat den Längsten? Benchkiddies? Hauptsache man ist glücklich :)

Igendeine Punktzahl ist doch Wurst. Wieviel FPS bei gewünschten Einstellung das System schafft,
darauf kommt es an. Nicht irgendwelche Benchmarks. Ich kaufe doch nicht für ein paar Hundert Euro
Grafikkarte um nacher mein Schwänzle bei synthetischen Benchmarks (die ein Scheiß über die Gaming-
Leistung sagen) zu vergleichen :p
#12
customavatars/avatar152124_1.gif
Registriert seit: 22.03.2011
Speyer
Korvettenkapitän
Beiträge: 2118
Eben 14 Beiträge entfernt...!

Ich bitte euch beim Thema zu bleiben und OT zu unterlassen. Danke.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]