> > > > Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit im Test

Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Gigabyte WaterForce - Impressionen (2)

Neben den Grafikkarten ist natürlich auch die restliche Kühlung von entscheidender Bedeutung. Diese schauen wir uns nun etwas genauer an.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI KitGigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit

Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Jede Grafikkarte hat am anderen Ende der Schläuche einen Radiator als Gegenstück, der im gängigen Format von 120 x 120 mm daherkommt. Die Kühlschläuche sind auf beiden Seiten fest mit der Grafikkarte und dem Radiator verbunden und lassen sich nicht ohne Gewalt lösen. Eine Öffnung am Radiator würde es theoretisch ermöglichen, diese neu zu befüllen. Ein Siegel soll den Nutzer davon abhalten, zumindest wenn er seine Gewährleistungsansprüche gegenüber Gigabyte behalten will.

Einer der Hauptkritikpunkte am Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit ist die Tatsache, dass jeder Grafikkarte nur ein Radiator der angesprochenen Größe zur Verfügung steht. Die Fähigkeit Abwärme an die Umgebungsluft abzugeben ist natürlich durch die Größe des Radiators beschränkt. Ob ein solcher ausreicht eine GeForce GTX 980 ausreichend effizient und vor allem leise zu kühlen, schauen wir uns später genauer an.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die drei Gigabyte GeForce GTX 980 mit WaterForce-Kühler im Überblick. An dieser Stelle vielleicht ein paar Worte zu den Display-Anschlüssen auf der I/O-Blende. Gigabyte verbaut hier zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie dreimal DisplayPort 1.2. Hinzu kommt noch einmal HDMI 2.0. Gigabyte legt ein Informationsblatt bei, welches die aktiven Anschlüsse in einem 3-Way-SLI anzeigt.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Nach den Grafikkarten und den Radiatoren spielt natürlich auch die WaterForce-Box eine wichtige Rolle, denn darin sollen die Radiatoren untergebracht und mit kühler Luft versorgt werden. Gigabyte sieht vor, dass die Box auf das Gehäuse gestellt wird. Spezielle Füße sollen eine Kompatibilität zu möglichst vielen Gehäusen sicherstellen. In Breite und Tiefe sollte das verwendete Gehäuse aber mindestens 60 x 20 cm aufweisen. Es ist aber auch möglich die Box nicht auf das Gehäuse, sondern in Reichweite an einem anderen beliebigen Ort aufzustellen. Bei einer Schlauchlänge von 140 cm ist der Spielraum aber begrenzt.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die hier gezeigten Füße lassen sich nach außen spreizen und klemmen sich so auf dem Gehäuse fest. Damit soll sich die WaterForce-Box auf zahlreichen Gehäusen, die einen halbwegs ebenen Deckel vorweisen können, befestigten lassen. 

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Die obere Klappe der WaterForce-Box lässt sich zur Seite hin öffnen. Dort werden dann die drei Radiatoren eingeschoben. Jeweils ein 120-mm-Lüfter kümmert sich um die ausreichende Frischluft und wird über eine Temperatursteuerung geregelt. Aber auch dazu später etwas mehr.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Auch bei den Einschüben für die Radiatoren verwendet Gigabyte eine Nummerierung. Wie gesagt, sinnvoll ist diese nicht aus technischer Hinsicht, sondern vielmehr aufgrund der Schlauchlänge zwischen Grafikkarte und Radiator. So wird die der zur ganz unten auf dem Mainboard eingesteckten Grafikkarte gehörige Radiator an vorderster Position in der WaterForce-Box untergebracht. Über zwei Nasen rechts und links an den Gehäusen der Radiatoren werden diese in den Käfig geführt und dort befestigt. Gelöst werden können sie bei Bedarf durch Anheben am hinteren Ende, wonach sie sich wieder nach vorne herausziehen lassen.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Auf der Front befindet sich die Lüftersteuerung, die wir an dieser Stelle aber aufgeklappt haben, um auf die Organisation der Schläuche einzugehen. Beim Aufbau des Systems werden die Grafikkarten in die PCI-Express-Slots gesteckt. Da Grafikkarte und Kühler fest mit den Schläuchen verbunden sind, müssen sie auf einer Seite durch die Front des Gehäuses geführt werden. Am besten geht dies natürlich mit den Radiatoren, die einfach durch den 5,25-Zoll Laufwerksschacht gesteckt werden. Umgekehrt müssen auch ein 4-Pin-Molex- und ein USB-Kabel von der WaterForce-Box in das Innere des PC-Gehäuses gebracht werden.

All diese Kabel müssen durch die oben gezeigte Klappe bzw. die kleinen Öffnungen an der unteren Kante. Für die Reihenfolge der Grafikkarten bzw. der dazugehörigen Schläuche hat Gigabyte eine Beschriftung angebraucht, sodass die insgesamt sechs Schläuche nach und nach in die Öffnung geschoben werden können. Das USB-Kabel wird in den schmalen Schlitz links daneben gedrückt. Danach kann die Klappe geschlossen werden.

Gigabyte GeForce GTX 980  WaterForce 3-Way-SLI Kit
Gigabyte GeForce GTX 980 WaterForce 3-Way-SLI Kit

Damit ein 5,25-Zoll Laufwerksschacht nicht offenstehen muss, legt Gigabyte eine Blende bei, über die der Einschub geschlossen werden kann und dennoch die Schläuche und Kabel ausreichend Platz haben, durchgeführt zu werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
DAs liegt sicherlich nicht an älteren Systemen oder Mittelklassesystemen.
Was sol denn unter hohen Auflösungen limitieren, wenn nicht die GPU.

Hardwareluxx verwendet wohl einfach andere Einstellungen.
#16
Registriert seit: 26.01.2009
Dies ist meine Online-Persönlichkeit, die überall wohnt.
Matrose
Beiträge: 18
Da wurde leider durch die Eigenbrötlerei von Gigabyte einiges an Potential verschenkt:
Da sowieso die Wasserkühlung nach Außen geführt wird, wäre es leicht gewesen, eine performante externe Kühllösung anzuschließen. Partnerlösungen gibt es dafür genug (Mora3, Gigant,...).

Auffällig finde ich zudem, dass meistens Dual-SLi ähnlich gut performt...
#17
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 319
Hätte mich gefreut, wenn ihr auch die passende Basis für ein solches Setup nehmt. Ein X79 Board mit i7-3960X ist ja schon nicht mehr ganz aktuell. Da wäre die Beschneidung auf PCIe 16x/8x/8x für die Karten. Könnt ihr zum Vergleich ein X99 mit einem PCIe 16x/16x/16x Setup posten um zu sehen, ob es zu einem Flaschenhals in bestimmten Situationen kommt?

Jemand der 3000 EUR für drei Grafikkarten übrig hat, sollte auch die 1000 EUR für nen X99 plus CPU und RAM übrig haben (und die CPU bringt ihr auch auf >4,4 GHz) :)
#18
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
16x/16x/16x geht leider nicht. Da die CPU nur max. 40 Lanes zur Verfügung stellt, was eben dann in 16x/8x/8x mündet.
#19
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2722
Diese Lösung ist um den Preis sowieso sinnfrei. Was man GB aber definitiv nicht absprechen kann ist der Mut diese Karten zu launchen, daher trotzdem "Hut ab".
#20
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
Ich denke der Intel Core i7-3960X ist durchaus in der Lage ein 3-Way-SLI bestehend aus drei GeForce GTX 980 zu füttern. Da müssen auch nicht alle Karten mit 16 Landes angebunden sein. Messbar gibt es Unterschiede zwischen x16 und x8 oder PCI-Express 2.0 und 3.0, aber in der Praxis spielt das wohl noch nicht die entscheidende Rolle.

Ein Plattform-Wechsel kam für uns ohnehin hier nicht in Frage, da wir sonst keine Vergleichswerte gehabt hätten.
#21
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 319
Zitat Don;22957167
Ich denke der Intel Core i7-3960X ist durchaus in der Lage ein 3-Way-SLI bestehend aus drei GeForce GTX 980 zu füttern. Da müssen auch nicht alle Karten mit 16 Landes angebunden sein. Messbar gibt es Unterschiede zwischen x16 und x8 oder PCI-Express 2.0 und 3.0, aber in der Praxis spielt das wohl noch nicht die entscheidende Rolle.

Ein Plattform-Wechsel kam für uns ohnehin hier nicht in Frage, da wir sonst keine Vergleichswerte gehabt hätten.


Danke, hatte die Vergleichbarkeit nicht im Auge. Dennoch sind es mit dem i7-3960X ja nur x16/x8/x8 2.0 oder patched ihr die Treiber auf 3.0?

@Pickebuh Das ist mir schon klar, sonst hätte ich es ja nicht erwähnt.
#22
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
Wir bringen die händisch auf 3.0.
#23
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Zitat Schaffe89;22956195
DAs liegt sicherlich nicht an älteren Systemen oder Mittelklassesystemen.
Was sol denn unter hohen Auflösungen limitieren, wenn nicht die GPU.

Hardwareluxx verwendet wohl einfach andere Einstellungen.


Leider finde ich das Review auf Guru3D nicht mehr, jedenfalls wurde da mal ein Vergleich mit Triple SLI gemacht und zwar zum einen mit einem alten und dann einem neuen Testsystem (X58 zu X79) und da waren sogar deutliche Unterschiede bei den FPS zu sehen, grad bei Multimonitorbetrieb mit entsprechenden Auflösungen.
Aber irgendwie habe ich auch keine Lust darüber zu diskutieren, weil es praktisch Null Relevanz zu diesem Test hat ;)
#24
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4024
Schöner Test!

Erinnert mich an dem XXL-Test: NVIDIA GeForce GTX Titan im 3-Way-SLI

XXL-Test: NVIDIA GeForce GTX Titan im 3-Way-SLI

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]