> > > > EVGA GeForce GTX 980 Classified im Test

EVGA GeForce GTX 980 Classified im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: EVGA GeForce GTX 980 Classified - Impressionen (2)

Nun geht es weiter mit den Details der EVGA GeForce GTX 980 Classified.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Da die Karte deutlich breiter als die Slotblende ist, hat EVGA auch noch etwas Platz gefunden einige Öffnungen zu lassen, aus der die warme Luft entweichen kann. Hauptsächlich verbleibt diese aber ohnehin im Inneren des Gehäuses.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Bei den Display-Anschlüssen besinnt sich EVGA auf die alte Konfiguration und verzichtet gleich auf mehrfache DisplayPort-Anschlüsse. Stattdessen gibt es nur einen solchen Port im 1.2-Standard sowie ebenfalls einmal HDMI 2.0. Zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-D und DVI-I) runden das Angebot an dieser Stelle ab.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Über vier Schrauben ist der eigentliche Kühler befestigt, der sich nur um die GPU kümmert. Die restlichen Komponenten deckt EVGA durch eine Frontplate ab. Diese bedeckt bis auf einige Komponenten, die aufgrund der Bauhöhe nicht unterzubringen waren, fast das komplette PCB ab. Für die Kühlung der Speicherchips reicht dies aus und auch um andere Komponenten muss man sich in Sachen Kühlung keine großen Sorgen machen.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Ist dann auch die Frontplate entfernt, wird der Blick auf das eigentliche PCB frei. Schön zu erkennen ist, dass die Höhe des PCBs einzig und alleine der Strom- und Spannungsversorgung geschuldet ist. Über der GPU und den Speicherchips verlaufen so gut wie keine Leiterbahnen.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Keinerlei Besonderheiten sind dort zu erkennen, wo GPU und Speicherchips untergebracht sind. Auch EVGA verbaut die gleichen Speicherchips aus dem Hause Samsung wie alle anderen Hersteller. Diese sind bis 1.750 MHz bei 1,5 Volt spezifiziert und werden im Auslieferungszustand auch in dieser Form betrieben. Meist ist es aber problemlos möglich diese mit einem Takt von 1.900 MHz und mehr zu betreiben.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Insgesamt 14 Phasen verbaut EVGA auf der GeForce GTX 980 Classified. Diese sind in der vertikalen Ausrichtung auf diesem Foto auch sehr schön zu erkennen. Spulen, Kondensatoren, MOSFETS und VRMs kommen dabei die Hauptrollen zu. Rechts unten zu erkennen sind ebenfalls zwei von drei Shunts. Dabei handelt es sich um besonders niederohmige elektrische Widerstände, die zur Messung des elektrischen Stroms verwendet werden. Insgesamt sind auf dem PCB drei dieser Bauteile zu finden, die EVGA vermutlich dazu verwendet direkte Messungen des Stromflusses zu den verschiedenen Komponenten zu machen.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Noch einmal ein Blick auf den hinteren Bereich des PCBs, der ganz klar von der Strom- und Spannungsversorgung dominiert wird und auch deutlich macht, welchen Aufwand EVGA an dieser Stelle betreibt. Derzeit zahlt sich dies auch aus - nicht für den Normalanwender, wohl aber im High-End-OC-Bereich, denn hier dominiert EVGA mit Kingpin die OC-Weltrekordliste im Grafikkarten-Bereich.

EVGA GeForce GTX 980 Classified
EVGA GeForce GTX 980 Classified

Der Kühlkörper selbst muss sich nur um die Abwärme der GPU kümmern. Durch die Bodenplatte verlaufen insgesamt sechs Heatpipes, von denen zwei 6 mm und vier 8 mm dick sind. Diese verteilen die Abwärme in den eigentlichen Kühlkörper. Zum grundsätzlichen Design der Kühlung gibt es eigentlich nicht mehr zu sagen, bei den Messwerten wird sie beweisen müssen, was sie wirklich zu leisten im Stande ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (32)

#23
Registriert seit: 21.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 158
Zitat Pickebuh;22888355
Bitte etwas genauer.
Die anderen Angaben sind doch OK.

Speichebandbreite check !
Speichertakt check !
GPU-Takt check !

Also was soll nun genau falsch sein ?


Die anderen 3 dinge die ich aufgeführt habe waren auch falsch.

Das ich mich bei der Pixelfüllrate vertan hab ist geklärt.

Speicherbandbreite: da steht 224.3 GB/s. anstelle von 224.0 GB/s. (immer noch falsch).
GPU-Takt (Base Clock): da stand 1,219MHz anstatt 1.291 MHz (mittlerweile berichtigt).
Speichertakt: da stand 1.710 MHz anstatt 1.750 MHz (mittlerweile berichtigt).
#24
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Also ist dann alles geklärt ?
#25
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16815
Was für eine geile Graka... irre. :love:
#26
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Osten
Banned
Beiträge: 8736
Das OC haut mich jetzt nicht aus den Latschen, wenn ich mal so durch den 980 Sammler stöber.


Gruß JM
#27
Registriert seit: 22.03.2011
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
Zitat JohnMainhard;22891242
Das OC haut mich jetzt nicht aus den Latschen, wenn ich mal so durch den 980 Sammler stöber.


Gruß JM

nicht zu vergessen das es ein Testsample ist...!
#28
customavatars/avatar98562_1.gif
Registriert seit: 11.09.2008
Erfurt/ Thüringen
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
Ich hol mir definitiv keine classy mehr...63er asic und hynix RAM der nur max +600macht aber mit hängen und würgen! Für das Geld kann man schon selektierte bauteile verlangen!

Gesendet von meinem GT-N7100 mit der Hardwareluxx App
#29
customavatars/avatar119767_1.gif
Registriert seit: 14.09.2009
Nottuln im Münsterland NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2160
Das Problem mit dem RAM ist wirklich blöd, aber dein Problem mit dem ASIC Wert verstehe ich nicht so ganz.
Eine geringe ASIC Wert gibt an das die Karte unter Wasser bzw. noch besser unter LN2 zu takten geht.
Und wofür sind die Classified's gebaut? Richtig um sie unter Extremen Kühlbedingungen zu übertakten, also wo ist dein Problem?
Ich bin sogar sehr froh das meine zwei GTX 580er Classified nur eine ASIC Wert von um die 80 haben. So konnte ich die wenigstens auf über 1050MHz bringen was kaum eine normale GTX 580 mit macht.
#30
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Nur die Wenigsten kaufen sich eine Classified um sie mit LN2 zu kühlen. Dazu gibt es OC-Wettbewerbe, wo speziell solche GPUs selektiert werden.

Ergo, Eine OC-Karte sollte einen Asic von 75-85 haben, da sie dann am besten für Heimanwendungen übertaktbar ist.
Alles darunter ist nur Geldmacherei, mit im Einkauf günstigeren GPUs. Solche Boardpartner kaufen in ganzen Chargen ein und wissen sehr wohl, welche davon gut übertaktbar ist. Die ist natürlich auch teurer, als die mit den Crap-GPUs !
#31
customavatars/avatar98562_1.gif
Registriert seit: 11.09.2008
Erfurt/ Thüringen
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
Zitat Eisbaer798;22917027
Das Problem mit dem RAM ist wirklich blöd, aber dein Problem mit dem ASIC Wert verstehe ich nicht so ganz.
Eine geringe ASIC Wert gibt an das die Karte unter Wasser bzw. noch besser unter LN2 zu takten geht.
Und wofür sind die Classified's gebaut? Richtig um sie unter Extremen Kühlbedingungen zu übertakten, also wo ist dein Problem?
Ich bin sogar sehr froh das meine zwei GTX 580er Classified nur eine ASIC Wert von um die 80 haben. So konnte ich die wenigstens auf über 1050MHz bringen was kaum eine normale GTX 580 mit macht.


Du hast gelesen das ich eine asic von

63% <------
habe :-P

Ich empfinde das als großen scherz für eine "selektierte"classified!

Wie mein Vorredner schon meinte, solche eine Karte sollte mind.80% haben damit der preis gerechtfertigt ist! Gibt genügend 780er im rev.design die unter Wasser 1300 schaffen mit weniger Spannung und diese waren billiger! Ist ja auch bums, aber wollt nur mal diese"classified geldmacherei"von Evga klarstellen! Aber vlt.ist ja mit maxwell anders!

Gesendet von meinem GT-N7100 mit der Hardwareluxx App
#32
customavatars/avatar119767_1.gif
Registriert seit: 14.09.2009
Nottuln im Münsterland NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2160
Ja da hast du Recht, 63 ist ja nochmal ein Stück weniger als meine 80er.

Wo steht denn das EVGA auf den Classified ausgesuchte GPU's verbaut?
Habe ich noch nicht gelesen und würde mich auch wundern wenn Sie das machen.
Wäre der Aufwand da nicht etwas zu groß?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]