> > > > EVGA GeForce GTX 980 Classified im Test

EVGA GeForce GTX 980 Classified im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Fazit

EVGA hat mit der GeForce GTX 980 Classified ganz klar ein Ziel im Auge: Man will das schnellste Modell der GeForce GTX 980 anbieten und gleichzeitig auch noch einigen Spielraum für das Overclocking lassen. Und EVGA hat geliefert! Nach der Zotac GeForce GTX 980 AMP! Extreme Edition mit einem maximalen Boost-Takt von 1.405 MHz ist die EVGA GeForce GTX 980 Classified mit ihren 1.443 bzw. 1.430 MHz das schnellste Modell, das wir bisher testen durften. Noch einmal sei angemerkt, dass diese Werte ohne Eingreifen des Nutzers erreicht werden. Alles was dieser zur Verfügung stellen muss, ist ein gut belüftetes System, damit der ACX-2.0-Kühler auch ordentlich arbeiten kann.

Allerdings wird auch ersichtlich, dass die Luft für eine immer schnellere Werksübertaktung allmählich eng wird. EVGA gibt einen Mindest-Boost-Takt von 1.393 MHz an, wir landen bei 1.443/1.430 MHz. Ähnlich erging es auch schon anderen Modellen (wie eben dem von Zotac), die ähnliche hohe Taktraten angeben, dann aber in der Praxis einen Takt abliefern, der nur knapp darüber liegt. Letztendlich zählt aber das, was am Ende dabei heraus kommt und hier findet EVGA eben das bisherige Maximum an Performance.

In den Benchmarks bedeutet dies einen Vorsprung von nur wenigen Prozent vor den weiteren schnellen Varianten der GeForce GTX 980. Die Unterschiede bei den schnellsten Karten sind folglich nur messbar - der Spieler dürfte davon in der Praxis wenig spüren. Der Vorsprung zur Referenzversion hingegen ist natürlich enorm und macht auch deutlich, dass solche Custom-Lösungen mit werksseitiger Übertaktung durchaus eine Daseinsberechtigung haben. Sicherlich lässt sich auch eine Referenzkarte übertakten und in ähnliche Regionen wie die meisten Custom-Modelle treiben, doch an der Spitze spielen eine teilweise verbesserte Kühlung oder die modifizierte Strom- und Spannungsversorgung dann doch eine Rolle.

Doch die EVGA GeForce GTX 980 Classified lebt nicht nur von der Performance, sondern inzwischen hat EVGA auch erkannt, dass der Nutzer nicht zwangsläufig auch eine zu laute Kühlung hinnimmt, auch wenn er eine der schnellsten OC-Karten betreibt. So schaltet der ACX-2.0-Kühler auf der GeForce GTX 980 Classified im Idle-Betrieb bzw. unter einer GPU-Temperatur von 60 °C ab. Auch unter Last wird die Drehzahl nicht mehr blind erhöht, sondern pendelt sich in einem sinnvollen Verhältnis zur GPU-Temperatur ein. Dazu nimmt EVGA auch in Kauf, dass die GPU mit 73 °C etwas wärmer wird wie auf den Konkurrenzmodellen. Doch dies ist im Alltagsbetrieb kein Problem. Wer ein manuelles Overclocking anstrebt, kann die Lüfterkurve dementsprechend anpassen, dass niedrigere GPU-Temperaturen erreicht werden.

Das Overclocking-Potenzial der GeForce GTX 980 Classified können wir nur ankratzen, auch wenn das Ergebnis mit einem GPU-Takt von 1.560 MHz mehr als beeindruckend ist. Dennoch hatten wir immer das Gefühl, die Karte weiterhin zu unterfordern. Mit der verbauten Luftkühlung war aber kein höherer Takt möglich. Erst eine Wasserkühlung mit dementsprechend niedrigeren Temperaturen würde weiteres Potenzial freigeben - gar nicht zu sprechen von einer Kühlung mittels flüssigem Stickstoff. OC-Features wie der EVBot, den Support der Community über inoffizielle Software, BIOS und Firmware sowie die Spannungsmesspunkte gehören bei den Classified-Karten inzwischen zum Standard und werden von der Zielgruppe natürlich gerne angenommen.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis und hier dürfte dann wohl auch der größte Negativpunkt der EVGA GeForce GTX 980 Classified zu suchen sein. 700 Euro werden aktuell für die Karte verlangt und damit dürfte nur noch eine GeForce GTX 980 Hydro Copper mit vormontiertem Wasserkühler aus eigenem Hause oder aber die gerade erst vorgestellte ASUS ROG Poseidon GeForce GTX 980 mit einem Hybrid-Kühler teurer bzw. gleich teuer sein. Der Aufpreis von gut 200 Euro gegenüber den günstigsten Modellen der GeForce GTX 980 klingt unangemessen und ist es wohl auch. Nicht in Abrede stellen kann man der Karte allerdings ihre Leistung, die wirklich gute Kühlung und das ausgezeichnete Overclocking-Potenzial.

eh evga 980 class

Alternativen? Die Suche nach einer Alternative bedingt auch immer eine gewisse Flexibilität, denn genau das gleiche Produkt gibt es meist kein zweites Mal. Die EVGA GeForce GTX 980 Classified bietet "out of the box" die höchste Performance, dahingehend ist sie also alternativlos. Mit einigen Abstrichen bei der Leistung reicht allenfalls die Zotac GeForce GTX 980 AMP! Extreme Edition heran. Dann aber muss auch eine deutlich lautere Kühlung in Kauf genommen werden. Beschränkt man das Blickfeld auf das Overclocking und die dazugehörigen Features, ist es ebenfalls schwer eine Alternative zur GeForce GTX 980 Classified zu finden. Modelle wie die Galaxy GeForce GTX 980 HOF konnten wir uns bislang leider noch nicht anschauen.

 

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 980 Classified

  • sehr gute Performance in hohen Auflösungen
  • Anti-Aliasing und anisotropische Filterung immer möglich
  • UltraHD/4K-Auflösungen möglich
  • DSR
  • DirectX 12
  • HDMI 2.0
  • bisher höchster erreichter Boost-Takt
  • ausgezeichnetes Overclocking-Ergebnis
  • zahlreiche OC-Features
  • leise im Idle- und Last-Betrieb

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 980 Classified:

  • hoher Preis
  • hohe Leistungsaufnahme

 

Persönliche Meinung

Ich wiederhole mich an dieser Stelle sicherlich, aber Karten des Schlages einer EVGA GeForce GTX 980 Classified überzeugen einfach in vielerlei Hinsicht. Nicht nur hat es EVGA geschafft das bisher schnellste Modell auf den Markt zu bringen, sondern bietet durch den Ausbau der Strom- und Spannungsversorgung sowie die inoffizielle Software die Möglichkeit die Karte wirklich an ihre Grenzen zu bringen und nicht andauernd das Gefühl zu haben, irgendwie sei noch eine Handbremse angezogen. Noch mehr Spaß machen solche Karten nur noch, wenn man sie mit einer Wasserkühlung versieht und wirklich frei laufen lässt. (Andreas Schilling)

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (32)

#23
Registriert seit: 21.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 158
Zitat Pickebuh;22888355
Bitte etwas genauer.
Die anderen Angaben sind doch OK.

Speichebandbreite check !
Speichertakt check !
GPU-Takt check !

Also was soll nun genau falsch sein ?


Die anderen 3 dinge die ich aufgeführt habe waren auch falsch.

Das ich mich bei der Pixelfüllrate vertan hab ist geklärt.

Speicherbandbreite: da steht 224.3 GB/s. anstelle von 224.0 GB/s. (immer noch falsch).
GPU-Takt (Base Clock): da stand 1,219MHz anstatt 1.291 MHz (mittlerweile berichtigt).
Speichertakt: da stand 1.710 MHz anstatt 1.750 MHz (mittlerweile berichtigt).
#24
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Also ist dann alles geklärt ?
#25
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16818
Was für eine geile Graka... irre. :love:
#26
customavatars/avatar181321_1.gif
Registriert seit: 27.10.2012
Osten
Banned
Beiträge: 8736
Das OC haut mich jetzt nicht aus den Latschen, wenn ich mal so durch den 980 Sammler stöber.


Gruß JM
#27
Registriert seit: 22.03.2011
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
Zitat JohnMainhard;22891242
Das OC haut mich jetzt nicht aus den Latschen, wenn ich mal so durch den 980 Sammler stöber.


Gruß JM

nicht zu vergessen das es ein Testsample ist...!
#28
customavatars/avatar98562_1.gif
Registriert seit: 11.09.2008
Erfurt/ Thüringen
Kapitän zur See
Beiträge: 3863
Ich hol mir definitiv keine classy mehr...63er asic und hynix RAM der nur max +600macht aber mit hängen und würgen! Für das Geld kann man schon selektierte bauteile verlangen!

Gesendet von meinem GT-N7100 mit der Hardwareluxx App
#29
customavatars/avatar119767_1.gif
Registriert seit: 14.09.2009
Nottuln im Münsterland NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2160
Das Problem mit dem RAM ist wirklich blöd, aber dein Problem mit dem ASIC Wert verstehe ich nicht so ganz.
Eine geringe ASIC Wert gibt an das die Karte unter Wasser bzw. noch besser unter LN2 zu takten geht.
Und wofür sind die Classified's gebaut? Richtig um sie unter Extremen Kühlbedingungen zu übertakten, also wo ist dein Problem?
Ich bin sogar sehr froh das meine zwei GTX 580er Classified nur eine ASIC Wert von um die 80 haben. So konnte ich die wenigstens auf über 1050MHz bringen was kaum eine normale GTX 580 mit macht.
#30
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
Nur die Wenigsten kaufen sich eine Classified um sie mit LN2 zu kühlen. Dazu gibt es OC-Wettbewerbe, wo speziell solche GPUs selektiert werden.

Ergo, Eine OC-Karte sollte einen Asic von 75-85 haben, da sie dann am besten für Heimanwendungen übertaktbar ist.
Alles darunter ist nur Geldmacherei, mit im Einkauf günstigeren GPUs. Solche Boardpartner kaufen in ganzen Chargen ein und wissen sehr wohl, welche davon gut übertaktbar ist. Die ist natürlich auch teurer, als die mit den Crap-GPUs !
#31
customavatars/avatar98562_1.gif
Registriert seit: 11.09.2008
Erfurt/ Thüringen
Kapitän zur See
Beiträge: 3863
Zitat Eisbaer798;22917027
Das Problem mit dem RAM ist wirklich blöd, aber dein Problem mit dem ASIC Wert verstehe ich nicht so ganz.
Eine geringe ASIC Wert gibt an das die Karte unter Wasser bzw. noch besser unter LN2 zu takten geht.
Und wofür sind die Classified's gebaut? Richtig um sie unter Extremen Kühlbedingungen zu übertakten, also wo ist dein Problem?
Ich bin sogar sehr froh das meine zwei GTX 580er Classified nur eine ASIC Wert von um die 80 haben. So konnte ich die wenigstens auf über 1050MHz bringen was kaum eine normale GTX 580 mit macht.


Du hast gelesen das ich eine asic von

63% <------
habe :-P

Ich empfinde das als großen scherz für eine "selektierte"classified!

Wie mein Vorredner schon meinte, solche eine Karte sollte mind.80% haben damit der preis gerechtfertigt ist! Gibt genügend 780er im rev.design die unter Wasser 1300 schaffen mit weniger Spannung und diese waren billiger! Ist ja auch bums, aber wollt nur mal diese"classified geldmacherei"von Evga klarstellen! Aber vlt.ist ja mit maxwell anders!

Gesendet von meinem GT-N7100 mit der Hardwareluxx App
#32
customavatars/avatar119767_1.gif
Registriert seit: 14.09.2009
Nottuln im Münsterland NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2160
Ja da hast du Recht, 63 ist ja nochmal ein Stück weniger als meine 80er.

Wo steht denn das EVGA auf den Classified ausgesuchte GPU's verbaut?
Habe ich noch nicht gelesen und würde mich auch wundern wenn Sie das machen.
Wäre der Aufwand da nicht etwas zu groß?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]