> > > > Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream im Test

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream - Impressionen (2)

Nach einem Blick auf die Slotblende demontieren wir auch den Kühler der Karte, so dass wir die Kühlkonstruktion besser beurteilen und auch die Bestückung des PCBs einschätzen können.

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream

Eine kleine Besonderheit bietet Palit immer bei den Monitor-Anschlüssen an. Verbaut sind jeweils einmal Dual-Link-DVI und Mini-HDMI in der 2.0-Version sowie dreimal Mini-DisplayPort 1.2. Abgesehen vom DVI-Anschluss ist also immer ein Adapter notwendig, um einen Monitor an die Karte anzuschließen.

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream

Ohne Kühler wird der Blick auf das PCB frei. Wie üblich verwendet auch Palit ein Grundgerüst für das Design. In der Mitte sind die GPU und die darum platzierten Speicherchips zu sehen. Links davon sind einige Komponenten für die Display-Anschlüsse untergebracht. Das rechte Drittel wird von der Strom- und Spannungsversorgung dominiert.

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream

Wie alle bisherigen Hersteller auch, verwendet Palit acht Speicherchips aus dem Hause Samsung, die bis 1.750 MHz spezifiziert sind. Mit der leichten Übertaktung auf 1.800 MHz haben die Speicherchips aber keinerlei Probleme. Die meisten lassen sich mit 2.000 MHz und mehr betreiben. Als Hersteller, der auch eine Gewährleistung anbieten muss, hält sich Palit an dieser Hinsicht natürlich etwas zurück. Nach Inno3D und Zotac ist man aber immerhin schon der dritte Hersteller, der sich zumindest auf dem Papier einer Übertaktung des Speichers widmet.

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream

Eine 10-phasige Spannungsversorgung findet ihren Platz im hinteren Bereich des PCBs. Acht Phasen sind dabei für die GPU verantwortlich, während jeweils eine für den Speicher und das PCI-Express-Interface vorgesehen ist.

Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream
Palit GeForce GTX 980 Super Jetstream

Direkt durch den Kühler abgedeckt sind die GPU, die acht Speicherchips sowie einige Komponenten der Strom- und Spannungsversorgung. Während die GPU allerdings auf einer Metallplatte aus Kupfer liegt, müssen die Speicherchips mit der Aluminium-Platte auskommen. Fünf Heatpipes helfen dabei die Abwärme aus der Basisplatte in den eigentlichen Kühlkörper zu transportieren. Direkt mit dem hinteren Bereich des Kühlkörpers verbunden ist der kleine Kühler, der sich um die Spannungswandler kümmert.